Loading

21. MASTERSCHOOL DOKUMENTARFILM 2020 DREI WOCHEN INTENSIVWORKSHOPs ZU REGIE und PRODUKTION VON LANGEN DOKUMENTARFILMEN AN DER FILMWERKSTATT MÜNSTER E.V. - projektENTWICKLUNG der teilnehmerprojekte. SEPT - NOV 2020. SEMINARLEITUNG HORSt herz.

FOTO OBEN: 20. Masterschool. Obere Reihe links: Gastdozentin Kamerafrau Kathrin Hartmann (WDR), Bielefeld + rechts: Seminarleiter, Produzent und Filmemacher Horst Herz, Dortmund

21. MASTERSCHOOL DOKUMENTARFILM 2020

WORKSHOP ZU REGIE, AUTORENSCHAFT + PRODUKTION VON LANGEN DOKUMENTARFILMEN FÜR KINO + TV.

ENTWICKLUNG + COACHING DER TEILNEHMERPROJEKTE.

EINE PROFESSIONELLE WEITERQUALIFIZIERUNG DER FILMWERKSTATT MÜNSTER E.V..

TERMINE 2020

1. WOCHE: Montag, 21. September bis Sonntag 27.Sepember 2020

2. WOCHE: Montag, 19. Oktober bis Sontag 25. Oktober 2020

3. WOCHE: Montag, 16. November bis 22. November

Deadline für Anmeldung: 15.08.2020

Rückmeldung und Entscheidungen: 01.09.2020

Seminarleiter/Konzept: Horst Herz, Filmemacher und Produzent. Mail: hherz@online.de. Renommierte Autorenfilmer als Gastdozenten: u.a. Brigitte Krause, Rainer Komers, Pavel Schnabel, Melanie Gärtner, Marc Wiese, Reto Stamm (Änderungen unter Vorbehalt)

INFO + ANMELDUNG: FILMWERKSTATT MÜNSTER e.V. GARTENSTR. 123, D 48147 Münster +++ Steffi Köhler + Daniel Huhn (Geschäftsführer/in) phone: 0251 230 3621 +++ Mail: film@muenster.de / www.filmwerkstatt-muenster.de

Unten links: Klaus Wildenhahn, Dokumentarfilmer, Grimmepreisträger, NDR Redakteur., langjähriger Gastdozent und Mentor der Masterschool, rechts: Horst Herz

DIE 21. MASTERSCHOOL DOKUMENTARFILM 2020 BESTEHT AUS DREI 7-TÄGIGEN INTENSIVWORKSHOPS ZUR REGIE, AUTORENSCHAFT UND PRODUKTION VON LANGEN DOKUMENTARFILMEN FÜR KINO UND FERNSEHEN

Schwerpunkt der „MASTERSCHOOL“ ist die Stoff- und Projektentwicklung von kinotauglichen, „programmfüllenden“ und bei den Filmförderungen“ einreichfähigen“, langen Autorendokumentarfilmen mit seiner spezifischen Erzählstruktur/Dramaturgie. In der Zeit zwischen den Workshop-Terminen werden die Dokumentarfilmvorhaben der Teilnehmer betreut und weiterentwickelt.

Der Workshop ist Teil des berufsbegleitenden Weiterqualifizierungsprogramms der Filmwerkstatt Münster e.V. Förderung über Bildungsschecks möglich.

Teilnehmerzahl 6 - 8. / TN - Beitrag: € 999,00, zahlbar in 3 Raten.

ZIELGRUPPE

Die berufserfahrenen Teilnehmer ( Journalisten, TV-Autoren, Redakteure, Öffentlichkeitsarbeiter von NGO´s, Kameraleute, Videokünstler und andere Filmschaffende ) kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

MODULE

1. Stoff- und Projektentwicklung der Teilnehmerprojekte zur bei den Filmförderungen und/oder TV-Redaktionen einreichfähigen Projektbeschreibung (Expose)

2. Praxisorientiertes Basiswissen ( Workflow u.a.: von der Recherche bis zum „Pitching“, die Filmförderungen, Kalkulation eines Kino-Dokumentarfilmprojekts, Gründung einer Filmproduktion, Marktanalyse der dokumentarischen TV-Formate, Casting von Protagonisten, Interviewformen beim Dokfilm, das Filmteam/die verschiedenen Arbeitsfelder,Kameraarbeit im Dokfilm, Drehablauf, Postproduktion: Montage, Bild- und Soundbearbeitung, Vertriebskonzepte )

3. Filmische/dramaturgische Konzepte - der wichtigsten Autorendokumentarfilmer (Dokumentarfilmanalyse/ Sichtung von Filmbeispielen. Dramaturgien im Dokumentarfilm, Einblick in die Dokfilmgeschichte wie "Direct Cinema" ( Leacock-Pennebaker, Wiseman, Klaus Wildenhahn ), poetisch-literarische Filmessays ( u.a. Agnes Varda, Johan van der Keuken, Chris Marker, Raymond Depardon, Peter Mettler, Peter Licht ), Autorendokfilmer, (Werner Herzog, Wim Wenders, Andres Viel, Alexander Kluge) oder das Dokudrama (Königstein/Breloer)

Teilnehmer/innen der Masterschool 2015

Unten: Horst Herz (li) mit Winfried Bettmer, Ex-Geschäftsführer der Filmwerkstatt

BEWERBUNGSUNTERLAGEN

von den Teilnehmern erwarten wir bis 15. August 2020 vor Seminarbeginn:

1. Kurze Beschreibung der Motivation zur Teilnahme und momentane berufliche Situation

2. Kurzbiographie und Auflistung der filmischen Vorkenntnisse ( Arbeit im Medienbereich, Projektmitarbeit, evtl. bisherige eigene Filme ),

3. Sechs bis zehn kurze Filmideen ( jew. ca. 2-3 Sätze ) für einen Dokfilm

4. Zwei - vier Seiten: Projektbeschreibung Ihres aktuellen langen Dokumentarfilmvorhabens Beschreibung des Themas, die persönliche Motivation für das Projekt und eine Formulierung der geplanten FILMISCHEN Umsetzung, ( d.h. Gedanken zur Dramaturgie/Erzählstruktur + wenn möglich Charakterisierung der Hauptprotagonisten, Locations ) .

Zu Beginn der Masterschool sollten unbedingt auch Arbeitsproben wie eigene frühere Filme, Rohschnittmaterial oder sonstiges Recherchematerial ( Fotos, Probeaufnahmen, Teaser etc. ) zur Sichtung mitgebracht werden!

DIE ERSTELLUNG DER „BEWERBUNGSUNTERLAGEN“ VERSTEHEN WIR ALS VORBEREITUNG AUF DIE WORKSHOPS UND BEGINN DER WEITERQUALIFIZIERUNG.

Unten: Von links Reto Stamm und Silvana Ceschi, (Zürich) bei der Kinoaufführung ihres an der Masterschool entwickelten Dokumentarfilms: "La Reina Del Condon" im Programmkino "Cinema" in Münster. Rechts: Jens Schneiderheinze, Kinomacher

UNSERE GASTDOZENTEN

International renommierte Gastdozenten und Autorenfilmer waren bisher u.a.: Peter Lilienthal, Autorenfilmer (Akademie der Künste, Berlin), Klaus Wildenhahn, Filmautor und ehem. NDR-Redakteur. mehrmaliger Grimmepreisträger, Marc Wiese, Filmautor, Ulrike Ottinger, Autorenfilmerin (Deutscher Dokfilmpreis), Rainer Komers, Filmemacher und Kameramann („Erdbewegungen“, Deutscher Filmpreis), Brigitte Krause, Filmautorin und Produzentin (Goldene Taube, Int.Dokfilmfestival Leipzig), Hanno Brühl, Filmautor und WDR Redakteur, Maik Bialk, Autorenfilmer (Gisi und ich), WDR Redakteur, Dieter Matzka, Autorenfilmer und Kameramann und Pavel Schnabel, Filmemacher und Kameramann.

Unten: Rainer Komers, Klaus Wildenhahn, Pavel Schnabel, Brigitte Krause, Maik Bialk, Ulrike Ottinger und Reto Stamm

Die Masterschool Dokumentarfilm verfügt über ein breites Netzwerk renommierter Dokumentarfilmer. Im Rahmen der nächsten Masterschool Dokumentarfilm stellen voraussichtlich Brigitte Krause, Filmemacherin + Produzentin (Hamburg), Melanie Gärtner, Filmemacherin, Pavel Schnabel, Filmemacher + Produzent (Frankfurt), Rainer Komers, Filmemacher (Berlin-Mülheim) und Reto Stamm, Zürich, Sounddesigner und Kathrin Hartmann, Kamerafrau ihre filmische Arbeit vor und berichten von ihrer aktuellen Projekten. Die Seminarleitung orientiert sich an der spezifischen Zusammensetzung der Teilnehmergruppe sowie an den jeweiligen Vorkenntnissen der einzelnen Teilnehmer. Daraus ergibt sich die endgültige Auswahl der Gastdozenten.

Unten: Peter Lilienthal, Autorenfilmer als Gastdozent an der Masterschool

Unten: Teilnehmer Masterschool Dokiumentarfilm 2015/16 / Obere Reihe 2.von li: Gastdozent Reto Stamm, Filmautor + Sounddesigner (Zürich), untere Reihe, li Horst Herz, Semnarleiter

NETZWERK - DOKFILM

KOOPERATION ZWISCHEN EHEMALIGEN TEILNEHMER/INNEN DER MASTERSCHOOL

Wir freuen uns besonders, dass es im Lauf der letzten 12 Jahre gelungen ist ein breites Netzwerk von Professionellen aus allen Bereichen der Dokfilmbranche aufzubauen. Im Rahmen dieses Netzwerk konnten Absolventen in Filmproduktionen oder an Filmhochschulen vermittelt werden. Projekte hatten Erfolg bei Filmförderungen, Kontakte zu Produktionsfirmen konnten vermittelt werden. Es entstanden kleine Filmproduktionen im Umfeld der MS und vor allem viele grossartige Dokumentarfilme. Daneben gibt es zahlreiche Kooperationen zwischen den Netzwerkteilnehmern im Bereich Kamera, Regie, Autorenschaft, Produktion oder Schnitt.

Ein Netzwerktreffen für ehemalige TN findet zweimal/Jahr im Künstlerhaus Dortmund e.V. statt. In den zweitägigen Arbeitstreffen werden neue Filmvorhaben vorgestellt und diskutiert und Rohschnitte sowie fertiggestellte Filme gesichtet. Nächster Termin ist im Oktober 2020 / via Doodle. Auf Facebook gibt es u.a. auch die Seite DOKNET mit aktuellen Infos.

NETZWERKTREFFEN IM KÜNSTLERHAUS DORTMUND
Foto: Melanie Gärtner
Im Kino "Xenox", Zürich: Masterschool Absolventen ROLF FREY, Produzent Simsala-Film und RETO STAMM, Filmemacher, Sounddesigner mit FRANZISKA SCHAFFNER bei der Premiere ihres an der MS entwickelten Films "Blumen zwischen Trümmern – Zwischen Gewalt und Hoffnung in Gaza", CH 2017.
NETZWERKTREFFEN IN LUZERN

Anmeldebedingungen

• Die Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen (per Anmeldekarte, Fax, Email oder Web) • Mit der Anmeldung haben Sie den Kurs verbindlich gebucht. Eine erste Rate der Teilnehmer*innengebühr ist mit der Anmeldung zu entrichten. Entsprechende Nachweise, die zur Ermäßigung berechtigen, sind der Anmeldung beizufügen oder bei Seminarbeginn vorzulegen. • Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Zahlungseingangs berücksichtigt. • Der Rücktritt von der Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen und ist nur bis 14 Tage vor Seminarbeginn (Posteingang) möglich. Ein späterer Rücktritt ist ausgeschlossen. Wir berechnen an Stornokosten bis 21 Tage vor Seminarbeginn 10% der Seminargebühr, bis 14 Tage vorher 20% der Seminargebühren, mindestens jedoch 20 Euro. Danach wird die gesamte Seminargebühr fällig bzw. einbehalten. • Diese Konditionen gelten auch, wenn Sie sich kurzfristig anmelden. • Bei rückständigen Zahlungen erheben wir die gesetzlichen Mahngebühren. • Wir behalten uns vor, die Veranstaltungen aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl zu verschieben oder abzusagen, ebenso bei Ausfall der Dozent*innen für gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Das Verschieben der Veranstaltung berechtigt zum Rücktritt von der Anmeldung, der Ersatz von Dozent*innen hingegen nicht. Verpflegung und Unterkunft sind im Preis nicht enthalten.

FILMWERKSTATT MÜNSTER e.V. + STEFFI KÖHLER + DANIEL HUHN (SEMINARORGANISATION) phone: 0251 230 3621

Mail Filmwerkstatt: film@muenster.de/ www.filmwerkstatt-muenster.de

INFO: BIO-/FILMOGRAPHIE SEMINARLEITER

HORST HERZ FOTOGRAF / KAMERAMANN / FILMEMACHER / PRODUZENT

70er Jahre in Nürnberg: Arbeit in einer BMW-Autowerkstatt. Fotografenlehre. Studioleiter. Fotograf für Mode und Werbung bei Jochen Distler. Mitarbeit bei 35mm Werbefilmen. Kinoarbeit („Filmfabrik“ im „KOMM", „Cinemathek Nürnberg“, „Kino „Meisengeige“). Eigenes Sperrmüllunternehmen. Abitur 2. Bildungsweg. LKW-Fahrer bei der US-Armee. Rockmusik- und Musicalveranstalter. Fotoreportagen. Ausstellungen. S-8 Experimental-Filme mit Rudi Weidner u.a. „MOMU“ (Hofer Filmtage). Mehrjährige ehrenamtliche Arbeit für ein autonomes Kulturzentrum in einer ehemaligen Kirche.

80er Jahre: Filmstudium bei Adolf Winkelmann. Mitbegründer und 4 Jahre Redakteur: „Klüngelkerl Dortmunder Volksblatt“. Arbeit mit Obdachlosen und Drogenabhängigen bei der "Dortmunder Selbsthilfe" (DSH/SSK). Mitbegründung: Programmkino „ROXY“ und „Künstlerhaus Dortmund e.V.“. Veranstalter von Open-Air-Filmnächten. 6 Jahre Kino- und Jugendfilmarbeit im Fritz-Henßler-Haus, Dortmund.

Mehrjährige Vorstandsarbeit beim Filmbüro NW e.V. und bei der AG DOK.

90er Jahre: Kurator/Organisation von Ausstellungen und Veranstaltungsreihen (z.B.:„Das andere Amerika“), Filmtage zum Thema Fotografie + Film („Sehabenteuer“ mit Johan van der Keuken, „Gegen das Vergessen“), von Workshops mit Filmemachern aus Osteuropa, UK und den USA. Mitglied in Auswahl- und Fördergremien (Int. Kurzfilmtage Oberhausen, Filmförderung NW, Filmzwerge Münster). Videoinstallationen. Lehrtätigkeit im Bereich Dokumentarfilm (u.a. Filmwerkstatt Münster, Studio West, Salzburg. Konzept + Seminar-leitung der „Masterschool-Dokumentarfilm“ mit Klaus Wildenhahn). Kinoprojekt: „nomadsland“ (Live-Filmmusik: Black Rust). Coaching Dokfilm.

