Personal Branding DIE MARKE "ICH"

DIE MARKE "ICH"

Irgendwann im Leben stellt man sich zwei wichtige Fragen: wer bin ich und welchen Wert habe ich - sei es privat oder beruflich. Die Antwort ist nicht immer leicht, denn wer an den Punkt kommt, sich diese Frage zu stellen, merkt, dass sein bisheriges "ICH" verändert werden möchte. Dass das jetzige "ICH" irgendwie nicht mehr in das Bild passt. Doch keine Panik, das ist gut und richtig und wenn wir einmal diese Situation ganz neutral und geschäftlich betrachten: jede Marke passt sich an die neuen Gegebenheiten an. Das ist Wachstum, Markenoptimierung - ganz einfach die Weiterentwicklung der Marke. Wie geht man nun also vor, wenn das eigene Marken-Ich beschließt jetzt oder nie?

Step: Status-Quo - Die Situationsanalyse

Ja, der Step müsse jedem Geschäftsmann / -frau bekannt vorkommen. Erst einmal den Status-Quo ermitteln, denn nur wer diesen kennt, kann auch nach vorn gehen. Es ist wie im klassischen Branding. Schauen wir uns doch einmal unsere Corporate Identity an.

DESIGN DER MARKE "ICH"

Corporate Design: Stil, Farbe und Look & Feel. Wie kleide ich mich? Welche Frisur trage ich? Was steht mir und was denke ich, sollte verändert werden?

DIE ICH-IDENTITÄT

Corporate Identity: Welche Werte sind mir wichtig? Wie verhalte ich mich? Wer sind meine Freunde? Was macht mich als Mensch aus? Wofür stehe ich? Wie ist meine Sprache? Welche Interessen habe ich? Welche Passion habe ich bisher verfolgt?

DER IST-ZUSTAND

Ist-Zustand: Welche Herausforderungen sind aufgetaucht? Passt meine Identität noch in die Zukunftsplanung? Welche Umweltfaktoren haben sich verändert?

USP: DAS ALLEINSTELLUNGSMERMAL

Gerade in Veränderungsprozessen kann man schon mal unsicher werden und das eigene ICH zugunsten von "der Garten des Anderen ist viel schöner" vergessen.

Wettbewerbsanalyse: Was hat die von mir idealisierte Person, was sie so besonders macht? Was haben andere Personen um mich herum, die sie auszeichnen? Welche Schwächen sind erkennbar?

Ich-Analyse: Welche Fähigkeiten habe ich im Vergleich auch? Welche besonderen Kenntnisse heben mich von der anderen Person ab? Was macht mich besonders? Welches Talent bringe ich mich? Welche Stärken heben mich hervor? Welche Schwächen habe ich?

Das ICH-Profil: Am besten lässt sich das ICH-PROFIL verinnerlichen, in dem man es mit all den beschreibenden adjektiven zusammenfässt. Vergessen Sie nicht, auch Ihre Corporate Identity sowie ihr Design hinzufügen.

Was sehen Sie nun? Wie fühlt sich diese Aufstellung an? Was fehlt Ihnen?

DIE NEUAUSRICHTUNG

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg

Laozi, chinesischer Denker

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.