Loading

Holz macht Sachen! ⬇︎Projektseite zur Wanderausstellung (Stand: 8.12.18)⬇︎

DIE GROSSE GEMEINSCHAFTSAUSSTELLUNG ZUM THEMA HOLZ, BAUM UND MENSCH

Bei der Ausstellung Holz macht Sachen! – Holz, Baum, Wald und Du? dreht sich alles um den Menschen und den Baum. Die von etwa 40 Museen mit Exponaten ausgestattete Wanderausstellung spannt inhaltlich eine Brücke von der Geschichte zur Gegenwart und hat dabei einen anthropologischen Schwerpunkt: "In welchem Verhältnis standen die Menschen früher und wie stehen sie heute zum Holz, zu den Bäumen, zum Wald?“ – Fragen, die die BesucherInnen zum Nachdenken anregen und beitragen können, Umweltbewusstsein und Lösungsansätze für die großen Probleme unserer Zeit, wie die fortschreitende Umweltzerstörung und den Klimawandel zu finden.

Welche Bedeutung haben Holz, Baum und Wald für die Menschheit? Museen geben Antworten aus ihrer fachlichen Perspektive.

--------------------------------------------------

Zahlreiche Museen aus unterschiedlichen Sparten und Regionen präsentieren ihre Exponate und beleuchten das komplexe und hochaktuelle Thema aus ihrer fachlichen Sicht.

Die BesucherInnen können sich auf eine außergewöhnlich breit aufgestellte und lebendige Ausstellung freuen, die themenbezogenes Wissen mit Spaß und Freude vermittelt und neue Perspektiven eröffnet.

"Holz macht Sachen!" vermittelt mit Spaß und Freude themenbezogenes Wissen und eröffnet neue Perspektiven.

Darüber hinaus zeigt "Holz macht Sachen!" die vielfältigen Museumslandschaft Bayerns und seiner Nachbarländer.

An dem Kooperationsprojekt "Holz macht Sachen!" arbeiten mittlerweile über 100 Menschen. Die Teilnehmer aus Museen, Forschung und Lehre, Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen zeigen, was durch eine interdisziplinäre und offene Zusammenarbeit erreicht werden kann – Vorbild für Problemlösungen im Bereich der Umwelt?

--------------------------------------------------

Die Ausstellung Holz macht Sachen! entsteht in der Folge der erfolgreichen, im Juni 2017 abgeschlossen Social-Media-Aktion #VinzenzOnTour – ein Bildungsprojekt mit 30 Museen, das mit viel Spaß und Freude Wissen zum Thema Holz vermittelte.

Berichte erschienenen u.a. im Magazin "Museum heute": (1) (2) (3). Das Projekt wird als Beispiel im Reigen der weltweit bedeutendsten Museen im jüngst erschienenen Standardwerk zur digitalen Entwicklung im Museumsbereich aufgeführt (S. 129 f.).

6.400 km reiste die kleine Figur Vinzenz durch ganz Deutschland.

----------------------------------------

An der Ausstellung "Holz macht Sachen! – Holz, Baum, Wald und Du?" nehmen bereits über 40 Museen und weitere Institutionen teil:

Archiv Geiger, München ✶ Badisches Landesmuseum, Karlsruhe ✶ Bauernhausmuseum Amerang ✶ Baum des Jahres Stiftung, Marktredwitz ✶ Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, München ✶ Bibelmuseum, Münster ✶ Bionicum Ideenreich Natur, Bayerisches Landesamt für Umwelt, Nürnberg ✶ Botanischer Garten, München ✶ Deutsches Bernsteinmuseum, Ribnitz-Damgarten ✶ Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) ✶ Deutsches Pelletinstitut GmbH (DEPI) ✶ Deutsches Fahrradmuseum, Bad Brückenau ✶ Deutsches Flugpionier-Museum Gustav Weißkopf, Leutershausen ✶ Deutsches Landwirtschaftsmuseum, Schloss Blankenhain ✶ Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim ✶ Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Earth Observation Center, Oberpfaffenhofen ✶ Ecomuseo Argentario, Civezzano, Trentino ✶ Europäisches Flakonglasmuseum, Tettau ✶ Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig ✶ Freilichtmuseum Glentleiten, Großweil ✶ Goethe Museum, Düsseldorf ✶ Heimatmuseum Meerane ✶ Historisches Museum und Südseesammlung Obergünzburg ✶ Holzknechtmuseum Ruhpolding ✶ HolzvonHier gGmbH, Creußen ✶ HopfenBierGut Museum im Kornhaus, Spalt ✶ Institut für Kunstpädagogik, Ludwig-Maximilians-Universität München ✶ Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Ludwig-Maximilians-Universität München ✶ Kult Westmünsterland, Vreden ✶ Münchner Stadtmuseum ✶ Museen der Stadt Bamberg ✶ Museum der Seefahrt, Geiselhöring ✶ Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München ✶ Museum Fünf Kontinente, München ✶ Museum für Kommunikation, Nürnberg ✶ Naturkundemuseum Ostbayern, Regensburg ✶ Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen ✶ Plant for the Planet Foundation ✶ Römer und Bajuwaren Museum, Kipfenberg ✶ Spielzeugmuseum im Alten Schloss, Sugenheim ✶ Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg ✶ UnternehmerTUM MakerSpace, Garching ✶ Wiedenbrücker Schule Museum ✶ Würzburger Prothesensammlung „Second Hand“ ✶ Zündholzmuseum Grafenwiesen ✶ ... und Du?

Wir danken den Förderern von "Holz macht Sachen!". Sie tragen mit ihrem Engagement für Umwelt und Kultur wesentlich dazu bei, dass das Projekt realisiert werden kann:

PNZ-Produkte GmbH, Kipfenberg – Naturfarben und Holzschutz ✶ UPS, United Parcel Service Deutschland S.à r.l. & Co. OHG – Transporte ✶ H & S Kunststofftechnik GmbH – Acrylglasvitrinen ✶ Winter&Freis GmbH & Co. KG – Transportverpackungen aus Holz ✶ … und Du?

--------------------------------------------------

Die geplante Reiseroute und ihre Stationen von 2019 bis 2022:

Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen, Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, Museen der Stadt Bamberg, Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim, … und Du?

Möchten auch Sie Gastgeber von "Holz macht Sachen!" werden? Fordern Sie bitte hier unverbindlich Infomaterial an: info@holzmachtsachen.de

INFO: Ein über das Ausstellungsprojekt geführtes Interview von Dr. Alexandra Hildebrandt vom 7.11.2018 auf huffingtonpost finden Sie hier.

"Juchu! Ich bin der kleinste Botschafter von #HolzmachtSachen."

--------------------------------------------------

"Holz macht Sachen!" stellt den Menschen und seine Beziehung zu Holz, Baum und Wald in den Mittelpunkt.
BesucherInnen und Umwelt im Mittelpunkt …

Die BesucherInnen der Ausstellung erhalten einen Überblick über die Bedeutung von Holz, Baum und Wald für die Geschichte der Menschheit und für ihr eigenes Leben. Exponate aus der Vergangenheit und aus der heutigen Zeit verbinden Geschichte und Gegenwart. So kann etwa neben einem antiken Holzrad ein moderner Autoreifen stehen. Ihre Verbindung finden beide Exponate im Baum – hier über das Gummi und den Kautschukbaum.

Die unterschiedlichen Exponate von Museen aller Sparten bilden in ihrer Gesamtheit die vielfältigen Facetten des großen Themenkreises "Holz, Baum, Wald und Mensch" für viele Bereiche des menschlichen Lebens ab. Lücken sind angesichts des riesigen Themas nicht nur unvermeidlich, sie werden ganz bewusst offen gelassen. Die Ausstellung wird "eine runde Sache", bleibt aber fragmentarisch. Die einzelnen Exponate werden fundiert beschrieben und das übergreifende Thema verbindet sie. Zwischen die Exponate und in den Themenkreis treten die BesucherInnen und bereichern die Ausstellung um ihr Wissen und ihre Beobachtungen, Gedanken, Gespräche und Ideen. Gerade diese spontane, fast spielerische Leichtigkeit der Zusammenstellung der interdisziplinär zusammengestellten Exponate und das Miteinbeziehen des Publikums machen die Ausstellung "Holz macht Sachen!" so reizvoll.

Mit jedem neuen Ausstellungsort kann die Wanderausstellung zudem wachsen. Weiter hinzukommende Museen können neue Exponate in die Ausstellung einbringen. So wird "Holz macht Sachen! Holz, Baum, Wald und Du?" zur ersten Wanderausstellung der Welt, die wächst wie ein Baum!

Wichtiges Ziel der Ausstellung ist es, die BesucherInnen zum Nachdenken über ihre eigene, heutige Lebensweise besonders hinsichtlich der Problematik von Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit anzuregen. Jedes Museum verfasst deshalb zusätzlich ein eigenes "Umweltstatement". Dazu sind auch alle BesucherInnen aufgerufen – vor Ort und im Internet.

Zukünftige Lösungen für die großen Fragen unserer Zeit können im Themenkreis "Holz, Baum, Wald und Du?" gefunden werden. Die interdisziplinären Exponate der Museen und Institutionen zeigen die Bedeutung von Holz, Baum, Wald für das tägliche Leben damals wie heute.

Holz, Baum, Wald und Du? – Die Vielfalt im Fokus …

Die BesucherInnen können durch den Besuch der Ausstellung ihre Bildung und ihr Weltbild erweitern und konkreten Nutzen für ihr persönliches Leben und die Fragen und Herausforderungen des Alltags mit nach Hause nehmen und sich sogar aktiv an der Ausstellung über das Internet oder mit einem eigenen Exponat vor Ort beteiligen.

... und Du? – Jeder, kann mitmachen und etwas ausstellen! Du kannst uns Fotos von Deinem Projekt aus Holz oder von dem was Dir wichtig ist für Holz, Baum, Wald und Mensch schicken oder mailen. Wir bringen es in die Ausstellung vor Ort und auf unsere Website! Oder markiere Deine Tweets mit #HolzmachtSachen, dann zeigen wir sie auf einem großen Monitor im Ausstellungsraum!

Ganz unterschiedliche Exponate neuartig ausgestellt …

In der Ausstellung werden ganz unterschiedliche Exponate aus allen Museumssparten und Disziplinen, wie den Bereichen Archäologie und Geschichte, Kunst, Naturkunde, Religion und Glaube, Technik oder Forschung und Lehre gezeigt. Für alle BesucherInnen wird so etwas geboten und Interesse an mehr geweckt.

Neben interaktiven und partizipativen Elementen können unterhaltsame Exponate, wie etwa eine Jukebox aus den 50er Jahren, die Lieder über Holz, Bäume, Wälder und die Liebe spielt oder eine holzige Station zur Partnervermittlung für Spaß und Freude beim Ausstellungsbesuch sorgen. Bequeme Holzbänke, die gleichzeitig Exponate sind, ermöglichen kontemplative Betrachtung, bringen die Besucher untereinander in Kontakt und regen an zur Diskussion.

Das Besondere für die teilnehmenden Museen und Institutionen …
  • Es gibt zwar einen Kurator, der alles in geordnete Bahnen bringt, aber die teilnehmenden Museen können ihrer Kreativität und ihren Ideen freien Lauf lassen.
  • Sie kuratieren ihre Exponate selbst und sind für die Wissenschaftlichkeit ihrer Texte eigenverantwortlich.
  • Sie können museumspädagogische Aktionen, partizipative und interaktive Elemente in Eigenregie entwerfen (Duft-, Tast-, Mitmachstationen etc.). Dabei unterstützen sie im Rahmen eines Seminars im WS 2018/19 Studenten der Ludwig-Maximilians-Universität.
  • Sie können ihre Exponate nach ihren eigenen Wünschen in einem vorgegebenen Gestaltungsraster präsentieren.
  • Sie können die Ausstellung über ihre Social-Media-Kanäle, wie Twitter & Co. begleiten und damit ein breites Publikum für ihre Häuser zu interessieren.
  • Sie zeigen über ihr "Umweltstatement" ihr Engagement und wie wichtig Museen als Orte des Bewahrens von Wissen und Vermittlung sind.

Für die BesucherInnen entsteht so ein vielfältiges Angebot mit viel Abwechslung, das auch dem mannigfaltigen Themenkreis von Holz, Baum, Wald und Mensch entspricht.

Das Wertvollste auf der Welt "aus Holz" ist doch der Baum. Was machte der Mensch daraus … und Du?
Ausstellungsgestaltung …

Das Ausstellungsdesign folgt den mobilen und wechselnden Anforderungen einer Wanderausstellung. Bei der Herstellung wird auf umweltgerechte Materialien und Nachhaltigkeit geachtet.

Die Wanderausstellung „lebt aus der Box“. Geplant sind robuste Ausstellungsboxen aus Holz, in denen die Exponate sicher verpackt transportiert werden und die am Ausstellungsort zugleich als Podeste dienen. In den Boxen mit transportierte Acrylglasvitrinen werden auf die Podeste montiert. Museumspädagogische Ideen können in weiteren Boxen installiert werden. Über diese Form der Präsentation wird auch ein weiterer wichtiger Aspekt zum Thema der Ausstellung vermittelt: Die Bedeutung von Holz für Transport und Logistik. Ebenfalls aus Holz gefertigte Ausstellungselemente werden zudem Raumtexte, Raumteiler, Wandelemente, einen Monitor für die Beiträge aus dem Internet u.a. enthalten.

Im Ausstellungsraum werden hölzerne Kunst-Bäume platziert. Sie tragen Informationstafeln, Monitore und mehr. Um die Bäume herum werden die Exponate thematisch angeordnet. Wie bei einem Sammelalbum kommen im Verlauf der Ausstellunszeit immer weitere Exponate dazu und ergänzen die Wanderausstellung. Nach und nach werden immer mehr Bereiche des riesigen Themenfeldes Holz, Baum, Wald und Mensch ausgefüllt und bespielt – im physischen Ausstellungsraum und im virtuellen Raum des Internets, gedacht als virtuelles Museum. Alle Beiträge aus dem Internet und dazu virtuelle Exponate von Museen, die nicht vor Ort vertreten sein können, werden über Monitore im der Ausstellungsraum gezeigt. Der analoge und digitale Ausstellungsraum wird inhaltlich als ein Raum gedacht: Physische und virtuelle Exponate ergänzen sich.

Die Wurzeln, Äste und Zweige des Baums verbinden die Themenkreise.
Führungen durch die Ausstellung …

Die BesucherInnen können sich während des Ausstellungsbesuchs über Texttafeln, Handouts oder einen digitalen Multimediaguide über die Exponate informieren. Dazu können die eigenen Mobile Devices genutzt werden. Partizipative und interaktive Elemente sorgen für Spaß und Freude bei der Wissensvermittlung. Realisiert werden soll der Multimediaguide über eine Website im responsive Design, die die BesucherInnen vor, während und nach ihrem Ausstellungsbesuch nutzen können. Die Website dient zudem als digitaler Dreh- und Angelpunkt und digitaler Newsroom der Wanderausstellung. Alle Informationen werden hier zentral gesammelt und nachhaltig aufbereitet. Nach Ausstellungsende soll die Website als virtuelles Museum aufrechterhalten werden und wie ein Wiki auch von anderen Museen weiter mit Inhalten gefüllt und genutzt werden können.

--------------------------------------------------

Der kleine Vinzenz führt durch die Ausstellung …

Vinzenz, der kleinste Botschafter von "Holz macht Sachen!" berichtet auf Twitter & Co. über die Ausstellung.

Das Besondere: Die einzelnen Museen können zusammen mit der Figur Vinzenz auf ihren Social-Media-Kanälen ihre eigenen Exponate und die der anderen Museen aus ihrer jeweiligen fachlichen Perspektive vorstellen. Bei 40 teilnehmenden Museen, wären das 40 spannende interdisziplinäre und crossmediale Führungen aus ganz unterschiedlicher Sicht auf 40 Ausstellungsstücke eines gemeinsamen Themenkreises.

Die Ausstellung wurde mit dem Hashtag #HolzmachtSachen ausgezeichnet. Hiermit kannst Du alles zur Ausstellung im Internet, auf Twitter & Co. finden.

Vinzenz, der kleinste Museumspädagoge der Welt! und der kleinste Botschafter von "Holz macht Sachen!"

--------------------------------------------------

Begleitprogramm ...

Im Begleitprogramm wird das Ausstellungsthema vertieft. Neben Ausstellungsführungen, Vortragsreihen, Gesprächsrunden, Konzerten mit Holzinstrumenten (Holz macht Musik!), inklusiven Aktionen, thematischen Spaziergängen durch Stadt und Land sind Tweetups, Workshops für Kinder und Erwachsene, Filmvorführungen und vieles mehr geplant. Die gastgebenden Museen planen das Begleitprogramm eigenständig und können die Wanderausstellung mit Exponaten aus ihrer Sammlung bereichern.

--------------------------------------------------

Wer bei "Holz macht Sachen!" teilnehmen kann …

Museen und Kulturinstitutionen, die bei der Ausstellung mit einem Exponat teilnehmen oder Gastgeber der Wanderausstellung werden möchten, können sich jederzeit unverbindlich bewerben! Unverbindliche Anfrage bitte über E-Mail

Projektpartner, Förderer und Sponsoren, denen das Thema "Holz, Baum, Wald und Du?" am Herzen liegt, können das Projekt mitgestalten. Sie können mithelfen eine öffentlichkeitswirksame Ausstellung zu einem der wichtigsten Themen unserer Zeit zu realisieren. Sie können auch mit eigenen Exponaten und Beiträgen an der Ausstellung oder am Begleitprogramm teilnehmen. Unverbindliche Anfrage bitte über E-Mail

Virtuelle-Teilnehmer: Wenn Sie nicht mit einem Exponat an der Ausstellung vor Ort teilnehmen können, dann können Sie virtuell teilnehmen. Kennzeichnen Sie ihren Beitrag mit dem Hashtag #HolzmachtSachen. Wir veröffentlichen ihn dann im realen Ausstellungsraum auf einem Monitor und auf der Ausstellungsseite im Internet und teilen ihn auf Twitter & Co. Unverbindliche Anfrage bitte über E-Mail

Und Du? Jeder kann bei der Ausstellung mitwirken: Partizipativ – im Vorfeld durch Einreichen von Ideen und Wünschen und während der Ausstellungszeit mit Beiträgen auf Website, Facebook, Twitter, Instagram & Co. Oder schreibe uns einfach eine E-Mail mit Deinem holzigen Projekt! Kennzeichne Deine Posts und Tweets zum Thema mit dem Hashtag #HolzmachtSachen – wir bringen Dein Projekt in die Ausstellung!

Es geht um den Baum! Pflanz' Dich mit ein!

--------------------------------------------------

Kontakt:

Initiator und Projektleiter von "Holz macht Sachen!" ist Adrian Siedentopf. Bei Interesse an einer Teilnahme, Fragen oder Anregungen, fordern Sie bitte unverbindlich die Projektbeschreibung an: info@holzmachtsachen.de

Aktuelle Informationen zur Ausstellung gibt es von Vinzenz, dem kleinsten dem kleinsten Botschafter von "Holz macht Sachen!" auf Twitter @vinzenzontour, auf Facebook @holzmachtsachen und auf Instagram @vinzenzontour.

--------------------------------------------------

#HolzmachtSachen – Bildung mit Spaß und Freude!

Partizipation von Anfang an! Pflanz' Dich mit ein!

Danke an alle, die mit ihren Ideen und ihrem Einsatz helfen "Holz macht Sachen! – Holz, Baum, Wald und Du?" zu realisieren: Ágnes Pusker, Almuth Siegel, Andreas Nierobisch, Anette Meister M.A., Anja Bieg M.A., Anja Gebauer M.A., Anna Blenninger B.A., Anton Zacherl, Antonia Voit M.A., Astrid von Creytz, Axel Attula M.A., Ben Neudek M.A., Benjamin Stieglmaier M.A., Boris Braune M.A., Brigitte Heck, Bürgermeister Christian Wagner, Bürgermeister Josef Dachs, Christiane Hoffmann M.A., Christoph Denzel, Corinna Endlich M.A., Cornelia Hübler M.A., Cornelia Sommerfeld M.A., Damian Mallepree M.A., Denise Rothdiener M.A., Dipl-Kfm. Angela Shelley, Dipl.-Dok. Simone Peist, Dipl.-Ing. Architektur Sven Klomp, Dipl.-Ing. Gerhard Filchner, Dipl.-Ing. Ines Linke, Dipl.-Ing. Univ. Hans-Günter Adelhard, Dipl.-Mus. Jörg Hahnel, Dipl.-Ökonom Jens Geißmann-Fuchs, Dipl.-Rest. Sandro Welsch, Dr. Agatha Schmiddunser, Dr. Alexandra Hildebrandt, Dr. Arnulf Schlüter, Dr. Birgit Angerer, Dr. Brigitte Wormer, Dr. Caroline Sternberg, Dr. Christian Gries, Dr. Christine Schmidt, Dr. Claudia Richartz, Dr. Doris Klein, Dr. Eva Gebauer, Dr. Eva Gebauer, Dr. Gabriele Bruckner, Dr. Ingo Krüger, Dr. Jan Graefe, Dr. Joachim Kemper, Dr. Josef Kirmeier, Dr. Marcel Pietsch-Khalil, Dr. Martin Straßburger, Dr. Martina Kleinert, Dr. Melanie Bauer, Dr. Nils Sparwasser, Dr. Philipp Strohmeier, Dr. Regina Hanemann, Dr. Silvius Wodarz, Dr. Ursula Huber, Elke Schneider M.A., Ernst L. Morgenstern, Eva Gerum, Karin Morgenstern, Franz Neumeier, Gabi Killensberger, Gerti Oswald CSR-Verantwortliche der IHK Oberbayern, Gudrun Jourdan, Harald Link, Heike Kugler, Hella Meister, Herbert Roos, Ilona Holzmeier, Jan Borgmann M.A., Jan K. Kube, Johannes Ostermeier, Julian Ostermeier, Julia Kitta, Julian Ostermeier, Klaus Spielvogel, Manuela Kube, Maria-Luise Segl M.A., Marion Grether M.A., Markus Wagner M.A., Martin Mahlke, Michael Danz, Mona Buchmann, Otto Killensberger, Pfarrer Felix Leibrock, Prof. Dr. Susanne Renner, Ria Glaue M.A., Ricarda Berenson, Sabine Wieshuber M.A., Sabrina Müller M.A., Sandra Westermayer M.A., Siegfried Völkl, Simone Peist, Sonja Nakagawa M.A., Stefanie Bojko M.Sc., Steffen Talhi, Susanne Spieler, Sybille Greisinger M.A., Sylvia Wüllner M.A., Tamara Eisenhut M.A., Ulrich Szkudlarek, Ursula Eymold M.A., Ute Schaller, Uwe Hülsmann, Volkmar Zimmer, …

(Auflistung alphabetisch. Bitte Bescheid geben, wenn jemand fehlt.)

