Loading

Innovationen und Zukunftssicherung Aarti desai, Wazoku

Die Notwendigkeit zur Innovation ist hinlänglich bekannt. Die meisten Unternehmen würden behaupten, dass sie in irgendeiner Art und Weise versuchen, innovativ zu sein.

Meistens geht es darum, den sich ändernden Kundenanforderungen nach verbesserten Produkten und Dienstleistungen gerecht zu werden oder aber die Bedrohung durch dynamischere und agilere Start-ups abzuwehren, die das gewohnte Geschehen auf etablierten Märkten stören.

Doch Aktion und Ergebnis stehen mitunter nicht in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander, insbesondere dann, wenn die Unternehmen mehr in die PR zur Eröffnung ihrer großen Innovationslabore investieren als in ihr echtes Engagement für Innovationen. Es ist erkennbar, dass Unternehmen, die die Herausforderung der Innovation annehmen, oft zu den erfolgreichsten in ihren Branchen gehören.

Das Deloitte Innovation Survey aus dem Jahr 2015 ergab, dass 66 Prozent der Befragten Innovation als entscheidend für das Wachstum ansehen. Es gilt zu vermuten, dass dieser Wert heute sicherlich nicht niedriger ausfallen würde. Aber es stellt sich für innovative Unternehmen die Frage, wie man das richtige Gleichgewicht zwischen Innovation aktueller Produkte und Prozesse (meist allgemeinere und inkrementelle Verbesserungen) und Innovation für die längerfristige Unternehmensentwicklung (neue, wegweisende oder disruptive Ideen) findet.

Inkrementelle Innovation

So nehmen wir Innovation wahr: über die Einführung schrittweiser und inkrementeller Verbesserungen einzelner Elemente im täglichen Betrieb eines Unternehmens. Es gibt immer eine Möglichkeit, etwas besser, schneller oder effizienter zu machen, und solche Verbesserungen sind in der Regel das Herzstück eines erfolgreichen Ideenmanagementprogramms. Innovationen in kleinen Schritten und die daraus resultierenden kontinuierlichen Verbesserungen sind enorm wichtig. Aber ebenso kann es sich keine Organisation leisten, den Blick nicht auch auf die Zukunft zu richten.

Dies ist wichtig, weil Veränderungen in der modernen Wirtschaftswelt in kurzfristigen Zeiträumen stattfinden können. Kodak und Blockbuster werden oft als Beispiele für Unternehmen genannt, die nicht mit Blick für ihre langfristige Unternehmensentwicklung innovativ waren und die letzten Konsequenzen zu tragen hatten. Das ist zwar wahr, aber ein übersehenes Element im Untergang beider Unternehmen ist, dass sie nur wenige Jahre vor ihrem Absturz einige ihrer besten Geschäftsergebnisse überhaupt vorzuweisen hatten.

Innovationen für die längerfristige Unternehmensentwicklung

Daher ist es wichtig, dass neben den alltäglichen Verbesserungen größere und transformativere Ideen wachsen und Gestalt annehmen können. Dies betrifft sowohl die Geschäftsvision und -strategie als auch die Veränderung der Unternehmensstruktur, um sicherzustellen, dass Innovationen bei allem, was Sie tun, im Vordergrund stehen.

Zu den konkreten Maßnahmen gehören ein echtes Engagement auf der Leitungsebene, um Innovationen zu inspirieren und zu unterstützen, die Ermutigung der Menschen, sich zu engagieren und zusammenzuarbeiten, die Verbindung zu einem größeren Kreis von Interessengruppen, aus denen Ideen gewonnen werden können, und die allgemeine Etablierung einer Kultur, die Innovationen fördert und begünstigt.

Dieser letzte Punkt ist besonders wichtig. Eine Organisation mit innovativen Ansätzen aufzubauen ergibt nur Sinn, wenn das Unternehmen auch in der Lage ist, größere und ehrgeizigere Ideen umzusetzen.

Die Zukunft vorhersagen?

Wir leben in einer Zeit des schnellen und intensiven Wandels – in Wirtschaft, Technologie und der ganzen Welt. Wer kann wirklich sagen, was im nächsten Jahrzehnt entstehen wird, das uns alle noch weiter beeinflussen könnte? Es gibt eine Welt voller Möglichkeiten, die die Zukunft der Arbeit, künstliche Intelligenz, Automatisierung und vieles mehr umfasst. Die Vorhersage der neuesten Innovationen ist und bleibt eine echte Herausforderung.

Wenn es schwierig ist, die Zukunft vorherzusagen, dann liegt es nahe, dass es ebenso schwierig ist, Unternehmen auf neue Entwicklungen auszurichten. Aber soll deshalb jedes Unternehmen seine Branche disruptieren? Auch wenn es für viele der Fall sein mag: Der Zweck von Innovation für die langfristige Unternehmensentwicklung ist es nicht unbedingt, die bahnbrechendste Idee aller Zeiten zu verfolgen, sondern sicherzustellen, dass die Organisation Prozesse einführt, um ihre Entdeckung zu ermöglichen.

Obwohl die Sternstunden der Innovation und die Entstehung spielverändernder Ideen oft so präsentiert werden, als würden sie in einem Geistesblitz zu jemandem kommen, ist dies selten der Fall. Vielmehr ist es der krönende Abschluss früherer Diskussionen, halbfertiger Konzepte und älterer Innovationsideen, die sich oft zu einem Funken verbinden. Um dies zu erreichen, muss sich eine Organisation kurz- und langfristig zur Innovation verpflichtet haben.

Es geht darum, die richtige Denkweise zu entwickeln und Prozesse so zu gestalten, dass sie sich leichter anpassen lassen. Unternehmen müssen agiler und experimenteller werden und bestimmen, wie ihr zukünftiges Geschäftsmodell aussehen soll. Das erreichen sie, indem sie ihre Produkte und Dienstleistungen anpassen, um sie langfristig tragfähig und wirklich zukunftsfähig zu machen.