Loading

Güdismäntig Fasnacht in Luzern 2018

Die Luzerner Fasnacht hat eine lange Tradition und geht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Auf dem Fritschi-Umzug am Schmutzigen Donnerstag präsentierten Männer anfänglich ihre Waffen. 1908 versuchte man auf den Fasnachtswagen zu zeigen, wie es in der weiten Welt aussieht. Seit 1925 gibt es mit der Gründung der Wey-Zunft den zweiten grossen Umzug am Güdismäntig.

«Güdis» stammt vom veralteten Dialekt Güdel ab und bedeutet Magensack, Bauch oder Wanst. Bevor am Aschermittwoch offiziell die Fastenzeit bis Ostern beginnt, solle man sich am Güdismäntig und -dienstag noch einmal so richtig den Wanst füllen...

Fastnachtstreiben

Schlochthüüler Neuenkirch

1979 kurz vor der Fasnacht gegründet, feierten sie mit 31 Mitgliedern ihr Debüt am Güdismäntig. Die Schlochthüüler bezeichnen ihren Namensgeber wie folgt: «Ein Schlochthüüler ist ein Rüsseltier, das in der „Chrüz-Tobu-Chlapf-Schwändi“ in Neuenkirch vorkommt. Man sieht und hört es eher selten, nur in der Nacht oder bei Sonnenfinsternis verlässt es seine Höhle um Flüssigkeit aufzunehmen…»

Luzerner Fasnachtsumzug

Ausnahmezustand in der Altstadt von Luzern

Pünktlich um 14.00 Uhr begann der 93. traditionelle Festumzug der 1925 gegründeten Wey-Zunft. 36.000 Neugierige und Fasnächtler jubelten entlang der Route von der Hofkirche über die Seebrücke bis in die Luzerner Neustadt.

Rund vierzig offiziell beim Luzerner Fastnachtskommitee gemeldete Zünfte, Vereine und Gruppen wurden gezeigt.

2018er Guuggenmusiger

RüssSuuger Ämme

2019 feiert der Emmer Guuggenmusig-Verein sein dreissigstes Jubiläum. Jeweils im Frühling wird gemeinsam das Sujet für's kommende Jahr bestimmt...

Impressum

Credits:

© Detlef Kohl, Februar 2018, https://www.facebook.com/DetlefKohlFotograf/

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.