Harald's Nacht Unterwegs mit einem Holztransporter

Ich treffe mich mit Harald um vier Uhr früh auf einem Parkplatz in Rehau. Die Nacht ist kühl und ich bin nicht ganz ausgeschlafen. Wie ein Pilot macht Harald eine Sichtprüfung rund um den LKW und den Anhänger. Er habe schon Bierflaschen von Jugendlichen gefunden, die auf dem Anhänger abgestellt waren. Wenn man das nicht merkt, verteilt man ungewollt Leergut auf der Straße.

...erstmal eine rauchen beim Rundum-Check.
Das ist Harald. Er ist 40 Jahre alt, hat drei Kinder und kümmert sich neben seinem Job als Holzfahrer noch um die Landwirtschaft.
Gegen 4.30 Uhr sind wir unterwegs. Wir fahren in die Nähe von Oberpferd. Wir müssen den Anhänger auf einen freien Platz abstellen. Dafür brettern wir über einen Feldweg zu einem geschotterten Platz neben einem Windrad.
Wenn es gut läuft, fährt man einen großen Holzpolter an und lädt den LKW und Anhänger voll. Das ganze dauert eine halbe Stunde und danach ist man auf dem Weg zum Sägewerk. Diesmal nicht! Grund dafür: Wir müssen mit dem großen LKW über diesen Weg, um zum Lagerort zu kommen. Etwas weiter kommt eine steile Kurve, die man mit dem Anhänger unmöglich schaffen kann. Ein Holzlager direkt an der Straße war aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Es wird kompliziert!
Wir haben den Lagerort erreicht. Harald setzt sich auf den Kran und fährt den Greifarm aus.
4:55 Uhr: Der Holzpolter wird aufgeladen. Vier Meter langes Holz, immer vier bis fünf Stücke zusammen in der stählernen Pranke des Krans. Die Bezeichnung "Holzpolter" steht für den Sammelplatz, an dem das Holz für die Abfuhr zusammengetragen wird. Die Bezeichnung hat ihren Ursprung im polternden Geräusch, das beim Abwurf des Holzes auf dem Platz entsteht
Trotz der frühen Stunde ist Harald hochkonzentriert.
Es dauert keine 15 Minuten bis der LKW voll geladen ist.
Ladungssicherung: Mit Spannriemen zieht Harald das Holz an der Ladefläche fest.
Zurück in der Fahrerkabine macht er erstmal das Radio an.
5:30 Uhr: Die ganze Ladung wird zwischengelagert auf dem freien Platz am Windrad
Dann geht es zurück, um die zweite Ladung zu bergen.
6:00 Uhr: Harald ist mit der zweiten Ladung fast fertig. Einige Hölzer wird er für später zurücklassen müssen. Es ist kein Platz mehr.
Es wird heller und die ersten Sonnenstrahlen erlauben einen Blick auf den Kornberg.
Das Laden ist Millimeter-Arbeit. Man kann die vier Meter langen Stücke nicht einfach so zwischen die Rungen werfen. Sie müssen so angeordnet werden, dass möglichst wenig Zwischenräume entstehen und sie sich gegenseitig stabilisieren können. Alles für die Sicherheit auf der Straße.
Harald erlaub sich einen kurzen Blick in die aufgehende Sonne.
6:30 Uhr: Zurück am Zwischenlager. Der Anhänger wird mit der ersten Ladung gefüllt. Nach zwei Stunden Auf- und Abladen können wir endlich Richtung Sägewerk fahren.
Die Lagekarte für den Holzpolter.
Der Lieferschein für das Sägewerk wird jetzt schon ausgefüllt.
Es geht nach Norden. Wir passieren die Hofer Innenstadt.
7:45 Uhr: Kurz nach der bayerischen Landesgrenze biegen wir auf eine Straße ein, die an dem riesigen Sägewerk kilometerlang in südliche Richtung führt.
Ein erster Blick in die Sägeanlage für Langholz. Hier werden die Rundhölzer auf die Länge gestutzt, die gerade im Werk benötigt wird.
Vor der Einfahrt warten wir auf unsere Nummer, um abladen zu dürfen.
Auf dem Lagerplatz warten Unmengen von Rohholz auf die Weiterverarbeitung.
Harald stapelt die Ladung auf den angewiesenen Platz.
Hinter den Steinmonolithen steht das zentrale Förderband, das die Rundhölzer ins südlich gelegene Werk transportiert.
8:30 Uhr: Ich säubere die Ladefläche mit einem Besen von der zurückgebliebenen Rinde und wir steigen zurück in die Fahrerkabine. Mit einem letzten Blick auf die Sägehalle verlassen wir das Werk und machen uns auf den Weg zum nächsten Holzpolter.

ENDE

Created By
Patrick Findeiß
Appreciate

Credits:

Copyright 2017 NIKONEUM

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.