Loading

VWO 5 K 3 L 4

Das Germatikspiel

AUFGABE 1

Ergänze:

Anhieb • Berliner • Einheimische • Tor • Mauer • Glück • Teile • Grenze • Markierungen • Verlauf

Auf den Spuren der Berliner Mauer

Touristen, die Berlin besuchen, wollen natürlich auch die Berliner 1. _____ sehen – oder genauer gesagt: das, was von ihr übrig ist. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn nur kleine 2. _____ der Mauer stehen noch. An einigen Stellen findet man aber 3. _____ , die zeigen, wo die Mauer früher einmal war. Wer mehr wissen will, muss 4. _____ fragen oder eine geführte Tour buchen.

REPORTER: Wo ist denn die Mauer? Wer 5. _____ hat, entdeckt das Metallband, das ihren früheren 6. _____ markiert. Aber die Mauer selbst? Wer von den vielen Berlin-Touristen findet die auf 7. _____ ?

TOURISTIN 1: Nein, ich nicht. Ist sie da hinten? Dann werd ich da mal schauen.

TOURIST 1: Weiß ich nicht. Das Brandenburger 8. _____ ? Nein, da gibt’s was anderes noch ... Weiß ich jetzt nicht.

REPORTER: Beiderseits der ehemaligen 9. _____ ist die Stadt gewachsen – zusammengewachsen. Nur alteingesessene 10. _____ wissen, wo sie war.

AUFGABE 2

Männlich (der), weiblich (die) oder sächlich (das)?

1. … Brandenburger Tor

2. … Grenztruppe

3. … Hotspot

4. … Wand

5. … Graffiti

6. … Wachturm

7. … Mauer

8. … Fotomotiv

9. … Eisene Vorhang

10. … Verlauf

AUFGABE 3

Ergänze im Präsens:

1. Das heißt, man kann auch hier noch ganz gut zeigen, wie die Stadt sich verändert (haben) _____ .

2. Allerdings: Von den einstmals 160 Mauer-Kilometern (sein) _____ 150 verschwunden – eine Grenze weniger.

3. Dann (werden) _____ ich da mal schauen.

4. Wer mehr wissen will, (müssen) _____ Einheimische fragen oder eine geführte Tour buchen.

5. Touristen, die Berlin besuchen, (wollen) _____ natürlich auch die Berliner Mauer sehen.

6. Berlin-Neulinge (sein) _____ ohne Guide häufig als vergebliche Mauer-Sucher unterwegs.

7. Ansonsten (müssen) _____ die Touristenführer eben viel erzählen.

8. (wissen) _____ ich nicht.

9. Wer Glück (haben) _____ , entdeckt das Metallband, das ihren früheren Verlauf markiert

10. Doch das (sein) _____ gar nicht so einfach.

AUFGABE 4

Ergänze:

Grenztruppe • wenigstens • Neuling • auf Anhieb • solide • Hotsport • beiderseits • Guide • alteingesessen • Fotomotiv

1. so, dass jemand schon sehr lange an einem Ort lebt = _____ 2. hier: ein sehr beliebter Ort = _____

3. etwas (z. B. eine Landschaft), das von jemandem fotografiert wird = _____

4. sofort; beim ersten Versuch = _____

5. auf beiden Seiten = _____

6. ein Mann, der Touristen einen Ort zeigt ihnen etwas über die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten erzählt = _____

7. hier: immerhin = _____

8. hier: jemand, der an einem Ort neu ist und ihn noch nicht (gut) kennt = _____

9. hier: stabil = _____

10. eine Gruppe von Soldaten, die eine Grenze kontrollieren = _____

AUFGABE 5

Ergänze:

Auschwitz • Stadt • Arbeit • Stolpersteine • Ritzen • Erwachsenen • Routine • Messing • Ende • Bürgersteig

Der Spurenleger

Seit 1997 verlegt Gunter Demnig mit amtlicher Genehmigung seine 1. _____ . Viele rührt es zu Tränen. Doch für ihn ist es 2. _____ .

