Bad Spiritburg 2016 Das alljährliche Trainingslager vom Kettenjeklüngel e.V.

KLEINER HINWEIS: Diese Seite sieht am besten auf Tablets aus, gefolgt von Smartphones und dann erst auf PC.

Der Hinweis SPIN soll Euch zum drehen des Geräts auffordern. Aber nur 90 Grad, NICHT werfen. Ein wenig Interaktion muss sein...

Und jetzt übergeb ich das Wort an Ernesto:

Da es in letzter Zeit immer seltener zu gemeinsamen Turnierbesuchen kam, das Spiritcamp leider nur alle zwei Jahre und Fredeburg immer einen Besuch wert ist, entschlossen sich sieben Klüngler das nahgelegene Sauerland aufzusuchen, um an einem Wochenende den "King of the Weekend" auszuspielen.

Die damenlose Damenmannschaft bestand aus:

Christoph "the Galmbacher", die Reiseleitung in Persona, El to the Mar, "Tenacious" Tom, dem "Hübbner", "Serious" Simon und "Flaming" Flo.

Nach anfänglichen Terminkoordinationsschwierigkeiten ging es am Freitag Nachmittag mit der Vorhut Hübbner, Tom, Christoph und mir....eigentlich sollte Elmar die Runde komplettieren, er wurde aber kurzfristig in Köln stehengelassen... auf nach Bad Ballerburg. Die Vorfreude war sprunghafter als Mario bei Donkey-Kong, denn die Wetter-Apps ließen Gutes hoffen und/oder Böses vermuten. Letztendlich war Petrus aber ein Dolfer und er gewährte uns fünf schöne Runden, nebst einigen Mini-Challenges.

Kurz nach der Ankunft, der abenteuerlichen Fahrt zum Hotel - es war wie der "Pikes Peak Hillclimb" in Schrittgeschwindigkeit und dem Check-In....in der Fredeburg, ging es direkt zum Kurs, wo wir nach kurzer Zeit auf das Mutterschiff stießen und ziemlich direkt die erste Runde einläuteten.

Um die Runden und Mini-Challenges gleich werten zu können, überlegten wir uns ein einfaches Zählsystem. Aufgeteilt in zwei Flights, die jeweils ausgepaddelt würden, bekam der Gruppensieger vier Punkte, gefolgt von zwei bis zu einem Punkt für den dritten. Ein letzter ging, bei ungerader Teilnehmerzahl, leider leer aus, dies wurde aber mit Gesamt-Challenges und einer Bepunktung von sieben bis eins wieder ausgeglichen.

Um die Sache direkt in Wallung zu bringen, starten wir zunächst die Runde und einem CTP-Contest an Bahn fünf. Simon und Elmar gewannen die Flights und gingen mit vier Punkten in Führung. Direkt an Bahn 17 wurde der nächste CTP ausgerufen, hier konnten Flo und ich mit den beiden Führenden gleichziehen. Die erste Komplettrunde ging ebenfalls an Flo und mich, sodass wir uns ganz deutlich vom Verfolgerfeld absetzten konnten...sowas von deutlich!!!!

Neue Runde, noch mehr Glück! Um den Anschluss nicht zu verlieren, rief das Gesinde direkt an Bahn eins einen CTP aus. Der Underdog Tom und "No Fear" Flo holten das Ding. Um selber Punkte gut zu machen, rief ich an Bahn 16 den nächsten CTP aus und bereute dies direkt wieder, da die Punkte an Ralle und "closer wirft keiner" Flo gingen.

Die zweite Runde ging in der Gesamtwertung an Ralle und Simon und langsam trennte sich die Glücks-Spreu vom Konstant-Weizen....wir brauchten "Scheibenfrei-Challenges".

Aufgrund der Tatsache, daß man in der Schnitzelhütte nicht Discgolf spielen darf, wurde "Black-Hole" gespielt. Aus Köln kommend, verhieß der Spielname ein Art Spiel, bei dem ich NICHT verlieren wollte aber nach der ersten Sichtung des Spielgerätes entspannte sich die Stimmung und wir zockten zwei sehr gesellige Runden eines einfachen Brett- und Würfelspiels. Hier gab es zum ersten mal eine Bepunktung von sieben bis eins und nach eingehender Prüfung der Punktetabelle sah Tag eins wie folgt aus:

Simon - 30 Punkte

Ernst - 27 Punkte

Flo - 27 Punkte

Ralle - 25 Punkte

Elmar - 23 Punkte

Christoph - 20 Punkte

Tom - 17 Punkte

Bierseelig zurück in unserer Burg, ging der Abend seinem Ende zu und wir sinnierten über Sinn- und Unsinnlichkeiten der Weltgeschichte.