"Holz macht Sachen! – Holz, Baum, Wald und Du?" – Adrian Siedentopf M.A., Telefon +49 (0) 8801-95068, Bahnhofstraße 29, D-82402 Seeshaupt © 2017

--------------------------------------------------

Ende der Projektseite. Es folgt der rechtliche Pflichttext.

--------------------------------------------------

Datenschutzerklärung: Geltungsbereich. Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den verantwortlichen Anbieter Adrian Siedentopf, Bahnhofstraße 29, 82402 Seeshaupt, Telefon 08801 95068 info@holzmachtsachen.de auf dieser Website (im folgenden “Angebot”) auf. Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden sich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG). Zugriffsdaten/ Server-Logfiles. Der Anbieter (beziehungsweise sein Webspace-Provider) erhebt Daten über jeden Zugriff auf das Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören: Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider. Der Anbieter verwendet die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Der Anbieterbehält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht. Kontaktaufnahme. Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert. Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Sie können viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ verwalten. Verwendung von Facebook Social Plugins. Dieses Angebot verwendet Social Plugins ("Plugins") des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird ("Facebook"). Die Plugins sind an einem der Facebook Logos erkennbar (weißes „f“ auf blauer Kachel, den Begriffen "Like", "Gefällt mir" oder einem „Daumen hoch“-Zeichen) oder sind mit dem Zusatz "Facebook Social Plugin" gekennzeichnet. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier eingesehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/. Wenn ein Nutzer eine Webseite dieses Angebots aufruft, die ein solches Plugin enthält, baut sein Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer daher entsprechend seinem Kenntnisstand: Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Angebots aufgerufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer , können diese den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/. Wenn ein Nutzer Facebookmitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Angebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss er sich vor dem Besuch des Internetauftritts bei Facebook ausloggen. Weitere Einstellungen und Widersprüche zur Nutzung von Daten für Werbezwecke, sind innerhalb der Facebook-Profileinstellungen möglich: https://www.facebook.com/settings?tab=ads. Twitter Dieses Angebot nutzt die Schaltflächen des Dienstes Twitter. Diese Schaltflächen werden angeboten durch die Twitter Inc., 795 Folsom St., Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA. Sie sind an Begriffen wie "Twitter" oder "Folge", verbunden mit einem stillisierten blauen Vogel erkennbar. Mit Hilfe der Schaltflächen ist es möglich einen Beitrag oder Seite dieses Angebotes bei Twitter zu teilen oder dem Anbieter bei Twitter zu folgen. Wenn ein Nutzer eine Webseite dieses Internetauftritts aufruft, die einen solchen Button enthält, baut sein Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Twitter auf. Der Inhalt des Twitter-Schaltflächen wird von Twitter direkt an den Browser des Nutzers übermittelt. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Twitter mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer entsprechend seinem Kenntnisstand. Nach diesem wird lediglich die IP-Adresse des Nutzers die URL der jeweiligen Webseite beim Bezug des Buttons mit übermittelt, aber nicht für andere Zwecke, als die Darstellung des Buttons, genutzt. Weitere Informationen hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke.

--------------------------------------------------------------------------------

Bildnachweis: Pixabay, Adrian Siedentopf

--------------------------------------------------------------------------------

Tags: Bäume – Pflanzen – Menschen – Kunst – Kultur – Alltagskultur – Wissenschaft – Interdisziplinär – Kooperation – Klimawandel – Rohstoffe – Werkstoffe – Nahrung – Erforschung – Anbau – Ästhetik – Erkundung – Nutzung – Forschung – Umweltschutz – Kultivierung – Wirtschaftsfaktor – Zukunftssicherung – Lebensraum – weltweit – Pflanzen – Menschen – Holz – Wald – Baum

Created By
Adrian Siedentopf
Appreciate

Credits:

Fotos: Pixabay, Adrian Siedentopf

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.