Jobben und Reisen in Australien Land und Leute entdecken, die Sprache lernen, neue Erfahrungen fürs Leben sammeln und selbstständiger werden: Das Working-Holiday-Maker-Visum ist bei jungen Deutschen sehr beliebt. Wir verraten, was bei der Planung zu beachten ist und welche großartigen Möglichkeiten ein Working-Holiday-Aufenthalt bietet.

Working Holiday - was ist das eigentlich?

Mit seinen spektakulären Landschaften, einer atemberaubenden Artenvielfalt und unzähligen Möglichkeiten für spontane Abenteuer ist Australien eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Viele junge Erwachsene zieht es nach dem Abitur, zum Ende des Studiums oder als Auszeit zwischendurch nach Down Under. Das Working-Holiday-Maker-Visum berechtigt nicht zur Einwanderung und ständigen Berufsausübung: Es ist ein Abkommen der australischen Regierung mit ausgewählten Ländern, das den jungen Bürgern dieser Staaten ermöglichen soll, kurzzeitig in Australien Geld zu verdienen und während ihres Aufenthaltes das Land kennenzulernen.

Mit dem Working-Holiday-Maker-Visum dürfen junge Erwachsene in Australien arbeiten und finanzieren sich so über mehrere Monate eine unvergessliche Entdeckungsreise am anderen Ende der Welt. Ob sie das Leben und Arbeiten auf einer Farm im Outback kennenlernen oder nach ihrem Kellner-Job in der Großstadt noch surfen gehen - in Australien bekommt Alltag eine neue Bedeutung!

Tipps für die Jobsuche

Die Qual der Wahl

Ob als Kellner, Erntehelfer oder Crew-Mitglied auf einem Ausflugsboot: für Working- Holiday-Maker gibt es vielseitige Jobmöglichkeiten in Australien. Wer bei der Vielfalt der Jobangebote den richtigen finden möchte, sollte gut vorbereitet und mit einer realistischen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten auf die Suche gehen. Vorab gibt es daher einige Fragen, über die sich zukünftige Working-Holiday-Maker Gedanken machen sollten. Nicht jeder ist für die Arbeit auf dem Feld geeignet und nicht jeder findet Erfüllung in der Großstadt.

Allein oder mit Familienanschluss?

Vor allem für junge Leute, die zum ersten Mal alleine unterwegs sind, empfiehlt es sich, schon vor der Abreise einen Arbeitgeber gefunden zu haben. Besonders beliebt sind bei ihnen Anstellungen als Au-Pair, da man hier direkt in das tägliche Familienleben eingebunden wird und nicht auf sich allein gestellt ist. Als Familienmitglied lässt sich der australische Alltag hautnah erleben und häufig ein Kontakt fürs Leben knüpfen.

© Australia's Coral Coast

Ein Ort oder viele?

Um möglichst viele Eindrücke aus allen Winkeln des riesigen Kontinents zu sammeln, möchten viele Working-Holiday-Maker am liebsten flexibel unterwegs sein und sich nicht zu lange an einen Arbeitgeber binden. Gerade Backpacker nutzen das Visum, um ihren Aufenthalt zu finanzieren und nach kurzer Jobtätigkeit weiterzureisen. Kilometerlange Strände, endlose Wüsten oder tropische Regenwälder: jede Region Australiens ist anders und will entdeckt werden. Am besten eignet sich in diesem Fall die Jobsuche vor Ort, da so auch kurzfristige Angebote spontan angenommen werden können. Bei der Suche helfen zum Beispiel Job-Portale wie Work n Holiday.

© Tourism Australia

Outback oder Großstadt?

Wer harte Arbeit nicht scheut, findet auch über Australian Working Adventures oder die Vermittlung für Erntehelfer einen Job. Körperliche Fitness und volle Einsatzbereitschaft sind hier Voraussetzung. Unter Working-Holiday-Makern gehören diese Jobs zu den beliebtesten. Nicht für jeden, der neue Herausforderungen sucht, ist die schwere Arbeit auf der Farm oder auf dem Feld jedoch das richtige. Weniger rau geht es dagegen in der Großstadt zu: hier locken vor allem Jobs in Bars, Hotels und im Event-Bereich, aber auch ein Bürojob ist bei entsprechenden Sprachkenntnissen denkbar.

Hilfreiche Tipps und Inspirationen zum Thema Working Holiday finden sich auch auf zahlreichen Online-Blogs. Der Blog "Off the Path" beispielsweise bietet unter anderem einen Podcast mit spannenden Informationen und Erfahrungsberichten zur Farmarbeit in Australien.

Grundsätzliche Informationen zu den Arbeitsbestimmungen, gesetzlichen Löhnen und Arbeitsrechten gibt es auf der Website des Fair Work Ombudsman. Die unabhängige, staatliche Einrichtung unterstützt Working-Holiday-Maker auch bei Fragen oder Problemen.

Abenteuer Australien

Einmalige Erlebnisse in Down Under

Ob Schnorcheln am Great Barrier Reef, Kamelreiten in der Wüste oder spannende Touren durch den Regenwald - wer in Australien unterwegs ist, steht bei der Freizeitgestaltung vor einer schier endlosen Auswahl an Möglichkeiten. Drei unvergessliche Abenteuer, mit denen Working-Holiday-Maker die Zeit ihres Lebens erleben können, zeigen wir Ihnen hier.

Der Weg ist das Ziel

Kilometerlange Straßen ohne Gegenverkehr, atemberaubende Panoramarouten und verschlafene Ortschaften. Die Weite und Vielfalt des australischen Kontinents erlebt man am besten auf einem Roadtrip, zum Beispiel entlang der Great Ocean Road an der Küste Victorias oder auf dem Coastal Drive zwischen Melbourne und Sydney. Im Auto lässt sich die Landschaft auf eigene Faust erkunden und nach Lust und Laune entscheiden, wo als nächstes Rast gemacht wird. Nur bitte nicht vergessen: In Down Under gilt Linksverkehr!

© Tourism Australia

Die perfekte Welle

Australien ist ein wahres Paradies für Surfer und jene, die es mal werden wollen. Von geschützten Buchten für Einsteiger über hochfrequentierte Hotspots bis hin zu echten Geheimtipps für Naturverbundene: die zahlreichen Strände Australiens bieten für jeden die richtigen Voraussetzungen. Der Manly Beach in New South Wales beispielsweise gilt mit seiner weiten, offenen Küste als einer der besten Surfstrände Sydneys und ist nur 15 Autominuten vom Zentrum der Metropole entfernt. Hier können sich auch Einsteiger beim Ritt auf den Wellen versuchen. Wer lieber nur zuschauen möchte, sollte sich einen Besuch am Bells Beach im Bundesstaat Victoria nicht entgehen lassen. Surfer aus der ganzen Welt stellen hier ihr Können unter Beweis, während Zuschauer das Spektakel von den Klippen aus beobachten.

© Tourism Australia

Im Einklang mit der Natur

Dem Alltag entfliehen, durchatmen, frei sein. Nirgendwo sonst ist man der Natur Australiens so nah wie auf einer Wanderung durch die kontrastreichen Landschaften des Kontinents. Ob durch die weite Berglandschaft der Flinders Ranges in Southern Australia, die Wildnis Tasmaniens oder das Rote Zentrum im Northern Territory. Zu Fuß erlebt man Australiens beeindruckende Natur und Tierwelt besonders intensiv. Ausgewiesene Trails, die in Geländeart und Länge variieren, bieten Wanderungen vom kurzen Tagesausflug bis hin zu mehrtägigen Outdoortrips.

© Tourism Australia

Entdecken Sie hier weitere spannende Abenteuer und Erlebnisse, die Australien für Working-Holiday-Maker bereit hält.

Hostel-Tipps für Working-Holiday-Maker

Sydney Harbour YHA, Sydney, New South Wales

Mitten in Sydneys historischem und hippen Hafenviertel 'The Rocks' gelegen, bietet das Hostel fußläufig alles was das Herz begehrt: von belebten Märkten, Pubs und Restaurants bis hin zu Museen, Galerien und kleinen Boutiquen. Auf der großzügigen Terrasse des Hostels liegen einem die Sydney Harbour Bridge und das Opernhaus zu Füßen.

© Sydney Harbour YHA

Eine Übernachtung in dem preisgekrönten Hostel gibt es bereits ab 38 AUS$ pro Person.

Alice's Secret Travellers Inn, Alice Springs, Northern Territory

Das Alice's Secret Travellers Inn bezeichnet sich stolz als das kleinste Hostel der Region und bietet Backpackern eine unkonventionelle Bleibe für Expeditionen in die steinige Wüste rund um Alice Springs. Nach einem anstrengenden Tag kann man sich im Pool erfrischen und im gemütlichen Garten oder am Grill mit anderen jungen Reisenden austauschen.

© Alice's Secret Travellers Inn

Ob Mehrbettzimmer nur für Frauen, privates Doppelzimmer oder nachgebaute Alpenhütte, hier findet jeder Backpacker eine Schlafmöglichkeit. Die Preise starten bei 25 AUS$ für ein Bett im Sechserzimmer bis 75 AUS$ für eine Übernachtung in der Alpenhütte.

Base Backpackers Magnetic Island, Queensland

Es gibt viele Gründe, warum das Base Backpackers Hostel auf Magnetic Island als Australiens meist fotografiertes Hostel bei Instagram gilt. Der Hauptgrund ist zweifelsohne die paradiesische Lage und der traumhafte Blick über die Bucht, den die kleinen Bungalows ihren Gästen bieten. Den Sonnenuntergang genießt man hier in Gesellschaft am Strand oder ganz gemütlich auf dem eigenen Balkon.

© Base Backpackers

Eine Schlafmöglichkeit im gemeinschaftlichen 8-Bett-Zimmer gibt es bereits ab 32 AUS$. Wer etwas mehr Privatsphäre wünscht, bekommt ab 125 AUS$ auch ein Doppelzimmer.

Erfahren Sie noch mehr über Australiens beste Hostels und entdecken Sie die Vielfalt der Übernachtungsmöglichkeiten in Down Under.

Leben und arbeiten in Australien - ein Erfahrungsbericht

Laura Baumann arbeitet seit rund vier Monaten in Sydney und hat uns erzählt, wie ihr Alltag in Down Under aussieht und welche Tipps sie Working-Holiday-Makern geben kann

© Laura Baumann

Was hat dich auf deiner Reise bislang am meisten beeindruckt?

Ich bin zwar erst seit kurzem hier, aber es fühlt sich schon so viel länger an - wahrscheinlich, weil ich jeden Tag so wahnsinnig viel erlebe. Bisherige Highlights waren auf jeden Fall die Blue Mountains, aber auch eine Bootsfahrt mit Freunden war der Hammer. Australien bietet einfach ganz andere Möglichkeiten, als man es aus Deutschland kennt.

Gibt es etwas, das dich überrascht hat und du gerne vor deiner Reise gewusst hättest?

In Australien läuft einfach alles ein wenig anders. Etwa, dass man sich um diverse bürokratische Angelegenheiten selbst kümmern muss, die sonst der Arbeitgeber übernimmt. Hätte ich zum Beispiel vorher gewusst, dass man seine Tax File Number selbst beantragen muss, dann hätte ich dies bereits von Deutschland aus getan. So musste ich nach meiner Ankunft jedoch noch etwa 28 Tage darauf warten.

Was sind deine Top 3 Gründe für das Reisen als junger Erwachsener?

  1. Man lernt sich noch einmal völlig neu kennen und stellt sich selbst in Frage. Dadurch lernt man, sein Verhalten wieder mehr zu reflektieren und an sich zu arbeiten. Andere Kulturen fordern einen unglaublich heraus - es gibt nichts, an dem die Persönlichkeit mehr wachsen könnte, als auf Reisen!
  2. Du wirst nie wieder so jung, so wild und energiereich sein wie jetzt, nie wieder so weitsichtig und unabhängig.
  3. Man lernt, sich mit sich selbst zu beschäftigen und dass die Welt so viel größer, bunter und vielfältiger ist, als es manchmal scheinen mag. Think out of the box!

Wie sieht dein „typischer“ Alltag in Australien aus?

Um 6:30 aufstehen, kleine Yoga Session am Strand von Double Bay und der erste Kaffee. Danach ins Büro bis etwa 17 Uhr: es macht unglaublich viel Spaß und die Australier sind super Kollegen. Sehr entspannt, freundlich und trotzdem sehr effizient. Nach getaner Arbeit treffe ich mich zum Dinner mit Freunden oder schaue mir den Sonnenuntergang an. Die Wochenenden sind aufregend, es passiert immer etwas Außergewöhnliches. Entweder man sieht Wale am Horizont oder landet auf einer riesen Yacht. Es gibt keinen 'typischen' Alltag - und genau das liebe ich so sehr an Australien.

Was würdest du aus deinem australischen Alltag mitnehmen, wenn du könntest?

Am liebsten alles: Das Licht, die Sonne, die Luft, das Meer, den Duft der Blüten, die entspannte Art der Menschen, das gute Essen!

.

Neben ihrem Job schreibt Laura noch für das Online-Magazin i-Ref über ihre Erlebnisse unterwegs und macht auch auf ihrem Instagram-Profil Lust auf einen Besuch in Australien.

Noch Fragen?

Von der Planung bis zur Reise

Visum

Vor der Abreise sollte sich jeder Australien-Reisende zunächst darüber informieren, welches Visum für seinen Aufenthalt das richtige ist. Für Working-Holiday-Maker gibt es zwei Arten von Visa: Das Visum „Working Holiday“ und das Visum „Work and Holiday“. Für welches man sich bewerben muss, hängt von der jeweiligen Staatsbürgerschaft ab. Beantragt werden können die Visa, darunter auch das Working-Holiday-Maker-Visum für deutsche Staatsbürger (Unterklasse 417), im nächstgelegenen australischen Konsulat oder ganz einfach Online. Die Ausstellung des Visums erfolgt in der Regel etwa sechs Tage nach Beantragung. Anschließend bleiben zwölf Monate Zeit, um nach Australien einzureisen. Die aktuellen Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite des Department of Immigration.