In Frankfurt am Main am 3. _____ der Fußgängerzone rattern Straßenbahnen vorbei, die Einfallstraße wirft morgendlichen Pendlerverkehr in die 4. _____ , Passanten hasten durch den Nieselregen. Zehn Kindergartenkinder stehen mit ebenso vielen 5. _____ um ein Loch im 6. _____ . Zwischen ihnen kniet Gunter Demnig. Er verlegt die Stolpersteine für Elisabeth Paul und ihre Kinder Helene und Hermann, die in 7. _____ ums Leben gebracht wurden. Schweigsam verrichtet der Mann mit dem breitkrempigen Hut seine 8. _____ . Er setzt die Steine ein und justiert sie mit dem Hammer, gibt Zement in die 9. _____ und kippt Wasser darüber, streut Sand über die Steine und verreibt ihn mit der Kelle. Schließlich poliert er das 10. _____ mit einem speckigen Fetzen Küchenrolle aus seiner Hosentasche.

AUFGABE 6

Ergänze:

waren • werden • gab • rief • wird • beteiligte • sollen • dauerte • wurden • hatte

Gedenksteine für Opfer des Nationalsozialismus

Im Jahre 1992 1. _____ der Kölner Künstler Gunter Demnig die Aktion Stolpersteine ins Leben. Stolpersteine 2. _____ an Mitbürger erinnern, die in der Zeit von 1933 bis 1945 Opfer der Nationalsozialisten 3. _____ . Name, Jahrgang, Todesjahr, Todestag und Schicksal der Personen 4. _____ in ein rund 10 × 10 cm großes Messingblech eingeschlagen. Das Blech 5. _____ danach in Beton gegossen.

Diese Stolpersteine werden in den Bürgersteig verlegt, direkt vor der letzten Wohnadresse der Opfer. Das genau 6. _____ Demnig vor, aber es 7. _____ in Köln noch einige Jahre, bevor alle politischen und behördlichen Genehmigungen vorhanden 8. _____ . Um ein Zeichen zu setzen 9. _____ es 1994 in der Antoniterkirche in Köln eine Ausstellung von 250 Stolpersteinen. Danach wurden die ersten Steine unerlaubt in die Bürgersteige vor den ehemaligen Wohnorten der abtransportierten Personen eingelassen. Im Mai 1996 10. _____ Demnig sich an der Ausstellung Künstler forschen nach Auschwitz in Berlin und verlegte in der Oranienstraße 51 Steine, ebenfalls ohne amtliche Genehmigung. Die ersten zwei „legalen“ Steine wurden am 19. Juli 1997 in Sankt Georgen bei Salzburg (Österreich) verlegt.

AUFGABE 7

Ergänze im Präsens:

Dann (1. halten) _____ die evangelische Gemeinde, die für die Steine aufgekommen (2. sein) ______, eine Andacht. Eine Klarinettistin (3. spielen) _____ , ein Pfarrer (4. sagen) _____ ein paar Worte über den Holocaust, eine Mitarbeiterin (5. erzählen) _____ aus dem Leben der Ermordeten, die Kinder (6. stellen) _____ Kerzen auf. Gunter Demnig (7. stehen) _____ im Hintergrund, (8. verschwinden) _____ für eine Weile in seinem Auto und ist dann auf einmal ganz weg. Er (9. haben) _____ es eilig – fünfzehn weitere Steine an sieben Standorten (10. werden) _____ er bis zum Nachmittag verlegen. Vergangenheitsbewältigung im Halbstundentakt.