Seit 1981 Arbeit als Fotograf, Filmemacher (Autor, Regie, Kamera, Schnitt). Eigene Filmproduktion seit 1984. Produzent von vorwiegend langen Kino- und TV-Dokumentarfilmen. Atelier im Künstlerhaus Dortmund. Lebt im Ruhrgebiet.

F I L M A U S W A H L

VENCEREMOS – CHILENEN IM EXIL (16 mm, s/w, 40´, 1981, gefördert von der AGKED/ESG).

DIE ZUKUNFT HAT KEINEN NAMEN (1981, 16 mm, s/w, 50´, Musik: Abwärts, Hbg. und FM Einheit, Preis der Internat. Kurzfilmtage Oberhausen, Int. Filmfestival Rotterdam, Int. Dokfilmfest Leipzig).

ES LOBT DEN MANN... (16 mm, s/w, 14´, 1982, Int. Kurzfilmtage Oberhs., Goethetournee, USA, Aufnahme in die „Lectures“ von Klaus Wildenhahn).

STREIFZUG (Kinodokumentarfilm, 16 mm, F, 90´, 1983/84, ZDF-Kleines Fernsehspiel, Berlinale - Int. Forum Berlin, Red.: Eckart Stein/Anne Even).

REISE NACH SÜDWEST (16 mm, F, 90´, 1987/88 ZDF-Kleines Fernsehspiel, Red.: Eckart Stein/Andreas Schreitmüller/Anne Even )

KULTOUR und BÄUMEKLETTERN, (Kinderdokus,16mm, F, je 30´, 89, WDR, Red.: Gerald Baars)

FREIHEIT STIRBT MIT SICHERHEIT (Kinodokumentarfilm, 16 mm, F, 90´,1989/90, Coprod.: WDR (Red.: Werner Filmer), u.a.: Intern. Dokfilmfestival Leipzig, Max Ophüls - Filmfestival, Saarbrücken, Dokfilmwoche Duisburg). Mit: Robert Jungk. Gefördert: Filmbüro NW.

UL KILINSKIEGO - EINE STRASSE IN LODZ (Beta SP, 30´,1994, WDR/TV-Lodtz, Red.: Jürgen Hassel). Co-Regie bei „WEINGARTENSTRASSE“ von Maria Kasko. +++ CIRCUS PROBST und TRAUMSCHIFF MAXIM GORKIJ (30´, 1997, Kanal 4 / RTL, Regie/Autor / Konzeption der TV-Reihe „Die Stunden vor...).

AUSCHWITZ - OSWIECIM (Kindokumentarfilm, 16 mm, F, 90´, 1997/98, Coproduktion: SWR, Red.: Ebbo Demand/Gudrun Hanke-El Ghomri / WDR, Red.: Elke Hockerts-Werner, Int. Dokfilmfestival Leipzig u.a., gefördert vom Filmbüro NW), Teil des crossmedialen Langzeitprojekts: „Gegen das Vergessen“. U.a. mit: Horst-Eberhard-Richter, Hanno Loewy, Hans Frankenthal. Infos: www.auschwitz-oswiecim.de

SUN STUDIO – MEMPHIS ( My King of Rock´n Roll ), (30´+ 90´, 2002, gefördert vom Filmbüro NW) +++ BE COOL – DIE JUGENDMESSE „YOU“, Essayfilm zum Thema Jugendmarketing. (DVCAM/DigiBeta, 60´, 2003) +++ DIE KATZE ERINNERUNG – ÜBER UWE JOHNSON, Inselgeschichten. Sheerness On Sea (DVCAM, 60´, gefördert vom Filmbüro NW)

PHOENIX – FLIEGT (DVCAM / DigiBeta, 115´, 2010), Langzeitbeobachtung 2001 - 2010, gefördert vom Filmbüro NRW und der Filmstiftung NRW. Koprod.: WDR (Red. Felix Kuballa) und dem Sender Phoenix. Sprecher: Joachim Król. Sendetitel: "Kultur statt Kohle".

LOVEPARADE B1 (2010, HDV, 60´) – Essayfilm +++ SELIGERGEMEINDE – Sudetendeutsche Sozialdemokraten gegen Hitler (2011-12, 60´- mit Max Mannheimer, Olga Sippel, Erwin Scholz)

DIE SIEDLUNG, 2013, 30 Min. Kino (gefördert Filmstiftung NRW)

PLATZ IST DA, 2014, eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge), WDR, Red.: Hier und Heute, Dorothee Pitz und Maik Bialk 45 Min.

DIE HAFENELF in der WDR Reihe NORDSTADTKINDER, Hier und Heute, Dorothee Pitz und Maik Bialk, 30 ´´ Porträt einer Straßenfußballmannschaft mit Kindern aus 9 Nationen.

DAS MEER - DIE SEHNSUCHT - GESCHICHTEN VOM OZEANPIANISTEN UND ANDEREN WUNDERBAREN MENSCHEN UND ORTEN IN DER KLEINEN HAFENSTADT Kinodokumentarfilm, Essayfilm, 118 Min., gefördert von Filmstiftung NRW und Nordmedia + NDR. Crossmediaprojekt. Webdoku. Infos: www.das-meeer-die-sehnsucht.de

MEERESLUST, Essayfilm, ( Gefördert von der Filmförderung FFHSH) in Vorbereitung.

ABSCHIED OHNE WIEDERKEHR, Essayfilm, (Gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW), in der Postproduktion

"DIE IM DUNKELN..." - Kinodokumentarfilm zur neuen Armut in Deutschland. Gefördert von der Filmstiftung NRW. In Arbeit. Drehbeginn: März 2020.

SONST: ZAHLREICHE KURZFILME U.A.: SOUTHSTATION SUNVILLE, (Videokunstprreis Ruhr beim Blicke Filmfestival Bochu) TROUBLED WATER ( 1. Preis Pottfilm, Grimmeinstitut, 2011), AUFTRAGSFILME FÜR NGO´S.: INNENSICHT, DVD (Aidshilfe e.V.), PRAG-ZWEI WELTEN, DVD (A. Stifter-Verein, 2010), DON´T WORRY (Interkulturelles Projekt, DVD, PL-D 2010), MOVE IT (EU-Projekt mit Jugendlichen in sozialen Brennpunkten, 2011), NOMADSLAND (Kinoprojekt Live mit der Band Black Rust und Videoinstallation „nomadsland“ + Fotoausstellung (Fotogalerie Wien, Künstlerhaus Dortmund u.a., 2012), KAMERAARBEIT U.A.: „KRIEG IN ALTONA“ (DETLEV LANGER) – DUISBURGER FILMWOCHE, „BRUNO S.“ (MIRON ZOWNIR) – BERLINALE (PANORAMA) – FÜR BRIGITTE KRAUSE, HH: KINODOKUS „STEUBENHÖFT“,2010 + „BANDU“ (2012), "GESCHAFFT" (Webserie, EU Projekt zur Langzeitarbeitslosigkeit, 2019)

MEHR INFOS UNTER: www.filmsite.de und www.horst-herz.de

Die Filmwerkstatt Münster wird gefördert durch das LAND NRW und das Kulturamt der Stadt Münster.

All rights: Filmwerkstatt Münster e.V.

Diese Seite: Copyright/Alle Rechte/Impressum: Horst Herz / Mail hherz@online.de

Credits:

ALL RIGHTS c Horst Herz