Loading

HAVO 3 K 3 L 1

Das Germatikspiel

Aufgabe 1

Ergänze:

Nahrungsmittel • Finger • Folge • Menschen • Spezialisten • Zucker • Kind • Tag • Jahr • Ärztin

Ist Zucker ungesund?

Immer mehr 1. _____ sind zu dick. Die letzten 15 Jahre stieg die Zahl der übergewichtigen Leute stark an. In Deutschland isst jedes 2. _____ im Durchschnitt 25 Kilo Süßigkeiten pro 3. _____ . Auch Malin – die Reporterin von Neuneinhalb – liebt Süßigkeiten: besonders von Gummibärchen kann sie einfach nicht die 4. _____ lassen. Leider enthalten Gummibärchen aber 5. _____ . Und der soll ja ungesund sein. Zumindest, wenn man zu viel davon isst. Aber wie viel Zucker ist eigentlich zu viel? Wie viele Gummibärchen kann man an einem 6. _____ essen, ohne sich Sorgen machen zu müssen? Und sind Süßigkeiten die einzigen 7. _____ , die Zucker enthalten? Malin fragt drei 8. _____ : einen Mitarbeiter einer Zuckerfabrik, eine 9. _____ und eine Ernährungsexpertin. Das und noch viel mehr seht ihr in dieser 10. _____ von Neuneinhalb.

Aufgabe 2

Ergänze:

lebten • wird • heißt • ist • leben • befindet • sind • gibt • spricht • hat

Bern

Bern 1. _____ nicht die größte, aber eine sehr wichtige Stadt in der Schweiz: hier 2. _____ sich der Regierungssitz der Schweiz. Bern ist auch eine alte und sehr schöne Stadt. Seit 1983 ist die Berner Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe. Berühmt ist Bern für seine Bären. Schon seit 1513 3. _____ es Bären in der Stadt. Darum 4. _____ Bern (oder wie die Einwohner sagen: „Bärn“) wahrscheinlich auch so und 5. _____ sie einen Bären im Stadtwappen. Früher 6. _____ die Bären im Stadtgraben mitten im Zentrum. Heute 7. _____ die Bären in einem Bärengraben direkt am Fluss. Momentan 8. _____ es drei: Finn, Björk und ihre Tochter Ursina. In Bern 9. _____ man Deutsch, aber auch einen Dialekt – das Berndeutsch. Das Berndeutsch ist eine der vielen Varianten vom „Schweizerdeutsch“ – so 10. _____ der Schweizer Dialekt genannt.

Aufgabe 3

Ergänze im Präsens (o.t.t.):

Das Berndeutsch (1. sein) _____ oft schwierig zu verstehen. Zum Beispiel: wenn man jemanden begrüßen (2. wollen) _____ , dann (3. sagen) _____ man „Grüessechi“. Zum Abschied (4. heißen) _____ es „Uf widerluege“ oder „Ade“.

Wer von Bern nach Süden (5. schauen) _____ , (6. sehen) _____ in der Ferne die Alpen. Der bekannteste und einer der höchsten Berge der Alpen ist das Matterhorn. Der höchste Berg in der Schweiz ist jedoch die Dufourspitze. Sie ist 4 634 m hoch.

Welcher Schoggi-Typ (7. sein) _____ du?

(8. kennen) _____ du Lindt Schokolade, Sprüngli und Toblerone? Die Schweizer Alpen (9. sein) _____ nicht nur wegen des Tourismus berühmt, sondern auch wegen ihrer Milchkühe. Von dieser Milch (10. werden) _____ die Schweizer Schokolade hergestellt.

Aufgabe 4

Der, die oder das:

1. _____ Straßenschild

2. _____ Gemüsestück

3. _____ Mischung

4. _____ Restaurant

5. _____ Schweiz

6. _____ Fußball-Europameisterschaft

7. _____ Brücke

8. _____ Käse

9. _____ Käsefondue

10. _____ Wein

Aufgabe 5

Übersetze D-N:

1. ziehen - _____

2. die Milchkuh – de _____

3. jemand - _____

4. die Sprache – de _____

5. wichtig - _____

6. nirgendwo - _____

7. die Mischung – het/de _____

8. der Fluss – de _____

9. schauen - _____

10. zum Beispiel - _____

Aufgabe 6

Übersetze Präpositionen N-D:

1. tot - _____

2. voor - _____

3. met - _____

4. na, naar - _____

5. uit - _____

6. tegen - _____

7. zonder - _____

8. door - _____

9. sinds - _____

10. bij - _____

Aufgabe 7

Welcher Fall folgt nach:

1. um - _____

2. für - _____

3. von - _____

4. bei - _____

5. mit - _____

6. gegen - _____

7. nach - _____

8. ohne - _____

9. seit - _____

10. durch - _____

Aufgabe 8

Ergänze:

in • seit • bei • aus • ohne • für • mit • durch • von • nach

a. Für Filmfreaks gibt es Shnit, das Kurzfilmfestival. Kurzfilme 1. _____ der ganzen Welt werden hier gezeigt.

b. Wer ohne Freunde reist und Leute kennenlernen will, kann sich bei Hoppingdiner-bern.ch melden. Zusammen 2. _____ einem Unbekannten isst man dann bei verschiedenen Leuten: man geht 3. _____ einem Koch zum anderen.

c. Die Altstadt ist 4. _____ über 30 Jahren UNESCO-Weltkulturerbe. Tickets für den Bus oder die Tram braucht man nicht 5. _____ Bern: fast alles ist zu Fuß gut erreichbar.

d. 6. _____ einem Tag Bern denkt man ganz bestimmt: Bern ist eine Stadt für alle!

e. Warst du noch nie 7. _____ Bern? Kein Problem! Ich habe tolle Tipps für dich. Ob du die Stadt mit oder 8. _____ Freunde(n) besuchst, ist egal: Bern ist cool!

f. Die Aare fließt 9. _____ Bern. Nach dem Schwimmen in der Aare schmeckt ein Eis 10. _____ Gelateria di Berna sicherlich superlecker.

Aufgabe 9

Der- oder ein-Gruppe:

1. Ihre Gesundheit = _____

2. welche Muskeln = _____

3. jede Mahlzeit = _____

4. unsere Zukunft = _____

5. alle Nahrungsmittel = _____

6. solche Gefühle = _____

7. eure Hände = _____

8. manche Süßigkeiten = _____

9. dieses Brötchen = _____

10. deine Jacke = _____

Aufgabe 10

Ergänze:

1. Wenn wir Lust haben, laufen wir auch durch d_1_ Stadt (v).

2. Gesundes Essen ist wichtig für d_2_ Körper (m).

3. Ohne ihr_3_ Hilfe (v) schaffe ich das nicht.

4. Wir trainieren für ein_4_ Halbmarathon (m).

5. Seit ein_5_ Monat (m) treibe ich dreimal pro Woche Sport.

6. Ein Shake mit dies_6_ leckeren Früchten (mv) ist eine gute Idee.

7. Wir müssen uns alle um unser_7_ Gesundheit (v) kümmern.

8. Ich mache das zusammen mit unser_8_ Nachbarmädchen (o).

9. Ich habe neue Laufschuhe von mein_9_ Schwester (v) bekommen.

10. Meistens joggen wir durch d_10_ Park (m).

Aufgabe 11

Übersetze D-N:

1. Bonbons oder Schokolade: ich mag alle Süßigkeiten = _____ .

2. Diese Sportlerin hat einen athletischen Körper = _____ .

3. Fast = _____ jeder Jugendliche isst manchmal Fastfood.

4. Für diesen Shake brauchen = _____ wir Joghurt und Bananen.

5. Wer gesund leben will, muss auf seine Ernährung = _____ achten.

6. Unser Körper braucht Zucker = _____ , aber zu viel ist ungesund.

7. Im Winter müssen alle warme Kleidung anziehen = _____ .

8. Welches Nahrungsmittel = _____ enthält keine Konservierungsstoffe?

9. Können Sie uns das Fondue empfehlen = _____ , Herr Ober?

10. Die Menschen werden heutzutage = _____ älter als vor dreißig Jahren.

.

Aufgabe 12

Ergänze:

man • jeden • durchschnittlich • berühmt • Grund • früher • zeigen • Hause • genauso • erklären

a. Er dachte 1. _____ Tag über Physik, die Natur und Mathe nach.

b. 2. _____ , von 1903 bis 1909, wohnte Albert Einstein auch in Bern.

c. Reiseführer 3. _____ den Touristen die Stadt und führen sie zu den Highlights.

d. Viele Gebäude sehen noch 4. _____ aus wie früher.

e. Die Stadt Bern ist UNESCO-Weltkulturerbe. Das heißt, dass 5. _____ die Häuser an der Außenseite nicht verändern darf.

f. Mit seiner Relativitätstheorie wurde er sehr 6. _____ .

g. Er wohnte in einer Wohnung in der Kramgasse. Hier war er zu 7. _____ .

h. Der 8. _____ dafür ist, dass die Gebäude sehr schön und sehr alt sind.

i. Sie 9. _____ den Besuchern, was Bern so interessant macht.

j. Die ältesten Gebäude sind 10. _____ 800 Jahre alt.

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik