RÜGEN  Urlaub im September 2015

Am 13. September 2015 sind wir mit dem Auto nach Rügen gefahren. Unser Urlaubsdomizil war das Hotel Fürst Jaromar in Thiesow, ganz im Südosten der Insel.

1. Tag - Zickersche Alpen
Kirche Groß-Zicker

BERGE AUF DER HALBINSEL MÖNCHGUT?

Das Naturschutzgebiet Zickersche Berge gehört zum Biosphärenreservat Südost-Rügen. Die hügelige Landschaft kommt besonders deshalb gut zur Geltung, da sie kaum bewaldet ist. Die Zicker Berge dienen als Weideland, vor allem für Schafe. Die Trockenrasenflächen, die an eine Steppenlandschaft erinnern, bieten in den Sommermonaten nur wenig Nährstoffe. Temperaturen von bis zu 70 Grad Celsius werden in Bodennähe erreicht und bescheren Pflanzen und Tieren extreme Lebensbedingungen. Doch die Weite der Landschaft fasziniert, besonders durch die fantastische Aussicht auf Boddengewässer und Halbinseln. Im Frühsommer gedeiht nach Regentagen eine üppige Blütenpracht, die in Ihrer Farbenpracht nur von der intensiven Laubfärbung des Herbstes überstrahlt wird.

Wir haben eine schöne Wanderung über die Zickerschen Berge mit einem Abstecher an den Strand am Nonnenloch und dem kleine Ort Gager gemacht.

Gager

Das einstige Fischerdorf Gager an der hagenschen Wiek liegt nahe dem Bakenberg. Dieser Berg ist mit einer Höhe von 66 Metern die höchste Erhebung der "Zickerschen Alpen" und garantiert eine Fernsicht, die im Osten die Insel Usedom, im Norden das Göhrener Nordperd, die Hügel der Granitz und im Westen Putbus und Bergen umfaßt.

2. Tag - Kap Arkona
Leuchtturm

Kap Arkona ist eine 43 Meter hohe, aus Kreide und Geschiebemergel bestehende Steilküste auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen. Das Flächendenkmal Kap Arkona gehört neben dem Fischerdorf Vitt zur Gemeinde Putgarten und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Rügen mit jährlich circa 800.000 Besuchern.

Fischerdorf Vitt
3. Tag - Putbus und Sellin

Bereits um 1898 wird Putbus in zahlreichen Reiseführern als "reizender Fleck und Badeort" bezeichnet. Von seiner Attraktivität hat die ehemalige Residenzstadt des Stadtgründers Fürst Wilhelm Malte I. in den vergangenen 100 Jahren nichts eingebüßt.

Als Wilhelm Malte die Stadt gründete, schuf er ein einmaliges städtisches Ensemble aus Architektur, Kunst und Landschaft. Obwohl sein prächtiges Schloss seit 1964 verschwunden ist, zeugt der im englischen Stil angelegte Schlosspark mit seinen schönen Plätzen von dem Repräsentationsbedürfnis des Fürsten. Eine weitere Hinterlassenschaft des Fürsten ist der Circus. Dieser als Rondell ausgeführte Platz, in dessen Mitte ein beeindruckender, 19 Meter hoher Obelisk steht, wird von einer Vielzahl klassizistischer Häuser gesäumt.

Sellin

Seit über 100 Jahren ist Sellin auf Rügen als „Perle der Insel Rügen“ bekannt und beliebt. Das Seebad liegt am Rande schöner Buchenwälder – zwischen dem Hohen Ufer, der Ostsee und dem Selliner See. Neben der idyllischen Naturlandschaft kann man den Anblick der historischen Seebrücke in vollen Zügen genießen.

Seebrücke Sellin. Feine Dame ganz in Weiß.
4. Tag - Bei den Kitesurfern in Thiessow

Heute geht es zunächst in den Hafen von Thiessow wo zweimal pro Woche der Rügenmarkt stattfindet.

Hafen Thiessow
5. Tag - Jagdschloss Granitz und Binz

Das erste Stück dieser Tour sind wir mit dem "Rasenden Roland" gefahren.

Inmitten eines großen zusammenhängenden Buchenwaldgebietes im Südosten der Insel Rügen wurde in den Jahren 1837 bis 1846 das Jagdschloss Granitz errichtet. Hier, auf dem Tempelberg wurde der verputzte Backsteinbau von dem Berliner Architekten Johann Gottfried Steinmeyer für Fürst Wilhelm Malte 1. zu Putbus gebaut.

Aufgang zum Mittelturm

Der von Karl Friedrich Schinkel entworfene, 38 Meter hohe Mittelturm, ist markanter Wegweiser im Südosten der Insel Rügen. Von hier aus hat man bei klarem Wetter einen phantastischen Blick über die Insel Rügen

Binz
Binz

Binz ist das größte Seebad auf der Insel Rügen. Es ist als Urlaubsort für seine prächtige Bäderarchitektur, das Jagdschloss Granitz, den Koloss von Prora, den feinen Sandstrand und die umgebende Natur bekannt.

6. Tag - Kreideküste am Königstuhl

Die imposanten Kreidefelsen gelten als Wahrzeichen von Rügen. Wir waren am Königstuhl und der Victoriasicht.

Am Strand

Natürlich waren wir auch am Strand, und zum ersten Mal auch mit unserer Hündin Rani.

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.