Classe 4 M Liceo Linguistico Ignazio Vian Bracciano

Alternanza scuola lavoro

Tutor : Prof.ssa Stefania Neri

CLASSE 4 M

Parco Naturale Regionale

di

Bracciano - Martignano

Italiano

Il Parco Naturale Regionale di Bracciano Martignano è stato istituito il 25 novembre 1999 con legge regionale n. 36, con lo scopo di garantire e promuovere la conservazione e la valorizzazione del territorio e delle risorse naturali e culturali del vasto comprensorio dei Monti Sabatini. L’Area Protetta si estende per 16.682 ettari sul territorio dei comuni di Anguillara Sabazia, Bassano Romano, Bracciano, ......

Francese

Le Parc Naturel Régional de Bracciano Martignano a été fondé le 25 Novembre 1999 par la loi régionale n°36, dans le but de garantir et promouvoir la conservation et la valorisation du territoire et des ressources naturelles et culturelles de la vaste zone des Monts Sabatini. Le parc protégé couvre 16.682 hectares, entre Rome et la Province de Viterbo, sur les communes d’Anguillara Sabazia, Bassano Romano, Bracciano, Campagnano de Rome, Manziana, Monterosi, Oriolo Romano, Rome (XV°arrondissement - qui comprend Cesano de Rome et la zone “Polline” entre les deux lacs), Sutri et Trevignano Romano.

A l'intérieur des limites du parc, il y a deux importants monuments naturels: la “Caldara de Manziana”, caractérisée par la présence d’eaux sulfureuses et de bosquets de bouleaux; et la zone humide des “Pantane et Lagusiello” à Trevignano Romano, zone de refuge précieux pour les oiseaux aquatiques.

Le territoire du Parc, qui est le résultat de l’activité du “Distretto Vulcanico Sabatino”, commencée il y a environ 600.000 ans, se caractérise par la présence des lacs de Bracciano (qui, avec ses 5.650 hectares est le huitième lac italien) et de Martignano (230 hectares) et par un paysage vallonné, dont la montagne la plus haute est Rocca Romana (610 mètres). Les lacs couvrent environ un tiers de la superficie totale protégée caractérisant un patrimoine naturel exceptionnellement diversifié et aux aspects insolites au nord de Rome.

Les forêts constituent environ 30% de la superficie du Parc (jusqu’à 47%, considérant les surfaces qui ne sont pas couvertes par les lacs), pourcentage nettement supérieur à la moyenne nationale et du Latium. De vastes châtaigneraies et des forêts de chênes à feuilles caduques caractérisent le paysage forestier qui est embelli par la présence d'importantes forêts de hêtres à basse altitude.

Le paysage rural, qui est caractérisé par de larges espaces ouverts, est le résultat de la constante présence humaine dans les lieux, remontant au début de l’installation des populations néolithiques dans la péninsule italienne (VI millénaire avant JC).

La richesse des environnements naturels favorise la présence de nombreuses espèces animales, des grands mammifères, comme le sanglier, ou le mouflon et le chamois introduits pour la chasse, aux espèces les plus rares comme le chat sauvage et le loup, signalés dans le parc et présents dans la zone de Tolfa.

Tedesco

Der Parco Regionale von Bracciano-Martignano wurde am 25. November 1999 mit dem regionalen Gesetz n.36 gegründet, um die Aufbewahrung und die Verschönerung des Gebiets und der natürlichen und kulturellen Ressourcen des weiten Bereichss der Sabatini Berge zu gewährleisten und zu fördern. Das Schutzgebiet erstreckt sich auf 16.682 Hektaren zwischen der Großstadt Rom und der Provinz von Viterbo, auf den Gebieten der Gemeiden von Anguillara Sabazia, Bassano Romano, Bracciano, Campagnano, Manziana, Monterosi, Oriolo Romano Roma (XV Stadtverwaltung), Sutri und Trevignano Romano.

Innerhalb des Parks befinden sich zwei wichtige Naturdenkmäler: Die ‚Caldara von Manziana‘, durch die Anwesenheit von schwefelhaltigem Wasser und von Birkenwäldern gekennzeichnet, und das Feuchtgebiet von “Pantane und Lugusiello” in Trevignano, das ein wertvoller Rückzugsraum für Wasservögel ist.

Das Parkgebiet, das Resultat der vor 600.000 angefangenen Tätigkeit des Distretto Vulcanico Sabatino ist, ist vom Braccianosee (der mit seinen 5.650 Hektaren der achte italienische See ist), vom Martignanosee (230 Hektare) und von der Hügellandschaft charakterisiert, dessen höchstes Relief der Berg Rocca Romana (610m) ist. Die Seen bedecken zirka ein Drittel der Oberfläche des Schutzgebiets und repräsentieren einen außergewöhnlichen Naturschatz vom nördlichen Stadtbezirk Rom.

Die Wälder bedecken zirka 30% der Oberfläche des Parks und dieser Anteil ist höher als der nationale Durchschnitt.

Weite Kastanien- und Eichenwälder charakterisieren die Waldaussicht, die auch vom Vorhandensein von wichtigen Buchenwäldern bereichert ist.

Die ländliche Landschaft ist das Ergebnis einer kontinuierlichen menschlichen Anwesenheit der ersten neolithischen Phase in der italienischen Halbinsel (6. Jahrhundert v.Chr.).

Der Reichtum natürlicher Umgebungen begünstigt die Anwesenheit von vielen Tieren, wie z. B. Säugetieren, Wildschweinen und anderen Tieren, die für die Jagd eingeführt sind: Das Mufflon, der Damhirsch, die Wildkatze und der Wolf, der im Park angezogen ist und im nahen Bereich von der Tolfa anwesend ist.

Vögel und Raubvögel sind zahlreich, aber am meisten befindet sich hier die wandernde Fauna, die sich auf 10.000 Wasservögel beläuft. Der Park ist mit seinen Seebecken einer der wichtigsten Gebiete für die Überwinterung der Vögel. Dieses Feuchtgebiet, wo 30 Vogelarten leben, ist gemäß der Vögel-Richtlinie 79/409/CEE als Schutzgebiet bezeichnet worden (Zona di Protezione Speciale), dessen Umfang mit dem des Parks zusammenfällt.

Nach der folgenden Habitat-Richtlinie 92/43/CEE sind im diesem Schutzgebiet auch drei Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (Siti di Importanza Comunitaria) für den Schutz und die Rehabilitierung von den Wald-und Seeumgebungen bezeichnet worden: SIC „Lago di Bracciano“, SIC „Caldara von Manziana“, SIC „Faggete di Monte Raschio und Oriolo“.

Bonavolontà Sara

Realizzazione pagina :

Prof.ssa Françoise Altamura docente di conversazione francese

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.