Loading

Coonies die Gegenwart

Das ist Linus, ein Maine Coon Kater und er wurde am 16.06.2017 als Grand Master vom Langstteich's geboren und ist unsere Main Coon Gegenwart. Von seiner Züchterin hat er seine Lieblingsdecke mitbekommen und die liebt er über alles. Immer wieder kuschelt er mit der Decke oder mach sie mit seinem Milchtritt ganz knuddelig. Was lag da näher als dem Kater den Namen Linus zu geben.

Linus hat eine Harlekin-Zeichnung, bei Main-Coon Katzen eine seltene Zeichnung. Sein Vater, Gibson in ein richtiger Brocken und Linus tut alles dafür, auch einmal über 13,5 Kg zu wiegen.

Einen Tag vor Weihnachten 2017 kam Grand Touchdown vom Langstteich's zu uns. Geboren wurde er am 19.09.2017 und neben Linus, der schon seit Oktober 2017 bei uns war, kam uns winzig vor. Auf der Rückfahrt von Aalen in Westfalen, dort war seine Kinderstube, kam mir sein Name Noël in den Sinn, da Weihnachten vor der Türe stand.

Er hat sich super schnell und gut bei uns eingelebt, unsere alten Katzen haben den Kleinen sofort akzeptiert, ausgerechnet Linus hat zwei, drei Tage rumgezickt, dann aber sehr schnell festgestellt, daß Noël super zum spielen taugt. In der Zwischenzeit sind sie unzertrennlich und stellen das Haus auf den Köpf.

Im Januar 2018 zog dann unsere Glückskatze bei uns ein, Gigi vom Langstteich's, geboren am 07.11.2017 und eine richtige Zicke. Wie sagte unsere Züchterin, "Bunte Weiber haben oft einen Knall" und Amélie hat wirklich einen. Nur ein Fauchen und Knurren wenn eine andere Katze in ihre Nähe kam

Also blieb uns nichts anderes über, die Kleine musste separiert werden. Amélie und ich zogen ins Schlafzimmer, nach 3 Tagen hatte sie mich akzeptiert aber wenn aber Linus oder Noël hinter mir ins Schlafzimmer stürmten war bei Amélie Panik angesagt.

Es dauerte 8 Tage bis die Neugierde die Panik besiegt hatte. Seit dem haben wir eine Dreierbande die wie eine Elefantenherde durchs Haus tobt und wer sitzt immer als erstes in den Blumen, schmeißt irgendetwas um oder Stilist Gegenstände vom Tisch oder Schrank, natürlich Amélie.

Der kleine Noël wächst und wächst und wächst, das geht alles viel zu schnell

Kaum streichelt man ihn, fängt er sofort an zu brummen. Er ist ein richtig kleiner Wilder und Amélie hat unter seiner Wildheit etwas zu leiden, volle Lotte springt er die Kleine an und dann gibts gefauche und gezische. Mandam sucht sich dann einen höher gelegenen Platz wo sie ihre Ruhe hat.

Helle Aufregung, Noël ist ausgekrirzt und auf Wanderschaft gegangen, 4 1/2 Tage Trauer und Angst um den "Kleinen" der nun schon 7 Monate alt ist. Dank der Überwachungstechnik am Haus haben wir Noël dann um Mitternacht entdeckt und Frauchen hat ihn dann wieder eingefangen. Nun heißt es sich vom Abenteuer erholen.

Unsere Zimt-Ziege ist wieder kräftig gewachsen und der Scheißebau-Teufel in Ihr ebenfalls. Sie rast mit Lichtgewindigkeit durchs Haus, Gegenstände purzeln hinter Ihr reihenweise. Angepackt werden mag Sie überhaupt nicht und fängt gleich an zu meckern. Linus und Noël werden von Ihr regelmäßig aufgemischt.

Unsere Amélie hat es schwer gebeutelt, am 26.Juli 2018 ist sie sterilisiert worden, übers Wochenende hat sich die Wunde entzündet. Tierärztin in Urlaub, also am Montag ab in die Tierklink. Untersuchung, 40° Grad Fieber, Tabletten, Wunde spülen und Tülle um. Zuhause 3 * täglich die Wunde spülen und Medikamente geben.

Am 02.Juli 2018 in der Frühe war die Bauchdecke komplett auf, ab in die Tierklinik, OP, Wundränder versorgt, neu genäht und Strampler an und das bei der Hitze, aber weder sie noch die anderen Mietzen dürfen an die Wunde.

Am Sonntag dem 05.Juli mußte ich Amélie wieder in die Tierklinik bringen weil die Wunde erneut auf war. Montag den 06.Juli ist die Kleine wieder operiert worden weil sich die Wunde erneut geöffnet hatte, ist wohl soweit gut verlaufen und sie hat jetzt einen roten Body an, hoffentlich wirkt sich das positiv aus.

Die Dränage ist am Donnerstag dem 16.Juli entfernt worden, aus einem Dränageloch kommt nur noch ein wenig Wundflüssigkeit, das andere ist schon zu, die Schwellung ist nahezu weg und die Wunde sieht gut aus. Das gibt Hoffnung. Endlich, nach langen 5 Wochen ist die Wunde wieder geschlossen.

Dienstag den 19.Juli noch einmal Alarm, Amélie hatte allergisch auf die Fäden reagiert. Die Wunde hatte sich wieder entzündet und die Fäden sind herausgeeitert. Sie musste mehrmals gelasert werden. Bei der Kontrolle am Sonntag habe wir feszgestellt, dass eine weiterer Knoten herausgewachsen ist und sie erneut eine offene Wunde hatte, Wieder zum Tierarzt, wieder läsern wieder den Body an.

Wir hampeln jetzt 6 Wochenmit den Nachwirkungen der Sterilisation herum, es reicht

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.