Loading

Impressionen einer abenteuerlichen Fahrt Bilder von Mountainbike Crosscountry Rennen rund um den Globus

Bilder & Text: Renée Kaiser, Layout: Leonie Thiel

Steinige Pfade, steile Anstiege, matschige Wege, schweißnasse Fahrer und Fahrerinnen, Adrenalin und Kampfgeist - all das gehört zu Mountainbike Rennen dazu. Die folgenden Fotografien zeigen bezeichnende Momente von Rennen in den verschiedensten Ländern und präsentieren eine abenteuerliche Fahrt.

Einfahren auf der „Rolle“: Vor dem Rennen, wird sich auf einer stationären Rolle warm gefahren. (UCI Mountain Bike World Cup 2019: Albstadt, Deutschland)
Schnelle Startphase: Nach einer Startaufstellung startet das Rennen in einem großem Pulk. (UCI MTB World Championships 2018: Lenzerheide, Schweiz)
Startloop: Zu Beginn wird eine kleine Runde mit einem Anstieg gefahren, sodass das Fahrerfeld auseinander gezogen wird. (UCI MTB World championships 2019: Mont- Sainte-Anne, Kanada)
„La Beatrice“: Die Strecke ist mit technisch schwierigen Passagen bestückt, so hier die bekannte Stelle „la Beatrice“ in Mont-Sainte-Anne, Kanada. (UCI MTB World championships 2019: Mont-Sainte-Anne, Kanada)
„Drop it“: So gehören auch Absätze dazu, die mit einem Sprung überwunden werden. (UCI MTB World Championships 2018: Lenzerheide, Schweiz)
Feed/Tech Zone: Nur hier werden die Fahrer verpflegt und Defekte am Fahrrad repariert. (Deutsche Meisterschaft 2019: Wombach, Bayern)
Gut besucht: Mountainbike Rennen bieten auch für Zuschauer einen spannenden, actionreichen Aufenthalt. (UCI Mountain Bike World Cup: Val di Sole, Italien)
„Send it“: Gefahren wird auf einem ca. 4 km langen Rundkurs mit stetigem auf und ab. (UCI MTB world championships 2019: Mont-Sainte-Anne, Kanada)
„Full gas“: So gehören beim Olympischen Cross Country, neben bergab Passagen auch anstrengen Anstiege dazu. (UCI MTB world championships 2019: Mont-Sainte-Anne, Kanada)
Over and Out: Nach ca 90min und 5-6 Runden ist das Rennen vorbei. (UCI Mountain Bike World Cup 2019: Lenzerheide, Schweiz)
Created By
Campuls Hochschulzeitung
Appreciate

Credits:

Renée Kaiser