Loading

KoDorf Wiesenburg

Stadt oder Land?

Für die meisten von uns gibt es in dieser Frage keine Wahl. Arbeitsplatz, Freunde, Kultur und die für unseren Lebensstil nötige Infrastruktur binden uns an die Stadt. Dabei verkommt sie zunehmend zum notwendigen Übel: Retortenarchitektur, Lärm, Hektik und steigende Mieten lassen das Land mehr und mehr zum Sehnsuchtsort werden — zum Refugium, in dem man Kraft tanken, Gemeinschaft leben und sich bauliche Qualität noch leisten kann.

Beides!

Mit dem KoDorf möchten wir einen Ort schaffen, der beides vereint: Die Ruhe der Natur mit der für unseren heutigen Lebensstil notwendigen Infrastruktur. In einer inspirierenden Gemeinschaft Gleichgesinnter, die dennoch die Vielfalt feiert. In guter, gesunder Architektur. Reduziert, aber mit allem bestückt, was ein gutes Leben ausmacht.

Wie funktioniert's?

KoDörfer bestehen aus einer Ansammlung von kleinen Häusern und einigen großzügigen bis opulenten Gemeinschaftsflächen, darunter ein Coworkingspace, eine Dorfschenke, Werkstätten, Yoga-Räume, vielleicht auch ein Kindergarten. Über die genaue Nutzung der Gemeinschaftsflächen wird gemeinschaftlich entschieden. Weitere Infos hier.

Beim KoDorf baut jede Partei ihr eigenes Haus. Im Gegensatz zu Bauträgerprojekten verdient beim KoDorf kein Investor am Projekt. Statt dessen ist jede Partei Bauherr*in und damit ein Stück Mitunternehmer*in.

KoDorf Wiesenburg

Im KoDorf Wiesenburg werden 40 Häuser im Eigentum (22-70 qm) entstehen. Klug geplant, nachhaltig gebaut und mit hohem ästhetischen Anspruch gestaltet. Freunde oder größere Familien können zwei oder mehr benachbarte Einheiten erwerben. Für Freunde der Wohngemeinschaft wird ein WG-Haus entstehen. Geplant sind außerdem acht Baumhäuser zur temporären Nutzung für Gäste.

Es stehen drei verschiedene Haustypen zur Wahl. Die Reduzierung soll dazu beitragen, die Kosten zu minimieren. Über die Festlegung der Standards entscheidet die Gemeinschaft auf Empfehlung der Architekten. Der Kauf des Grundstücks erfolgt gemeinschaftlich durch eine Genossenschaft, die VielLeben e.G.

Neben den bewusst reduziert gehaltenen Eigenheimen, die sich um Höfe zu kleineren Einheiten verbinden, wird es acht Gemeinschaftshäuser geben - mit Platz für geselliges Beisammensein. Mit dem alten Sägewerk steht eine große 'Spielwiese' zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung - genossenschaftlich erworben und betrieben. Wie die Fläche genau genutzt wird, ob als Coworkingspace, Werkstatt, Sauna, Abstellfläche, Gewächshaus, Kino, Weinkeller oder alles zusammen, wird die Gemeinschaft beschließen.

Das Grundstück "Altes Sägewerk"

10 000 qm großes Grundstück
Das alte Sägewerk - künftiges Coworking / Gemeinschaftshaus
100 m zum Bahnhof Wiesenburg mit direkter Verbindung nach Berlin, geplant im Dreißigminutentakt
200 m zum Schlosspark
35 Spazierminuten durch den Park ...
...in die Stadt Wiesenburg mit Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten und Heilpraktikern, Kindergarten, Schule etc.

Wiesenburg

Wiesenburg / Mark, zwischen Berlin und Leipzig im hohen Fläming gelegen, ist ein lebendiger und innovativer Ort. Eine ausgeprägte Szene von Künstlern und Kreativen hat sich bereits in Wiesenburg niedergelassen. Das Projekt Landwärts ermöglicht großstadtmüden Berlinern Probewohnen auf dem Land und bietet Workshops für einen auch unternehmerischen Neustart im ländlichen Raum. 2018 wurde Wiesenburg zur digitalen Modellregion in der Mark gekürt (Smart Village). Wiesenburg ist zusammen mit der Nachbargemeinde Bad Belzig im Programm „Creative Village” vereint und arbeiten gemeinsam an Projekten, die exemplarisch für ein fortschrittliches Brandenburg stehen. Aktuell sind mehrere Kreativorte geplant, so unter anderem in der ehemaligen Drahtzieherei und in der alten Brauerei.

Die "Alte Brauerei" als künftiger Makerspace mit Bürgermeister Marco Beckendorf
„Die „Rote Villa“ wird zukünftig Büro der LEADER-Region Havel/Fläming und Praxisstandort werden

Der hohe Fläming

Das KoDorf in Wiesenburg steht nicht alleine da, sondern ist eines von vielen Projekten in der Region, die neue Impulse in den ländlichen Raum bringen. In der Nachbargemeinde Bad Belzig ist mit dem Coconat der bekannteste Coworking Space in Brandenburg beheimatet. Ein paar Bahnstationen Richtung Berlin ensteht in dem historischen Lungensanatorium Beelitz-Heilstätten das Creative Village, das bis 2026 zur neuen Heimat für über 4.000 Kreativarbeiter werden soll. 500 wohnen schon heute in den traumhaft schön renovierten Gebäuden.

Der Kunstwanderweg Hoher Fläming verbindet die Bahnhöfe von Wiesenburg mit Bad Belzig
Workation Retreat Coconat in Bad Belzig: www. coconat-space.com
Creative Village im historischen Lungensanatorium Beelitz-Heilstätten: www.refugium-beelitz.de

Meld dich an!

An unserem Infotag am 15.6.2019, 14-17 Uhr stellen wir unser Konzept in der Kunsthalle in Wiesenburg vor (Schlossstraße 1, 14827 Wiesenburg/Mark). Bitte melde Dich dazu im Vorfeld bei uns an unter info@kodorf.de oder via Facebook (s. Button)

Wie alles begann...

Marco Beckendorf, Wiesenburgs Bürgermeister erfuhr von unserer Idee, war begeistert und nahm mit uns Kontakt auf. Wir wiederum waren von seinem Grundstücksangebot so angetan, dass wir es kaum glauben konnten, dass es hier Realität werden kann: Das erste KoDorf in Brandenburg. Angrenzend an einen traumhaften Schlosspark, neben einem zukünftigen Country- Golfplatz, direkt am Bahnhof mit einer schnellen Verbindung nach Berlin und Leipzig. Mittlerweile gibt es einen städtebaulichen Vertrag mit der Gemeinde, dem Grundstücksverkäufer und unserer Genossenschaft. Die Gemeinde hat einstimmig einen Aufstellungsbeschluss für die Erarbeitung eines Bebauungsplans gefasst... Es kann losgehen! Wir freuen uns riesig.

Prototyp MEERLEBEN

KoDorf hat mit dem Feriendorf Meerleben einen Vorreiter an der Ostsee. Ein Dorf, bestehend aus 13 Individualhäusern und einem Gemeinschaftshaus. MeerLeben entstand aus einer Vision heraus: Ein Dorf mit Gleichgesinnten zu erbauen, als Auszeit vom Großstadtleben, als Treffpunkt für Freunde und Familie, als Bühne und Refugium. Kurz - ein Stück Heimat auf dem Land. Die Entstehungsgeschichte von MeerLeben könnt Ihr hier nachlesen. Mit dem KoDorf entwickeln wir das Konzept nun weiter: Minimalistischer, gemeinschaftlicher und kostengünstiger.

www.meerleben-baugemeinschaft.de

Das KoDorf-Team

Ansprechpartner

Presse und Info: Frederik Fischer / Katrin Frische, info@kodorf.de

agmm Architekten + Stadtplaner: Patric Meier, info@kodorf.de

FAQ's

Welche Rechtsform hat das KoDorf?

Träger des KoDorfs ist die VielLeben e.G. Diese erwirbt das Grundstück und wird später die Gemeinschaftsflächen bauen und betreiben. Eure Häuser sind euer Privatbesitz. Rechtlich betrachtet ist die Eigentümergemeinschaft eine WEG, so wie ihr das von Mehrfamilienhäusern kennt.

Wer entscheidet, wo mein Haus steht?

Wir wollen Pioniere belohnen, die anderen den Weg bereiten. Zum Zeitpunkt der Zahlung könnt ihr euer Grundstück reservieren. Wer zuerst dabei ist, hat die größte Auswahl. Wer zuletzt kommt, muss immerhin keine schwere Entscheidung mehr fällen.

Was passiert mit dem Geld, wenn ich mir es doch anders überlege?

Die Genossenschaftsanteile werden Dir zurückerstattet. Die Anzahlung auf die Projektentwicklung in Höhe von 3.300€ sind nicht erstattungsfähig, da auf unserer Seite nicht nur über ein Jahr unbezahlte Vorleistung kompensiert werden müssen, sondern für jede Aufnahme ein zusätzlicher Kommunikations- und Planungsaufwand anfällt.

Kann ich mein Haus dann einfach verkaufen wie eine Eigentumswohnung?

Jein, du kannst das Haus für einen frei verhandelbaren Preis verkaufen. Der Käufer muss allerdings Mitglied in der Genossenschaft werden und deine Anteile übernehmen.

Wie groß ist das Mitbestimmungsrecht bei der Ausgestaltung der Gemeinschaftsflächen?

Es gibt einige Gestaltungsfragen, die wir vorab festlegen. Dazu gehört insbesondere die Holzbauweise. Bei einem Großteil der übrigen Gestaltungsfragen machen die Architekten aber nur Vorschläge. Die finale Entscheidung liegt bei der Baugruppe.

Welche Haustypen wird es geben?

Basierend auf dem Entwurf der Architekten entscheidet die Gemeinschaft über die tatsächliche Größe der Haustypen. Um Kosten zu reduzieren und die Bauzeit zu beschleunigen, ist unser Ziel, maximal vier verschiedene Haustypen zur Auswahl zu stellen.

