Loading

HAVO 5 K 1 L 2

Das Germatikspiel

AUFGABE 1

Ergänze:

Minute • Angeboten • Flut • Tag • Postfächern • Ängste • Informationen • Tweets • Menge • Anzahl

Was die Informationsüberflutung mit uns macht

Jeden 1. _____ erreichen uns auf den verschiedensten Wegen viele neue 2. _____ . Jeder kann etwas dazu beitragen, und die 3. _____ der Nachrichten und Nachrichtenkanäle nimmt ständig zu. So entsteht eine 4. _____ an Informationen, die nicht mehr zu verarbeiten ist. Menschen reagieren darauf oft gestresst oder entwickeln sogar 5. _____ , weil sie ständig von schlechten Nachrichten umgeben sind. Wie man mit dieser 6. _____ an Informationen umgeht, muss man lernen.

SPRECHERIN: Jede 7. _____ werden auf YouTube 400 Stunden Videomaterial hochgeladen. 103 Millionen Spam-Mails landen täglich in unseren 8. _____ . Und auf Twitter werden rund 500 Millionen 9. _____ versendet. Das sind 6000 Tweets pro Sekunde. Kein Menschenleben reicht aus, um das alles zu verarbeiten. Im Dauerfeuer an Geschichten, Bildern und verführerischen 10. _____ fühlt sich manch einer überfordert – es herrscht Information Overload.

AUFGABE 2

Männlich (der), weiblich (die) oder sächlich (das)?

1. … Input

2. … Postfach

3. … Tweet

4. … Level

5. … Psychiatrie

6. … Nachrichtenkanal

7. … Suchmaschine

8. … Wachsamkeit

9. … Überflutung

10. … Modus

AUFGABE 3

Ergänze im Präsens:

1. Das (dürfen) _____ nicht mehr stattfinden.

2. Dr. Jan Kalbitzer (sein) _____ Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie.

3. Es (müssen) _____ sich ja neuen Umweltveränderungen anpassen.

4. Man (können) _____ also nicht einfach behaupten, das Internet würde uns dümmer machen.

5. Etwas weltweit zu publizieren, (sein) _____ leicht geworden.

6. Die Frage (sein) _____ also viel eher, wie wir Wissen besser für uns organisieren können.

7. Das (haben) _____ das unser Gehirn auch komplett verändert in seiner Struktur.

8. Das (sein) _____ 6000 Tweets pro Sekunde.

9. Jeder (können) _____ etwas dazu beitragen, und die Anzahl der Nachrichten und Nachrichtenkanäle nimmt ständig zu.

10. Wie man mit dieser Menge an Informationen umgeht, (müssen) _____ man lernen.

AUFGABE 4

Ergänze:

schickt • gefragt • meint • schreibt • übertreibe • entschieden • auszugehen • durchbrochen • bestätige • befreundet

Sende Blume, suche Frau

Wer auf Facebook viele Freunde hat, bekommt auch viele Freundschaftsanfragen von fremden Menschen aus aller Herren Länder. Was wollen die eigentlich? Unsere Autorin hat mal nachgefragt.

Hunderte Männer wollen meine Freunde werden. Ich 1. _____ nicht, es ist auch keine Prahlerei, es ist schlicht: Facebook. Wenn man in dem sozialen Netzwerk eine gewisse Schallmauer an „Freunden“ 2. _____ hat, echot es jeden Tag neue Freundschaftsanfragen von Menschen, mit denen man nicht nur nicht 3. _____ ist, man hat sie auch noch nie gesehen. Sie kommen aus Ländern, in denen ich noch nie war. Lange habe ich mich 4. _____ , was sie eigentlich genau wollen, und warum es lauter Männer sind – ich hatte eine Vermutung. Aber dann habe ich mich 5. _____ , sie einfach zu fragen. Der Erste, den ich 6. _____ , ist Zeki*. Er freut sich, schickt mir ein Foto von einem Strauß Rosen. Ich denke, na, das ist aber nett. Und mache weiter nichts. Am nächsten Tag 7. _____ er mir eine einzelne blaue Rose. Ich mache wieder nichts. Nehme aber hübsch weiter neue Unbekannte aus der ganzen Welt auf. Wieder einen Tag später schickt Zeki mir zehn Rosen. Dieses Mal in pink. „Sie sind sehr schön“, 8. _____ er dazu. Es ist davon 9. _____ , dass er damit nicht die Blumen 10. _____ , sondern mich, oder vielmehr mein abfotografiertes Ich – mein Profilfoto.

AUFGABE 5

Ergänze im Präsens:

1. Zwar (sein) _____ ihr heute der Hit im sozialen Netzwerk eurer Wahl, aber eure Kinder werden euch wegen eurer Kleidung ungehemmt auslachen.

2. Als Mann (betreffen) _____ mich sowieso dreiviertel der Mode nicht.

3. Höchstens bei Instagram. Und da (geben) _____ es ja die passenden Filter.

4. Damit ist die Mode natürlich die zentrale Institution, die (bestimmen) _____ , was normal ist.

5. „(Wollen) _____ du mich auch heiraten?“, frage ich ihn, einfach so, vorausschauend.

6. „Warum (suchen) _____ du eine Frau in Deutschland?“ frage ich so betont forsch wie naiv, und Zeki schickt Fotos.