Irgendwann aber erhob sich eine rege Längendisskusion und es wurde eine weitere Challenge ausgerufen. Es galt die Entfernung von unserem Balkon zum gegenüberliegenden Kulturhaus zu schätzen. Ralle schätzte, liegend aus dem Bett, 300 Meter und nachdem diverse GPS-Apps befragt wurden, einigten wir uns auf eine Länge von 100 par ´n fünfzig Meter. Natürlich gab es Punkte für dieses Desaster und die Karten waren neu gemischt

Kurhaus
Frühstück

Tag zwei begann mit der Spitzen-Idee einer Linke-Hand-Challenge, es ging um die Weite. Hier hatten die Ausrufer der Challenge alles richtig gemacht und Ralle und Simon bewiesen ein weiteres mal, "das Glück ist mit den ....fleißigen".

In der insgesamt dritten Runde wurde an Bahn 13 nur ein CTP gefordert, hier konnten Christoph und Tom zum ersten mal Big-Points machen. Flo und Ralle holten den Rundengesamtsieg und wir starteten, nach kurzer Auffütterung, zur vierten Runde.

CTP-frei wurde die Runde durchgespielt, diesmal allerdings im Riesenflight, mit Riesenpoints. An der Spitze: Simone und die Hühbner!

Da hats dann aber doch einmal geschüttet.

Auf der Suche nach Manna für den geschundenen Körper, einer kurzen Verwunderung, warum es in der Tanz-Tenne keine Pizza gibt und wir gegen 18 Uhr die ersten Slow-Fox hungrigen Wochenendheroes waren, wurden wir in der benachbarten Tenne-Pizzeria bestens versorgt.

Vier Runden Bad Kletterburg forderten ihren Tribut und einige Klüngler drohten in den Energiesparmodus zu wechseln, trotz dessen machten wir uns schick und zogen in den hipsten Club der Stadt, das K4 (oder so ähnlich).

Nachos, Fußball, Bierchen, dieser Club hat alles und Schlager und einen Kicker! Da ich meine Punktetabelle vergessen hatte und auch des Schreibens müde war, wurden hier keine Challenges notiert, stressfreier Kneipensport!

Am letzten Tag sollte sich die Tabelle nochmal richtig durchmischen und wir starteten mit einer Basketball-Challenge. Gut, dass uns niemand gesehen hat!!! So schlecht habe ich und auch alle anderen, vermutlich zuletzt in der vierten Klasse geworfen, ich konnte mir aber trotzdem den zweiten Platz sichern, mit zwei Treffern....von 10!

Elmar

Tom

SPIN!

Ernst

SPIN!

Ralle

SPIN!

Flo

Christoph

SPIN!

Beschwingt von dem Punkteregen bemerkte ich gar nicht, dass Elmar eine weitere Challenge aufgebaut hatte - Bogenschießen! Zufälligerweise lag auf der Wiese ein passendes Ziel und mit der Hilfe unseres "Bogen-auf-fünf-Meter-Nationalteam" Trainers Elmar gab es auch hier gute Punkte für mich, den Sieg holte sich Eagle-Eye-Elmar.

Und dann wurde wieder Disc Golf gespielt...

SPIN!

Zen Meister

SPIN!

Krake

Puttinger

durch diese hohle Gasse...

SPIN!

SPIN!

SPIN!

Dying Swan

SPIN!

R.I.P. Condor

Nach einer weiteren Runde und einem CTP auf Bahn 13 ging es zur Siegerehrung.

Hier die Gesamtscores:

Simon - 68 Punkte

Ralle - 65 Punkte

Flo - 60 Punkte

Ernst - 58 Punkte

Elmar - 53 Punkte

Christoph - 45 Punkte

Tom - 35 Punkte

Ich durfte höchstförmlich die heiligen Insignien überreichen und übergab die Pistole "des frommen Lichtes" an unseren neuen Wochenendkönig Simon.

Der "weiße Stern der weisen Sonne" ging an unsere frischgebackene Prinzessin Hüpper und Tom holte sich den "Minion der Tapferkeit".

Für mich war das Wochenende definitiv ein Highlight und ich würde mich sehr freuen, wenn es zum alljährlichen Bestandteil in meinem Dolfkalender werden könnte.

Ein dreifach Horrido auf unseren König!!!

KJ No. 01

Peace Out

So Serious Vollmer

TEXT: Ernst

FOTOS: alle

SEITE: Christoph

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.