Flug

Die Flugzeit von Deutschland nach Australien beträgt rund 20 Stunden plus Stop Over. Mit Singapore Airlines oder Etihad gelangen Reisende komfortabel und mit nur einem kurzen Zwischenstopp ans Ziel. Ein zusätzlicher Aufenthalt in Singapur oder Abu Dhabi bietet aber auch die Möglichkeit, die Reise um eine beeindruckende Metropole zu erweitern. Singapore Airlines und Etihad fliegen zum Beispiel ab Frankfurt a. M., München oder Düsseldorf. Daneben bietet beispielsweise auch Qantas Airways, die nationale Airline Australiens, Verbindungen nach Australien und ein gutes Netz an Inlandsflügen. Wichtig: Wer für ein Working Holiday nach Australien möchte, muss bei Beantragung des Visums einen Nachweis über ein Rückflug- oder Anschlussticket vorweisen können.

Arbeit

Bei einem Working-Holiday-Aufenthalt darf mit gültigem Visum in der Regel jede rechtmäßige Arbeit aufgenommen werden, zum Beispiel Stellen in Vollzeit, Teilzeit, Schichtarbeit, Gelegenheitsjobs oder Freiwilligendienste. Vor allem in der Tourismusbranche, der Gastronomie oder der Landwirtschaft gibt es zahlreiche und abwechslungsreiche Angebote für Working-Holiday-Maker. Bevor ein Job angetreten wird, sollte jedoch ein Bankkonto in Australien eröffnet und eine Steuernummer beantragt werden. Dies erfolgt über die Website des Australian Taxation Office.

Studium

Das Working-Holiday-Maker-Visum gestattet es, während des Aufenthalts in Australien bis zu vier Monate zu studieren. Wer jedoch in Vollzeit studieren möchte, sollte sich über entsprechende Studentenvisa erkundigen. Das Working-Holiday-Maker-Programm ist in diesem Fall nicht geeignet. Weitere Informationen zum Studium in Australien finden Sie hier.

Erfahrungsaustausch

Für den Austausch der Working-Holiday-Maker untereinander gibt es eine eigene Seite auf Facebook von Tourism Australia. Hier können sich die Reisenden vor, während oder nach der Reise bei anderen Working-Holiday-Makern informieren, Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig helfen.

Hinweis zum Bildmaterial

Umfassendes Bildmaterial zu Australien finden Sie in der Bildergalerie unter http://images.australia.com/. Nach einmaliger Registrierung können Sie hochauflösende Fotos zu vielfältigen Themen und Destinationen herunterladen. Für spezifische Bildanfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich unter tourismaustralia@faktor3.de auch persönlich zur Verfügung.

Weiterführende Informationen:

Tourism Australia bietet auf verschiedenen Websites Informationen rund um die Premiumdestination Australien:

Offizielle Website: www.australia.com

Media: www.tourism.australia.com

Kostenlose Videogalerie: video.australia.com

Kontakt für Presseinformationen:

Tourism Australia

c/o FAKTOR 3 AG

Franziska Heuer / Anja Bredemeier

Kattunbleiche 35

22041 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 67 94 46-64 /-68

E-Mail: tourismaustralia@faktor3.de

--------------------------------------------------------------------

Tourism Australia

Viola Munzar

PR Manager, Continental Europe

Neue Mainzer Strasse 22

60311 Frankfurt

Tel.: +49 (0)69 2740 0697

E-Mail: vmunzar@tourism.australia.com

Copyright: Tourism Australia, Tourism & Events Queensland, YHA Australia, Australia's Coral Coast, Sydney Harbour YHA, Alice's Secret Travellers Inn, Base Backpackers, Laura Baumann (Privat). Hintergrundbilder: Greg Snell (Titel), Wild Bush Luxury (Tipps für die Jobsuche), Exterior of Industry Beans/Visit Victoria (Tipps für die Jobsuche), Kakadu National Park/Tourism Australia (Abenteuer Australien), Sydney Harbour YHA (Sydney Harbour YHA), World Expeditions/Great Walks of Australia (Alice's Secret Travellers Inn), Townsville Enterprise Ltd (Base Backpackers Magnetic Island), Tourism Australia (Leben und arbeiten in Australien - ein Erfahrungsbericht).

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.