Loading

TOP 12 FOTOS 2019 Ein Fotografischer Jahresbericht

Grüß Gott aus der nördlichen Oberpfalz! Man möchte es kaum glauben, das Jahresende steht in Griffweite, wobei einem noch die Bilder vom Jahresanfang vor Augen sind. Oft scheint die Zeit im Flug zu vergehen und da wären wir auch schon beim ersten Thema dieses Jahresberichts.

Flug, war dieses Jahr ein Stichwort, da ich den Drohnenführerschein erworben habe. Grundsätzlich ist dieser Kenntnisnachweis bis 2 kg Drohnengewicht im Rahmen der Freizeitgestaltung nicht nötig. Da ich jedoch meine Bilder auch zum Kauf anbiete und ich daher aus dieser Regelung rausfalle, war dieser Schritt notwendig. Der "Lappen" ist da und so kann ich meine Drohne zur Landschaftsfotografie weiter einsetzen. Ich genieße die Bilder aus der Luft und sie bieten dem Betrachter eine neue Perspektive. Diese ist ungewohnt und daher können auch gewöhnliche Dinge - die wir täglich sehen - aus der Vogelperspektive wieder als interessant empfunden werden.

- Drohnenfotos -

In guter Erinnerung liegen mir auch noch die Anstrengungen für schöne Winterfotos, die ich für das Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald machen durfte. Winterfotos sind geprägt von körperlich anstrengenden Zustiegen zu den Fotospots. Manchmal auf geräumten Wegen, manchmal auf Trampelpfaden oder manchmal im Tiefschnee den eigenen Weg gehend. Oft mit der Stirnlampe in der Dunkelheit und frierend erfreut man sich dann an der aufgehenden Sonne, um die ersten wärmenden Strahlen zu genießen. Zwei Erlebnisse dieser Art gab es im Grenzgebiet des Landkreises Tirschenreuth. Zum einen ging ich da auf den bereits in Tschechien liegenden Havran (deutsch großer Rabenberg). Dieser ist von der Silberhütte aus in ca. 30 Minuten zu erreichen. Von oben eröffnete sich mir ein unbeschreiblich weiter Blick bis tief in den Bayerischen Wald hinein. Zum anderen ging es am ersten Tag nach einem tagelangen Schneegestöber einen ungespurten Wanderweg hinauf zum Grenzlandturm bei Bärnau. Der Blick geht dort über ein weites, baumloses Feld tief nach Tschechien. Knietief stand ich oben im Schnee und genoss am Horizont die aufsteigende Sonne. Diese tauchte den Grenzlandturm in ein sagenhaftes Orange. Ich spüre noch heute die Wärme der Sonne, wenn ich die Bilder betrachte.

- Grenzlandturm bei Bärnau im ersten Sonnenlicht -

Nachdem der Winter im April endgültig vorbei war bahnte sich auch schon das nächste große Projekt an: Fotoausstellung zum Bürgerfest in Wiesau. Schon im April fuhr ich mit Frau und Kind zum Einkaufen der Bilderrahmen. Mit einem Einkaufswagen überladen mit Bilderrahmen ging es an die Kasse. Gäbe es eine Kaufhaus-Polizei, hätten sie mich wohl rausgezogen und mit Einkaufswagen-Fahrverbot bestraft. Zu hause stapelten wir die Rahmen im Keller und das fleißige Drucken der Fotos ging los. Nach meinem beruflichen Feierabend hatte der Drucker Arbeitsbeginn. Dieser erbrachte eine reife Leistung und musste auch einige Bilder doppelt drucken. Nach zwei Monaten waren 32 Bilder fertig gedruckt, gerahmt, gesäubert, wieder schützend verpackt und gelagert für den großen Auftritt. Dieser war dann auch ein voller Erfolg und hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Viele nette Gespräche entstanden während der Fotoausstellung mit Interessierten. Es gab Fragen zum Ort der Aufnahme, zur Aufnahmetechnik oder einfach zur Kameraausrüstung.

Als schönen Nebeneffekt bekam ich gleich noch einen Auftrag der Stadt Waldsassen, um hier ein paar schöne Aufnahmen für ihre Homepage oder Werbematerialien zu erstellen.