AUFGABE 8

Übersetze N-D:

1. Auf den Schildern in der Galerie steht ‚nicht aanraken = _____ !‘

2. Die Tour durch die Berge war sehr afwisselend = _____ .

3. Es gibt in der Pinakothek eine wertvolle verzameling = _____ alter Gemälde.

4. Das Theaterstück spielt vor dem achtergrond = _____ der Französischen Revolution.

5. Ich genieße unseren Besuch in Leipzig. Es ist hier wirklich grandioos = _____ !

6. Dieses kasteel = _____ wurde im Mittelalter gebaut.

7. Was kannst du mir zu diesem historischen gebeurtenis = _____ erzählen?

8. Nicht schön sagst du? Das Bild ist einfach lelijk = _____ !

9. In welchem tijdperk = _____ hat dieser König gelebt?

10. Im Theater haben wir ein toneelstuk = _____ von Kleist besucht.

AUFGABE 9

Übersetze D-N:

1. Die Leute spinnen = _____ . Sie verhalten sich ganz komisch.

2. Es ist kein Problem, die Genehmigung = _____ dafür zu bekommen.

3. Wir besuchten das Denkmal = _____ für die gefallenen Soldaten.

4. Die verantwortliche Behörde = _____ weist die Kritik zurück.

5. Die Polizei will nach dem Unfall die Straße absperren = _____ .

6. Es geht dem Land im Moment wirtschaftlich = _____ sehr schlecht.

7. Um ein Atom zu spalten = _____ , braucht es viel Mühe und Arbeit.

8. Die Geburt des Kindes war ein freudiges Ereignis = _____ .

9. Wie schaffen es die Leute, so eine Situation zu bewältigen = _____ ?

10. Der Musiker hat eine wichtige Auszeichnung = _____ bekommen.

AUFGABE 10

Übersetze:

1. Der Favorit kam erst als (vierde) _____ (m) durch das Ziel.

2. Der (zevende) _____ Tag (m) ist Sonntag.

3. Der (vijfde) _____ Monat (m) ist der Mai.

4. Sie ist jetzt im (derde) _____ Semester (o).

5. Ich wohne im (eerste) ______ Stock (m).

6. Bereits jeder (tiende) _____ Internet-Nutzer (m) ist ein Betrugsopfer.

7. Die Industrialisierung begann im (negentiende) _____ Jahrhundert (o).

8. Ich gehe in die (zesde) _____ Klasse (v).

9. Schreiben Sie in die (vierde) _____ Zeile (v) Ihren Nachnamen.

10. Das ist das (tweede) _____ Programm (o).

AUFGABE 11

Übersetze:

1. Sebastian war noch klein, (toen) _____ sein Vater starb.

2. Mein Sohn bekam eine Spritze, (terwijl) _____ ich ihn festhielt.

3. Diese Hose kostet (maar) _____ 35 Euro.

4. Was bedeutet (dan) _____ das?

5. Nicht heute, (maar) _____ gestern Nacht war viel los.

6. Er hat mir versprochen, (dat) _____ er aufräumt.

7. Das war im Jahre 1958, (als) _____ ich mich nicht irre.

8. Er will seine Freundin nicht heiraten, (hoewel) _____ er sie sehr liebt.

9. Kennst du das Buch „Fußball und (anders) _____ gar nichts“?

10. Sein (of) _____ Nichtsein, das ist hier die Frage.

AUFGABE 12

Ergänze:

Weiterer seltener Elefant tot

Ein_1_ weiterer d_2_ seltenen Sumatra-Elefanten (mv) ist tot. Der Kadaver d_3_ etwa 25 Jahre alten Elefantenkuh (v) wurde auf ein_4_ Palmölplantage (v) entdeckt, wie Naturschützer berichteten. D_5_ Tier (o) wurde augenscheinlich vergiftet.

Es ist schon d_6_ zweite Elefant (m) binnen ein_7_ Woche (v), der auf d_8_ indonesischen Insel (v) getötet wurde. Schätzungen zufolge leben weniger als 2000 von ihnen noch in Freiheit. In Indonesien kommt es häufig zu Konflikten zwischen Mensch und Tier. Durch die Rodungen d_9_ Regenwalds (m) für Palmölplantagen wird d_10_ Lebensraum (m) (m) vieler Arten beschnitten.

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik