Loading

Bilder komprimieren für das Web Mit BorDmitteln von OSX

Wer im Internet eigene Bilder zeigen möchte - zum Beispiel auf einer Website - macht sich zunächst meist keine Gedanken darüber, in welchem Dateiformat oder welcher Größe er die Bilder einstellt. Spätestens aber die Rückmeldung anderer Nutzer (á la "Das ist alles so langsam!") wird dazu führen, dass man bei der Ursachenforschung über das Thema "Bilder komprimieren" stolpert. Und wenn man dann das erste Mal ein Bild mit 7 Megabyte wie von Zauberhand auf 400 Kilobyte (ohne sichtbaren Qualitätsverlust) reduziert, versteht man sehr schnell, wieviel Traffic hier eingespart werden kann. Das tut zum Einen der Ladezeit der Website gut, zum Anderen freuen sich aber auch die Nutzer mobiler Endgeräte über weniger Datenverbrauch!

Diese Seite soll eine kleine Anleitung sein, wie man mit OSX-Bordmitteln (also ohne zusätzliche Software) Bilder komprimieren kann.

Hier sieht man ein Bild, welches 7,4 Megabyte groß ist und im PNG-Dateiformat vorliegt.
Öffen die Datei mit dem Programm "Vorschau". Dies tust du, indem du entweder doppelt auf das Bild klickst, oder die Datei mit einem Rechtsklick auswählst und dann über das Menü "Öffnen mit" ➝ "Vorschau" anklickst.
Ob das Bild wirklich mit dem Programm "Vorschau" geöffnet wurde, erkennst du daran, welches Programm oben links neben dem Apfel angezeigt wird (1). Wähle nun "Ablage" (2) ➝ "Exportieren" (3).
Wählen Sie nun unter "Format" das Dateiformat "JPEG" (1) und geben Sie der Datei - falls gewünscht - einen neuen Namen (2).
Schiebe nun den Regler im Bereich "Qualität" ganz nach links (1) (darunter siehst du, wie groß die Datei nun sein wird) und klicke dann auf "Sichern" (2).
Vergleicht man nun die beiden Dateien, fällt eines besonders auf: Die Original-Datei (1) ist mit 7,4 Megabyte rund 18 Mal so groß wie die komprimierte Datei (2) mit 406 Kilobyte!

STOP!

"Das Bild sieht jetzt aber sicher auch 18 Mal so schlecht aus!", denkst du dir jetzt vielleicht. Und in gewisser Weise hast du auch recht! Würdest du beide Dateien großformatik ausdrucken, wäre der Unterschied klar sichtbar.

Aber wir wollen die Fotos ja nicht ausdrucken, sondern in eine Website eibinden. Und hierfür ist auch die kleine Bilddatei vollkommen ausreichend! Dass das wirklich so ist, zeigt der folgende Vergleich:

In "normaler" Größe ist zwischen dem Originalbild (1) und dem komprimierten Bild (2) kein Unterschied festzustellen.
Sogar wenn man in das Bild hereinzoomt, erkennt man lange keinen Unterschied!
Erst bei sehr starkem Zoom macht sich der Unterschied bemerkbar.

Eine solch große Zoomstufe ist für die Verwendung von Bildern im Web im Regelfall völlig irrelevant. Die Vorteile (schneller Ladezeit & geringerer Datenverbrauch beim mobilen Web) überwiegen daher deutlich!

Deshalb hier nochmal die Anleitung in Kurzfassung:

  1. Bilddatei mit "Vorschau" öffnen.
  2. Links oben "Ablage" ➝ "Exportieren".
  3. Als "Format" unbedingt "JPEG" auswählen!
  4. Datei benennen.
  5. Schieberegler im Bereich "Qualität" in Richtung "Gering" bewegen (ruhig bis ganz links!).
  6. Auf "Sichern" klicken.
  7. Fertig!
Created By
Valentin Helling
Appreciate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.