- Klosterstadt Waldsassen -

Nachdem der Stress der Ausstellung sowie die Nacharbeit vorüber waren, sollten sich die Gedanken auf das letzte geplante Projekt - nämlich die Kalender - konzentrieren. Doch wie sooft, kommt es anders als geplant. Eine Wunschliste mit Sommerfotos für den Oberpfälzer Wald flatterte ins Haus. Den Kalender erstmal verwerfend zog ich wieder los und schlich mich noch bei Dunkelheit aus dem Haus um möglichst oft zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu stehen. Dies ging nicht immer gut, das Wetter spielte oft nicht mit oder die Vorhersagen waren nicht genau.

Dieser Auftrag bescherte mir jedoch eine willkommene Abwechslung. Es sollten Fotos aus dem alten Brauhaus in Falkenberg bei der Arbeit entstehen. So stand ich im Sommer einen Tag im Brauhaus und durfte dem Falkenberger Zoiglwirt "Kramer" über die Schultern schauen.

- Zoigl Brauen im alten Brauhaus Falkenberg -

Eine weitere Abwechslung vom Landschaftsfotografenalltag war das Shooting mit dem Profisportler Eric Frenzel. Details dazu dürfen noch nicht verraten werden, doch soviel sei gesagt: ein ganz sympathischer Mensch. Zum Abschluss der Fotoaufnahmen gab es noch ein Selfie und ein Autogramm dazu.

- Selfie mit Eric Frenzel -

Das Ende des Sommers hatte sich hiermit eingeleitet und die Gedanken waren wieder frei für das letzte Projekt dieses Jahres: Kalender 2020. Das schwierigste daran ist nicht das Gestalten, Herstellen oder Verkaufen dieser. Nein, das schwierigste daran ist das Finden von zwölf passenden Bildern aus ca. eintausend. Jede Monatsseite will gefüllt sein mit einem ansprechenden und für das Monat passende Bild. Zusammen mit meiner Frau saß ich stundenlang vor dem Rechner und sortierte und sortierte. Bilder rein, Bilder raus, Bilder nach Monaten sortiert und wieder umsortiert. Eine Nacht darüber geschlafen und wieder umsortiert. Bis ende September die zwölf Bilder feststanden. Heraus kam ein Fotokalender im DIN A3 Format mit dem Titel "Faszinierendes Stiftland 2020". Danach ging alles recht flott: Kalender-Layout erstellt, gedruckt und an die Verkaufsstellen verteilt. Diese haben den Kalender auch heute noch im Programm. Es gibt ihn bei der Buchhandlung St. Peter in Tirschenreuth (auch online), im Rathaus Wiesau sowie bei mir.

- Titelbild des Kalenders "Faszinierendes Stiftland 2020" -

Somit schließt sich das Jahr und die Kalender sollen das nächste Jahr einleiten. Jeder von Euch hat wahrscheinlich Wünsche, Pläne oder Vorsätze. Meiner nennt sich etwas holprig: Effizienzsteigerung zur Zeitgewinnung. Zum einen fotografiere ich gerne mit Leib und Seele, erfreue mich an jedem schönen Bild, das entsteht. Zum anderen würde ich mir jedoch wünschen, dass das kommende Jahr etwas ruhiger wird und mehr Zeit für die Familie bleibt. Die Pläne für dieses Jahr bestehen also darin noch effizienter zu Fotografieren. Die Fotospots besser zu planen, weniger Ausschuss zu generieren, Bildnachbearbeitung zu beschleunigen und dabei weiterhin Euch schöne Bilder aus meiner Heimat - der nördlichen Oberpfalz - in den sozialen Medien und in Form eines Kalenders oder als Ausstellung präsentieren zu können.

- Beleuchteter Fischhof zum Weihnachtsmarkt Tirschenreuth -

Bedanken möchte ich mich zum Schluss bei jedem einzelnen von euch für die Unterstützung bei meinen Projekten, für die vielen Likes und die netten Worte, die ihr mir entgegengebracht habt. Ihr seid spitze und ich schätze eure Bewertung sehr. In diesem Sinne wünsche ich allen von euch eine erholsame Zeit, einen freudigen, rauschenden Start in das Jahr 2020 sowie viel Gesundheit und Zufriedenheit im kommenden Jahr.

Matthias Kunz - www.mk-lichtbild.de

- Top 12 Fotos 2019 -

* * *

Created By
Matthias Kunz
Appreciate