Loading

Coonies die Familie

Der größte Wunsch von Heike war immer, einmal einen Katzenwurf zu haben und diesen groß zu ziehen. Ich habe sehr, sehr lange alle mir bekannten Züchter im Internet immer und immer wieder besucht und geschaut, ob ich eine geeignete Main Coon Katze für unsere Familie finden würde.

In Bayern habe ich dann eine Katze gefunden die meinen Vorstellungen voll und ganz entsprochen hat, eine Glückskatze. Die Züchterin wollte ihr Baby nicht abgeben und ich habe sie schwindlig geredet und nach etlichen Anrufen überzeugt, daß bei uns das richtige Zuhause für diese wunderschöne Katze war. Geboren wurde sie am 17.01.2004 in Bayern als Pasadena von Auchentoshan. Der Name passte aber nicht zu unserer Katzenmama und so wurde sie kurzerhand in Tinkerbell umbenannt.

Tinkerbell war die Mamma unserer Katzenfamile, eine bessere konnten wir nicht finden, eben eine Glückskatze!

Sie hatte zwei Männer, es waren Brüder, Bowmore und Bellini und mit den Beiden brachte sie sieben kleine Coonies auf die Welt.

Unsere Tinky war ein einziger Sonnenschein, leider ist sie viel zu früh an Krebs erkrankt und so mussten wir sie am 15.04.2017 über die Regenborgenbrücke gehen lassen.

Tinkerbell brauchte unbedingt eine Spielkameradin weil Sie viel zu lebhaft für unsere alten Katzen war. Es kam Uma von Kimbaluga zu uns, sie war eine Maine Coon Katze die am 30.01.2004 in Georgsmarienhütte bei Osnabrück geboren wurde.

Unsere kleine Knubbelnase haben wir dann in Wendy Darling umgetauft. Die Startschwierigkeiten bei uns waren enorm. Die Züchterin hatte Wendy mit einer schweren Ohrenentzündung bei uns abgeliefert und uns nichts davon gesagt. Es dauerte ein halbes bis nach gefühlten 100 Arztbesuchen die Entwarnung kam, der Virus war gefunden und sie wurde gesund. Sie war als kleine Katze sehr pfiffig und aufgeweckt, leider wurde sie im Laufe der Zeit immer ängstlicher und zog sich immer weiter zurück. Als unser Nachwuchs auf die Welt kam, verlegte sie ihren Lebensmittelpunkt in den Keller und kam dann nur sporadisch zu uns.

Zum Schluß wurde sie sehr unsauber, im Keller hatte Sie alles, Futter, Wasser, einen Katzenkorb und 4 Katzenklos, aber diese benutze sie am Ende garnicht mehr, Wendy wurde dement. Auch Tablette halfen bei ihr nicht und so haben wir sie am 26.03.2018 erlöst.

Im Juli 2004 kamen dann noch zwei Jungs dazu, Brüder. Der erste kam am 13.04.2004 als Chat Noir's Hannibal auf die Welt. auch dem Kleinen haben wir einen neuen, "Bowmore" hieß er ab sofort und das ist einer der Lieblingswhiskys von Herrchen.

Der Bruder wurde am 13.04.2004 als Cartouche's Hannibal geboren. Als wir uns Bowmore zum ersten mal angeschaut haben hat ein kleiner roter Katen alle getan um unsere volle Aufmerksamkeit zu bekommen. Er hat wahrlich alle Register gezogen um sich bei uns Liebkind zu machen. Auf der Rückfahrt fragte Heike mich, "was spricht dagegen, wenn wir den Kleinen roten auch noch nehmen", ich sagte "nichts". Wie sollen wir ihn dann nennen, "Bellini" sagte ich.

Also zogen kurz danach zwei Main Cool Jungs bei uns ein.

An der Schwangerschaft von Tinkerbell waren beide beteiligt, zuerst hat Bowmore bis zur völligen Erschöpfung alles gegeben und es wurden vier kleine Kätzchen von ihm, dann kam Bellini auch noch an die Reihe und hat die letzten Drei Fellknäule dazu gesteuert, also bestand unsere kleine Coonie-Familie aus einer Mama, zwei Vätern, einer Tante und sieben Kitten.

In den letzte Tagen ihrer Schwangerschaft konnte sich Tinkerbell kaum noch bewegen, immer wieder ging sie in die Horizontale um sich auszuruhen und wir fieberten den Geburtstermin entgeben.

Am 21. März 2005 war dann der große Augenblick. Um 14:15 kam das erste Kitten zur Welt und um 16:31 das Letzte. Tinky war schwach aber glücklich.

In der Zwischenzeit habe ich mit Tinkerbell zusammen kleine Main Coons auf die Welt gebracht, von den insgesamt sieben Kitten waren die ersten Vier von mir, ich kann Euch sagen, daß ist die wahre "Bande des Schreckens" aber meine Dosenöfner sind trotzdem ganz stolz auf mich!!

Da waren sie nun,

Skye 112g,

Verdi 110g, Hook 118g, Ardbeg 114g,

Islay 88g, Agapi mou 92g und Hercule 134g

Die beiden stolzen Väter

Hier haben die Kitten noch blaue Augen wie alle Babies

Das ist Skye, unsere Erstgeborene, unsere Tierärztin hat auf Junge getippt und darum bekam er/sie den Namen Mika, von Mika Häkinnen, weil er zu dieser Zeit der schnellste Fahrer in der Formel 1 war ud sie die schnellste bei der Geburt. Erst etwas später stellte sich heraus, das sie ein Mädchen ist, unsere schwarze Schönheit. Sie war von Anfang an eine Einzelgängerin und das hat sich bis heute nicht geändert.

Das ist Verdi, ein toller Kater, sanft, anhänglich und lieb. Er weicht uns nicht von der Seite, Super.

Als dritter kam Hook auf die Welt, Herrchens absoluter Liebling! Ein Schmusekater wie er im Buch steht und er macht seinem Namen alle Ehre, wenn ihm irgendetwas nicht passt, verhaut er seine Geschwister.

Der vierte im Bunde ist Ardbeg, er ist das letze Kind von Bowmore. Sein Gang hat etwas von der Grazie von Marilyn Monroe und knutschen kann er wie kein Zweiter und was das Geschichten erzählen anbelangt kann ihm keiner das Wasser reichen-

Das erste Kind von Bellini, ein super Mädchen, lieb, verspielt und verträumt. Islay war eine sehr selbstbewußte kleine Katze die ihren Willen immer laut und deutlich artikuliert hat.

Agapi mou, heißt meine große Liebe, ist griechisch und passt zu unserem Mädchen perfekt. Zu uns ist sie immer schmusig und lieb, zu ihren Geschwistern kann sie aber sehr Kratzbürstig sein. Als Baby hat sie sich eine Lungenentzündung geholt und wäre fast daran gestorben, täglich mußte ich dem kleinen Wesen eine Spritze mit Antibiotika und Aufbaumitteln geben. Sie ist aber eine Kämpfernatur und hat es geschafft.

Das ist Hercule, unser Jüngster, Heike und ich haben ihn gemeinsam zu Welt gebracht, weil Tinkerbell keine Kraft mehr hatte. Er und Hook haben sich immer um die beste Zitze an der Milchbar gestritten, sie konnten noch nichts sehen, krochen aber beide zielstrebig immer die beste Versorgungsstelle an.

So groß die Freude über den Nachwuchs, so schwer überschattete der Unfall von Bellini die Katzenfamilie. Er wurde von einem Auto angefahren, Wirbelsäule gebrochen und der Nerv am rechten Hinterlauf durchtrennt, 5 Operationen, ein halbes Jahr mit Tülle im Laufstall, jeden Tag den Verband wechseln, schlimme Zeit. Dann fing der kleine Mann an sein bewegungsloses Hinterbein anzufressen, für uns das Zeichen, dass etwas geschehen musste. Nach Rücksprache mit der Tierklinik haben wir das Bein dann abnehmen lassen und der Kater war glücklich. Nach kurzer Teit stürmte er mit seinen drei Beinen in den Garten und auf die Bäume.

Hier unser Nachwuchs in der gesamten Prächtigkeit, Sieben auf einen Streich

Mein Lieblingskater, Hook. Wir Zwei haben eine besondere Beziehung miteinander. Er geht sehr, sehr gerne spazieren, das auch mehrfach am Tag und Abend, egal bei welchem Wetter. Besonders schön ist es, wenn er Nachts kladdernaß nach Hause kommt, mich zur Begrüßung mit einem leicht moderigen Mundgeruch ableckt, sich dann neben meinem Kopf legt und mit lautestem Brummen kund tut, wie gut es ihm gerade geht.

Ein beliebter Spielplatz war immer wieder der Papierkorb im Katzenzimmer

Und dann kam wieder einer dieser schlimmen Momente. Ich bekam einen Anruf von Tasso, eine unserer Katzen sei im Tierheim abgegeben worden, sie sei wohl angefahren worden.

Im Tierheim angekommen hat man mir unsere kleine Skye gezeigt, sie ist gerade einmal 2 Jahre alt geworden. Sie lag dort als sei sie gerade eingeschlafen, hatte keinerlei äußere Verletzungen und ist wohl innerlich verblutet.

Die 6 Babies sind jetzt 13 Jahre alt und erfreuen sich guter Gesundheit, jede einzelne hat einen eigenen Charakter, Gewohnheiten und vorlieben.

Skye ist die absolute Einzelgängerin geworden, sie hat mit dem Rest der Mannschaft nichts zu tun und geht ihre ganz eigenen Wege, nur Nachts kommt sie von ihren Streifzügen aus der Nachbarschaft zurück und wenn sie etwas gefangen hat wird das neben Frauchens Bett genußvoll aufgefressen.

Verdi ist ein safter Riese geworden, absolut gutmütig und sanft. Er sucht immer unsere Nähe und kann stundenlang schmusen

Hook macht seinem Namen alle Ehre, wenn er seine dollen 5 Minuten bekommt vermöbelt er seine Geschwister nach Strich und Faden. Er darf dann raus, sein Mütchen kühlen. Hook ist ein recht guter Jäger, bringt alles brav nach Hause und wir bekommen es meistens lebendig geschenkt. Hook und ich haben eine besondere Beziehung mieinander und er ist mein Liebling.

Ardbeck ist unser Aristokraten Kater, eine richtige Labertasche, hat auf alles und jedes eine Bemerkung und knutscht mit uns für sein Leben gerne

Agapi mou ist mein Lieblings Fotomodell, keine andere unserer Katzen läßt sich so gut fotografieren. Sie ist sehr, sehr lieb, bekommt machmal aber einen Rappel, rast durchs Haus wie eine Wilde und wer gerade im Weg steht wird von der Kleinen vormöbelt, dann ist ihre Welt wieder in Ordnung

Hercule ist unserer Problembär, alles was nicht nicht dort steht wo es stehen soll wird von ihm gnadenlos markiert mit der Aufforderung, packt das mal hier weg. Auch wenn er spazieren gehen will und wir ihm nicht sofort die Türe öffnen fängt er das Protestpinkeln an. Ein ganz, ganz großes Sensibelchen, er gehört zu Frauchens absoluten Lieblingen, das er sie ebenfalls ganz besonders mag, zeigt er ihr mit endlosen Schmuseattacken.

Er ist aber auch ein Prachtkerl

Die letzen Aufnahmen von Islay, wir werden sie nie vergessen!

Coonies haben ganz schöne Beisserchen.

Und der ein oder andere ist beim Jagen auch sehr erfolgreich

Unsere Agapi mou, ist nun auch schon 13 Jahre alt, aber hat nichts von ihrer Schönheit verloren!

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.