Hilft Johanniskraut bei ADS / ADHS Pflanzliche Alternative zur Behandlung von Unruhe und Konzentrationsproblemen ?

Helfen Johanniskraut oder andere pflanzliche Präparate bei Kindern oder Erwachsenen mit ADHS ?

Viele Eltern haben eine natürliche Skepsis oder Angst gegen die angebotenen Medikamente zur Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen. Gerade in Frauenzeitschriften wird dann ohne korrekte Kennzeichnung als Werbung bzw. einen von dem Hersteller bezahlten Artikel von angeblichen natürlichen Alternativen zur Behandlung von Konzentrationsproblemen, Unruhe oder sonstigen Problemen mit Beginn im Kindesalter berichtet.

Die Sorge um die positive Entwicklung und Gesundheit des eigenen Kindes steht für jede Mutter und jeden Vater ganz oben an

Das sind häufig geschickt gemachte Darstellungen, die u.a. durch den Verweis auf ein konkretes Markenpräparat, das man dann in der Apotheke kaufen soll oder kann, den Anschein von wissenschaftlicher Seriosität erwecken.

Leider ist aber die Studienlage eindeutig : Johanniskraut (und leider auch andere angebotene) Mittelchen sind eben keine Alternative

Johanniskraut zur Behandlung von milden Depressionen

Zwischenzeitlich hat sich die Wissenschaft schon sehr intensiv mit Johanniskraut und den Wirkungen - aber eben auch zahlreichen Risiken und Wechselwirkungen - auseinander gesetzt. Dabei gilt die Therapie mit Johanniskraut-Präparaten bei leichten und ggf. mittelschweren depressiven Störungen als erfolgsverprechend. Hier haben herkömmliche Antidepressiva keine gute Erfolgsquote bzw. das Nutzen- / Risikoprofil wäre zu ungünstig.

Studie zur "nervösen Unruhe" bei Kindern 2008 / 2009 finanziert von einem Hersteller in Deutschland

Nervosität und Lernstörungen bei Kindern sollten leitliniengerecht diagnostiziert und dann auch therapiert werden !

Vor einigen Jahren verwunderte eine Studie an mehreren Kinder- und Jugenpsychiatrien bzw. Zentren für Kinderheilkunde, die sich mit dem Einsatz eines sehr gut verkauften Präparates bei kindlicher Unruhe beschäftigte. Sie war ganz klar eine Auftragsarbeit des Herstellers, der das bisherige Anwendungsgebiet von "Nervosität" bei älteren Menschen bzw. Konzentrationsminderung jetzt in das ADHS-Spektrum erweitern wollte.

Dementsprechend wird in den Studienkriterien auch nicht von ADHS gesprochen oder klare Diagnostik in dieser Hinsicht vorgenommen, sondern eher eine sehr allgemeine Darstellung von Allerweltssymptomen wie Konzentrationsminderung, Unruhe und Nervosität genannt. Das ist aus meiner Sicht schon allein deshalb gefährlich, weil hier dann eine Eigentherapie auch völlig unabhängig von einer fachpsychiatrischen bzw. kinderpsychologischen Diagnostik und leitliniengerechten Behandlung im Sinne eines ganzheitlichen = multimodalen Therapieansatzes verhindert wird.

Auch wenn sich dabei quasi hochrangige Experten als Aushängeschild für die Studie hergaben, so muss die wissenschaftliche Bedeutung in Frage gestellt werden, da es sich nicht um eine kontrollierte, doppelblinde Studie handelte und auch die Kriterien für einen Erfolg mehr als vage waren.

Doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur Wirksamkeit bzw. Nicht-Wirksamkeit von Johanniskraut 2008

Eine hochrangig im amerikanischen JAMA publizierte - und damit auch durch aussenstehende Wissenschaftler weitgehend unabhängig von Herstellern kontrollierte und bewertete Studie - wurde 2008 veröffentlicht. Sie kam zu dem Ergebnis, dass Johanniskraut eben KEINE Wirkung gegenüber einem Placebo (Scheinpräparat) bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS hat.

Pflanzliche Alternativen zur Therapie von ADHS leider nicht in Sicht

Johanniskraut ist keine harmlose Alternative

Leider heisst "natürlich" eben nicht, dass es ungefährlich wäre. Speziell bei Johanniskraut gilt, dass es über 500 bekannte und zahlreiche noch unbekannte Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bzw. Nahrungsbestandteilen gibt. Auch wenn es sich dabei häufig um Mittel handelt, die man wohl kaum bei Kindern einsetzt, so ist Vorsicht speziell im Bereich der Photosensibilisierung angesagt. Das bedeutet, dass Johanniskraut die Lichtempfindlichkeit der Haut unter Sonnenlicht erhöht, was zu Schäden führen kann. Auch Wechselwirkungen mit "der Pille", d.h. Hormonpräparate bei jungen Mädchen und Frauen, sind zu beachten.

Schlimmer als mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen der Johanniskraut-Behandlung ist aber die Folge der Nicht-Behandlung der Symptome von ADS / ADHS

Aus meiner Sicht stellt die eigentliche Gefahr die Verkennung der Auswirkungen eines nicht erkannten bzw. nicht behandelten ADS / ADHS-Problems dar. Wenn man Symptome wie Unruhe, Nervosität, Gereizeitheit oder Schulprobleme nicht vernünftig untersucht und dann auch entsprechend der vorliegenden Leitlinien therapiert, droht für die betroffenenen Kinder und Jugendlichen langfristig ein weit grösseres Problem.

Credits:

Created with images by condesign - "chamomile chamomile tea cup" • Frank Mago - "Verkehrszeichen: Gehweg nur für Frauen!" • Rennett Stowe - "Tapping a Pencil" • Bluesnap - "wildflower flower st john's wort"

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.