Hotels sind unsere Berufung

Schon mein erster Kontakt mit der Fa. DSH spricht Bände. Als ich mit meinem Auto

auf den Hof fahre, winkt mich Dr. Dressler persönlich in die passende Parklücke. Dann ein einnehmendes Gespräch, an dem auch seine Tochter Claudia, Architektin und Co-Geschäftsführerin teilnimmt und zum Schluss ein Rundgang durch die diversen Show-Rooms mit Abschieds-Drink in gemütlicher Atmosphäre. Die Dresslers sind Gastgeber. Gleichzeitig zuverlässiger Partner von Architekten und Planern für den Innenausbau in der gehobenen Hotellerie und einer der führenden in Deutschland.

Dr. Dietmar Dressler: Was uns einzigartig macht, ist das hochwertige Material und der Zugriff darauf. Dann noch Kreativität und die eigene Leistung in der Planung. Wir können alles aus einer Hand anbieten: Zimmer, Bad, Lobby.

Claudia Dressler: Wir haben parallele Baustellen in Europa, die wir immer mit unseren eigenen Bauarbeitern betreuen, die sich dem Arbeitsrythmus einer Hotelrenovierung anpassen. Unsere eigene Möbelfabrik und Glasfirma geben uns zusätzliche Flexibilität.

Was sind die Trends?

Dr. Dietmar Dressler: „Home“ -Atmosphäre oder offene transparente Bäder zum Beispiel. Bei dem Thema waren wir Vorreiter. Hotelgäste erwarten im 4-5 Sterne Bereich Materialien, die sie von zu Hause nicht kennen. Ich reise in der Welt herum, um eben diese aufzuspüren und einzukaufen.

Claudia Dressler: Die Ansprüche diversifizieren sich und ich bin mir nicht sicher, ob es diesen einen Trend gibt. Den Look des Hotels bestimmt die Zielgruppe, auch der gesellschaftliche Trend. Hotels werden individueller und sind häufiger auf den Ort abgestimmt als früher.

Wie oft werden Hotels renoviert?

Dr. Dietmar Dressler: Das hängt von der Auslastung des Hotels ab. Auch die fachgerechte Pflege der Einrichtung spielt eine große Rolle.

Claudia Dressler: Die Zeitfenster die uns für die Renovierung zur Verfügung gestellt werden, werden immer kürzer. Das „Sommerloch“ gibt es in Berlin schon lange nicht mehr. Ab 15.12-15.01. mit Ausnahme von Silvester ist heute oft die Renovierungsperiode, die uns von Hoteliers vorgegeben wird.

Was ist spannend an Ihrem Job?

Das unsere Produkte über so viele Jahre nicht im Verborgenen sondern von der Öffentlichkeit genutzt werden. Die Ansprüche sind hoch. Produkte müssen strapazierfähig, modern aber nicht so trendy sein, dass man sie nach 5 Jahren austauschen muss. Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle.

Claudia Dressler: Aus dem Grund sollten es keine Einbaumöbel sein. Einzelmöbel sind besser, weil man sie unterschiedlich kombinieren und weiterverwenden kann. Beim Hotel am Steinplatz haben wir das so gemacht.

Was sind Ihre Pläne, wie geht es weiter bei DSH?

Dr. Dietmar Dressler: Wir werden die Firma nicht quantitativ sondern nur qualitativ ausbauen.

Claudia Dressler: Wir stecken in einem Übergabeprozess von einer auf die nächste Generation und der Digitalisierungsprozess geht auch an uns nicht vorbei. Die Organisation einer Baustelle muss optimal laufen, die Prozesse abgestimmt sein. Software kann dabei helfen, Planung, Bauleitung und Einkauf zu optimieren um „just in time“ zu sein. Wir können nicht überziehen, weil die Gäste schon eingebucht sind.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Fa. DSH für die großzügige Unterstützung bei der Einrichtung zweier Trainings-Hotelzimmer an der Brillat-Savarin-Schule, dem Oberstufenzentrum Gastgewerbe. (bitte ein kleiner Kasten)

Created By
Grischa Puls
Appreciate

Credits:

Titelbild: Das Führungsteam der DSH GmbH (u.a. Claudia Dressler 2.v.r., Dr. Dietmar Dressler 4.v.r.), Credits DSH GmbH, Bilder vom Hotel am Steinplatz, Credits DSH GmbH

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.