Loading

Für wen und was nützen Gaben? Marjorie Okoro, Lille Frankreich

Wir wurden alle mit gewissen natürlichen Gaben geboren, natürliche Fähigkeiten, die uns zu den einzigartigen Menschen machen, die wir sind. Im Laufe der Jahre lernen wir sie zu benutzen, um unsere eigene Identität aufzubauen. Wir benutzen sie, um uns Freude zu bereiten, um Karriere zu machen, um anerkannt, geschätzt, akzeptiert… etc. zu sein.

Weil wir damit schon zur Welt kamen, glauben wir manchmal, dass diese Gaben von uns kommen, aber sie kommen effektiv von Gott (Jakobus 1,17). Wenn wir Jünger von Jesus werden, werden wir neue Menschen und wir lernen also, unsere Gaben nicht mehr für unser Image einzusetzen, sondern viel mehr, um das Bild von unserem Schöpfer zu widerspiegeln.

Zu diesem Thema haben wir während unserem Wochenende des Netzwerkes der «Ch’tites Eglises» gesprochen. Danach hatten wir auch einen praktischen Teil, um uns zu helfen, unsere Gaben zu entdecken und uns zu ermutigen, diese für das Wachstum der Gemeinde zu benutzen.

Als wir damit begannen, über unsere Gaben nachzudenken, den anderen zu erzählen, welche Gaben wir in ihnen sehen, und zusammen diskutierten, wie wir sie wohl kombinieren könnten, um Gott zu ehren, bekamen wir viele neue Ideen! Begeisterung packte die Gemeinde und so kam es, dass wir beschlossen, für Weihnachten unsere Gaben dafür einzusetzen, um eine Broschüre zu gestalten mit Zeichnungen, Rezepten, Zeugnissen und Links zu Videos, die von Mitgliedern unserer Kirche gedreht wurden. Diese verschenkten wir dann zu Weihnachten an unsere Freunde, die Jesus noch nicht kennen.

Zwei weitere Mitglieder der Kirche hatten die Idee, ihre Gaben als Akrobaten und Illusionisten zu nutzen, um eine Vorführung vorzubereiten, um damit das Evangelium zu verbreiten. Sie hatten die Gelegenheit, vier Vorführungen in Heimen für Menschen in Not zu veranstalten.

Während wir über zum Teil bis jetzt versteckte Gaben unserer Mitglieder austauschten, entdeckte ein Student, an wen er sich wenden konnte, um ihm bei seinen Vorbereitungen zur nächsten Mathematikprüfung zu helfen. Dieser Student, welcher sich darauf vorbereitet, ein «Chef cuisinier» zu werden, wurde auch eingeladen, die Küche eines anderen Mitgliedes zu gebrauchen, um zu üben (weil ja die Restaurants wegen der Pandemie geschlossen sind). Zusammen haben sie uns dann wunderbare Gerichte vorbereitet, als wir nach der Geburt unseres ersten Kindes aus der Klinik nach Hause kamen!

Wenn ich das alles betrachte, sage ich mir, dass Gott uns so verschieden gemacht hat, ist doch wunderbar und es ist noch schöner, wenn wir unsere Gaben zusammen gebrauchen, um das Evangelium zu verkünden und die Kirche zu bauen!

Und du, für wen oder was nutzt du deine Gaben?

Marjorie Okoro, m.okoro@missionfpc.fr