Loading

Walker Evans CENTRE POMPIDOU Paris

Walker Evans - die Ausstellung

Eric Berger

Wenn sich hunderte Leute versammeln um Fotografie zu sehen

Die aktuelle Ausstellung des amerikanischen Fotografen Walker Evans im Centre Pompidou ist ein wahrer Publikumsmagnet! Wen Sie in den nächsten Wochen in Paris weilen, sollten Sie unbedingt bei der bis 14. August geöffneten Ausstellung vorbeischauen. Das Center Pompidou ist ja bereits durch seine avantgardistische Architektur für Fotografen/innen ein lohnenswertes Ziel. Nun wird dies noch zusätzlich durch die aktuelle Ausstellung des Lebenswerks des amerikanischen Fotografen Walker Evans gesteigert.

Fotocult

Walker Evans (1903-1975) ist einer der bedeutendsten amerikanischen Fotografen des 20. Jahrhundert. Das Centre Pompidou präsentiert nun die erste große Museum Retrospektive seiner Arbeit in Frankreich. Durch seine Aufmerksamkeit auf die Details des alltäglichen Lebens und der städtischen Banalität half er weitgehend, die amerikanischen Kultur des 20. Jahrhunderts sichtbar zu machen. Einige seiner Fotos sind in dieser Hinsicht Ikonen geworden.

Ursprünglich wollte Walker Evans (1903 bis 1975) Schriftsteller werden. Doch als der Sohn einer reichen Familie nach einem abgebrochenen Studium der französischen Literatur 1926 ein Jahr in Paris verbrachte, schrieb er keinen Debütroman, sondern experimentierte lieber mit einer Kamera. Ein Glück für die Kunstgeschichte: Evans ebnete der modernen Fotografie den Weg in die Kunst. Bis heute bleibt er einflussreich für ganze Dokumentargenres, etwa die Street Photography. Die große Depression, die die amerikanische Gesellschaft ab dem Ende der zwanziger Jahre eine Dekade lang im Griff hatte, prägte eine ganze Fotografengeneration.

https://www.centrepompidou.fr

Obwohl Evans selbst sich nie als Weltverbesserer mit der Kamera verstand und mit kühler Distanz das ablichtete, was ihm ins Auge sprang, wurden seine Bilder, die um die Mitte der dreißiger Jahre das Elend der Landbevölkerung in den Südstaaten dokumentierten, als Sozialkritik aufgefasst. Ähnliche Berühmtheit erlangte später eine Serie von 1938 bis 1941, als der Fotograf mit einer versteckten Kamera Passagiere in der New Yorker Subway aufnahm. Die Arbeit mit der Kamera war für Evans eine "extrem schwierige Handlung". Bilder, die stimmungsvoll, geheimnisvoll und zugleich realistisch seien, hielt er für einen seltenen Erfolg, "fast einen Unfall". Evans, dem das New Yorker MoMA 1938 die erste monografische Fotografieausstellung in der Geschichte des Museums ausrichtete, verglich das Fotografieren gerne mit der Jagd: "Die Art und Weise ähnelt sich, wie man sich einer Maschine bedient, um etwas zu schießen. Man schießt, um zu töten. Wenn man das erhoffte Bild hat – das ist eine Tötung. Das ist ein Volltreffer."

Fotocult

Als Retrospektive von Evans Arbeit in all seiner Vollständigkeit konzipiert, unterstreicht die Ausstellung die Faszination des Fotografen mit der traditionellen Kultur. Der erste Teil der Ausstellung vereint die wichtigsten Themen der Volksnähe die ständig von Evans gesucht wurde. Die Typografie eines Zeichens, das Layout eines Displays, das Fenster eines kleinen Speichers, etc. Der zweite Abschnitt zeigt, wie er selbst den Betriebsmodus oder visuelle Formen der Volksmund Fotografie, indem gelegentlich zu einem Fotograf der Architektur, Postkarten oder Straße Porträts für den Raum eines Projekts. Und er arbeitete immer explizit von eine künstlerische Perspektive.

Die Retrospektive blickt auf die gesamte Laufbahn des Künstlers zurück, von seinen ersten Fotos der späten zwanziger Jahre bis zu den Polaroids der siebziger Jahre. Kurator: Clément Chéroux, unterstützt von Julie Jones

Die Ausstellung ist noch bis zum 14. August 2017 im Centre Pompidou zu sehen und wird dann im San Francisco Museum of Modern Art ausgestellt (September 30, 2017-February 4, 2018).

Eric Berger für FOTOCULT Magazin

Created By
Eric Berger
Appreciate

Credits:

Fotos Copyright by Eric Berger

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.