7. Aber wo die Mode das Sagen hat, (sein) _____ wir fast alle unnormal.

8. Ich habe jedenfalls noch keine Frau getroffen, die (aussehen) _____ wie die gephotoshopten Modepüppchen von den Plakaten.

9. Und: „Ich (mögen) _____ das Meer. Und ich würde lieben, Sie kennenzulernen.“

10. Nicht zu schäbig, nicht zu ausgefallen, irgendwie so, dass ich mich ohne schlechtes Gewissen aus dem Haus (trauen) _____ .

AUFGABE 6

Übersetze N - D:

1. verhuizen = _____

2. de buurt = die _____

3. de nabijheid = die _____

4. rustig = _____

5. de omgeving = das _____

6. druk (met verkeer) = _____

7. de (stads)wijk = das ______

8. het stadscentrum = die _____

9. op het platteland / in de natuur = im _____

10. de geboorteplaats = die _____

AUFGABE 7

Übersetze D-N:

1. das Hochhaus = de _____

2. die Südseite = de _____

3. der Bauernhof = de _____

4. das Reihenhaus = het _____

5. das Badezimmer = de _____

6. die Miete = de _____

7. das Erdgeschoss = de _____

8. die Küche = de _____

9. der Garten = de _____

10. der Quadratmeter = de _____

AUFGABE 8

Ergänze das richtige Modalverb in den Sätzen. Zwei Wörter bleiben übrig. Benutze jede Form nur einmal.

darfst • kann • weiß • mögen • soll • darf • mag • möchtet • willst • musst • weißt • mögt • wollen

1. _____ ihr den neuen Lehrer? Ich finde ihn cool.

2. _____ ihr mal nach Südamerika fahren?

3. Ich _____ gut Tennis spielen. Ich habe schon oft gewonnen.

4. Er _____ sich ein neues Smartphone kaufen. Seine Mutter gibt ihm das Geld.

5. _____ du im Sommer nach Spanien in Urlaub fahren? Haben deine Eltern dir das erlaubt?

6. Er _____ kein Fleisch. Es schmeckt ihm nicht. Er ist Vegetarier.

7. Ich _____ nicht, ob wir morgen eine Prüfung haben.

8. _____ du gleich zum Arzt? - Ja, mein Bauch tut mir unheimlich weh.

9. _____ ich dir helfen? Dann bist du schneller fertig.

10. _____ du mal reich sein? Träumst du von einer Villa und einem Porsche?

AUFGABE 9

Welches Wort ist richtig:

1 Gestern 1. _____ bin / habe ich zu Fuß in die Schule 2. _____ gegangen / gegehen.

2 3. _____ Hast / Bist du gestern deinen Schlüssel 4. _____ vergesst / vergessen?

3 Mein Bruder 5. _____ hat / ist seine Freundin 6. _____ geheiratet / geheirat.

4 Wann 7. _____ ist / hat das Konzert 8. _____ angefangen / angefangt?

5 9. _____ Hat / Habt er noch auf deine Frage 10. _____ geantwort / geantwortet?

AUFGABE 10

Ergänze:

1. Halb sieben ist er (aufstehen vdw) _____

2. Er ist mit dem Bus zur Schule (fahren vdw) _____ .

3. Das hat zwanzig Minuten (dauern vdw) _____ .

4. Um halb neun hat der Unterricht (beginnen vdw) _____.

5. Er hat zu Mittag (essen vdw) _____ .

6. Er hat mit Freunden (reden vdw) _____ .

7. Um 16 Uhr hat er sich mit seiner Freundin (treffen vdw) _____ .

8. Er hat am Tenniskurs (teilnehmen vdw) _____ .

9. Von 20 bis 22 Uhr hat er (fernsehen vdw) _____ .

10. Er hat ein Buch gelesen und ist schlafen (gehen vdw) _____ .

AUFGABE 11

Ergänze:

Beispiel: Ich esse gerne Garnelen. Was isst du gern? Was esst ihr gern?

1. Wir grüßen unsere Nachbarn. 1. ______ du sie auch? 2. _____ ihr sie nie?

2. Susanne ist nicht zu Hause. 3. _____ du zu Hause? 4. _____ deine Eltern zu Hause?

3. Ich schlafe bis zehn Uhr. Und wie lange 5. _____ er? Wie lange 6. _____ ihr?

4. Ich lese die E-Mails immer abends. Wann 7. _____ du sie? Wann 8. _____ Sie Ihre E-Mails?

5. Simone und Karl fahren nach Wien. Wohin 9. _____ Paula? Wann 10. _____ ihr?

AUFGABE 12

Ergänze:

Bayern: Schüler stürmen Wache

Die Festnahme ein_(1)_ im Alkohol- und Drogenrausch randalierend_(2)_ 15-jährigen Gasts (m) ein_(3)_ Schulabschlussfeier (v) hat in Starnberg in Bayern zu ein_(4)_ Großeinsatz (m) d_(5)_ Polizei (v) geführt. Etwa hundert Schüler zogen von d_(6)_ Feier (v) zur örtlichen Polizeiwache und versuchten d_(7)_ Randalierer (m) zu befreien, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilte.

So seien aus ein_(8)_ Gruppe (v) von rund 50 Schülern Flaschen und Steine auf d_(9)_ Wache (v) geworfen worden. Einzelne versuchten sogar, die Eingangstür d_(10)_ Polizei (v) aufzubrechen.

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik