Loading

Hands-on OR Papyrus Brim Sun Hat Immer gut behütet

Sonnenschutz für Wanderer und Streuner

Wer sich draußen aufhält, sollte für Sonnenschutz sorgen. Das gilt besonders für Bergsteiger und Wanderer, und das umso mehr in einem Sommer wie diesem: Keinen Neid, ihr Hamburger, Berliner und Düsseldorfer, aber im Süden Europas ließ der Sommer 2017 sonnentechnisch kaum einen Wunsch offen.

Deshalb nahm ich den Papyrus Brim Sun Hat von Outdoor Research für ein Hands-on auf meine Reise durch das südliche Österreich und Slowenien mit.

Der Hut ist in zwei Farben, einem helleren und einem dunkleren Khaki-Ton zu haben. Die Außenseite ist aus 100% Papierstroh, das macht den Hut sehr leicht: in Größe L wiegt er nur knapp 100 Gramm.

Es gibt ihn in den Größen S bis XL, mein nach ausgemessenem Kopfumfang in M bestelltes Modell passt perfekt.

Die Besonderheit ist das Futter aus dicht gewebten 100% Supplex-Nylon. Es ist unter der Krempe sowie oben im Hutdeckel eingenäht und verleiht dem Hut einen Sonnenschutzfaktur von 50+.

Ein weiteres schickes Detail ist das verstellbare Band. Zuerst fühlt man sich damit ein bisschen wie ein Cowboy, aber beim ersten heftigen Windstoß begann ich die Möglichkeit, den Hut sicher auf meinem Kopf befestigt zu wissen, sehr zu schätzen.

So eine Wander- und Berghut soll natürlich nicht zu empfindlich sein, und so traf es sich gut, dass ich viel mit dem Zelt unterwegs war: Mal draufgesetzt, im Rucksack geknautscht, unter dem Schlafsack vergraben? Hat dem Papyrus Brim Sun Hat nichts ausgemacht.

Auf dem Weg zur Oberwalderhütte.

Anfangs hatte ich ein wenig Sorge, dass es durch das Stoff-Futter ein bisschen arg warm unter dem Hut werden könnte. Das erwies sich bei der Wanderung zum Fuße der Pasterze am Großglockner als unbegründet: Der Hut hielt die reichlich kräftigen Sonnenstrahlen zuverlässig von Gesicht, Ohren und Nacken ab und ließ sich sehr bequem tragen. (Ich gestehe allerdings, dass ich vorsichtshalber trotzdem einen leichten Sonnenschutz aufgetragen habe).

Auf der Landstraße bei Bled

Ein paar Tage später bei einer längeren Sommerwanderung rund um Bled war ich sogar noch glücklicher, der Papyrus Brim Sun Hat dabei zu haben: Die breite Krempe ist sehr angenehm, wenn die Straßen schon vor Hitze flirren, und schützt die Augen noch ein bisschen besser als nur die Sonnenbrille allein. Ein paar Tropfen Regen machten meinem Hut auch nichts aus. Ob er ein echtes Sommergewitter formstabil aushält? Ich würde es nicht beschwören, versuche aber persönlich auch, bei einem solchen Wetter dann lieber einen Unterstand zu finden.

Fazit

Für mich als überzeugte Huträgerin beim Wandern und Bergsteigen ist der Papyrus Brim Sun Hat eine perfekte Begleitung: Leicht, bequem und stabil schützt er nicht nur vor Sonnenbrand, sondern auch Sonnenstich. Mit knapp 35 Euro ist der Preis in meinen Augen ausgesprochen angemessen.

Mich hat außerdem gefreut, dass Form und Farbe so dezent ausfallen, dass der Hut zu fast jedem Wander-Outfit passt und man sich nicht verkleidet vorkommt. Trotz des dichten Futters habe ich darunter weniger geschwitzt als unter einem Buff. Ich würde den Hut vor allem Weit- und Bergwanderern empfehlen, die auf guten Sonnenschutz Wert legen.

Created By
Sonja Angerer
Appreciate

Credits:

Alle Fotos: S. Angerer

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.