Welche Gemeinschaftsflächen wird es geben?

Angedacht sind neben dem Coworking Space, eine Werkstatt, eine gut ausgestattete Küche mit langer Tafel, ein Kino und Räume für Veranstaltungen wie Yoga, Workshops, und vielem mehr. Welche davon es genau sein werden, wird die Gemeinschaft bestimmen.

Wie ist die Beziehung zur Gemeinde Wiesenburg?

Ein gutes Verhältnis zu unseren Nachbarn ist von zentraler Bedeutung. Das beginnt schon vor dem ersten Besuch. Anders als klassische Investoren, lassen wir uns nicht in erster Linie von Rentabilitätsfaktoren lenken, sondern besuchen ausschließlich die Gemeinden, die uns einladen und Interesse haben an unserem Konzept. Vor dem ersten Spatenstich gibt es zudem eine öffentliche Info-Veranstaltung zu der wir gezielt die Bewohner vor Ort einladen und nach ihren Erwartungen und Wünschen befragen. Idealerweise können wir bei der Gestaltung der Gemeinschaftsräume diese Wünsche aufnehmen und so beiden helfen - den KoDorf-Bewohnern und den Menschen vor Ort. Insbesondere der Coworking Space ist zudem für die Allgemeinheit zugänglich und stiftet so einen konkreten Mehrwert für die Gemeinde.

Wie viel Zeit muss ich in das Projekt investieren?

Der Vorteil am Bauen in Gemeinschaft ist, dass nicht jeder alles alleine machen muss. Zu den gemeinschaftlichen Flächen (Häuser und Außenanlagen) werden Arbeitsgruppen gebildet. Diese sprechen dann Empfehlungen aus, die dann wiederum von der Gemeinschaft mit Konsensprinz entschieden werden.

Was passiert, wenn es „Ärger“ in der Baugemeinschaft gibt?

Ein gutes, konstruktives Miteinander und eine auf Vertrauen, Wertschätzung und Respekt basierende Beziehung ist uns wichtig. Entsprechend eine gute Kommunikationskultur. Wenn es trotzdem mal zu unlösbaren Konflikten kommt, werden wir einen externen Mediator einschalten.

Wie viel Gemeinschaft soll gelebt werden?

Hinter KoDorf steht keine Doktrin und wir verstehen uns nicht als Lebensgemeinschaft. Was uns wichtig ist, ist ein wohlwollendes und inspirierendes Miteinander. Unser Ideal: Man freut sich, wenn man sich trifft und zusammen auf der Gemeinschaftsterrasse den Abendhimmel bestaunt, aber kann ebenso die Ruhe vor dem eigenen Kamin genießen. Alles kann, nichts muss…

Wieviel Wert wird auf Öko gelegt?

Ein sehr großer! Nachhaltigkeit ist uns ein wichtiges Anliegen - insbesondere in Bezug auf Energieeffizienz und wohngesundes Bauen. Weniger wichtig sind uns Ökostandards und Din-Normen.

Was ist euch sonst noch wichtig?

Für uns ist entscheidend, dass KoDorf für alle eine Bereicherung ist. Damit meinen wir auch Nachbarn, lokale Handwerker und sonstige Kooperationspartnern. Beziehungen spielen für uns eine wichtige Rolle. In jeder Hinsicht!

Werde ich Gewinn erzielen?

Wir gehen von einer beträchtlichen Wertsteigerung der Häuser aus. Nicht zuletzt durch die Gemeinschaft, die wir bilden und leben werden und den weiteren Ausbau der Infrastruktur. Das Ganze ist mehr (wert) als die Summe seiner Teile.

Warum macht ihr das alles?

Wir sind überzeugt davon, dass es nicht viel braucht für ein glückliches Leben: In erster Linie sind das gute Beziehungen, Zugang zur Natur, ein schönes Zuhause und sinnstiftende Tätigkeiten. Das KoDorf berührt alle diese Punkte und trägt so dazu bei, in der Gemeinschaft ein glückliches Leben führen zu können - mit allen Freiheiten und Möglichkeiten. Ermöglicher zu sein von Lebensmodellen, die um die Bedürfnisse von Menschen, nicht Märkten, kreisen, ist für uns ein tief empfundenes Anliegen und ein Ziel, an dem wir uns messen lassen.

Presse

Wie das KoDorf seinen Anfang nahm, könnt ihr in diesem Text nachlesen. Seitdem wurde über das Konzept in einer Vielzahl regionaler und überregionaler Medien berichtet. Hier eine Auswahl:

Anmeldung zum Infotag am 15.6.2019

V.i.S.d.P. Katrin Frische, www.frische-biografien.de

Created By
Katrin Frische, www.frische-biografien.de
Appreciate

Credits:

Melanie Adloff, Constantin Boes, Kunstwanderweg Hoher Fläming: „Fünf Kuben“ von Karl Menzen: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kuben.jpg https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56827399 Hoher Fläming: Kuhlowitz Feld Lienhard Schulz [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)] Coconut: Tilman Vogler Photography;  www.tilmanvogler.com

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a copyright violation, please follow the DMCA section in the Terms of Use.