Wie treffe ich meine Entscheidungen? >VON MALIK AZEMOVIC

Hallo! In diesem Blog versuche ich euch zu zeigen wie junge Menschen ihre Entscheidungen treffen. Weiter unten folgen eine intrinsische Situation, ein Song, ein Bonhoeffer Zitat und ein Spruch aus der Bibel.

Aber erstmal zu meiner Person. Mein Name ist Malik ich bin 18 Jahre und gehe in die 12. Klasse Fachoberschule der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln.

Meiner Meinung nach trifft jeder Mensch seine Entscheidungen anders, da jeder Mensch andere Dinge in seinem Leben durchgemacht hat z.B. den Tod eines Familienmitglieds oder Trennungen oder andere einscheindende Erlebnisse die man im Laufe seiner Jugend oder Kindheit erfährt. Es gibt Jugendliche die versuchen alle Entscheidungen möglichts so zu treffen dass sie das Beste für sich UND ihre Mitmenschen sind, jedoch gibt es auch die Jugendlichen von der Sorte die ihre Entscheidungen auf einer Basis treffen, die nur ihnen selbst weiterhilft und anderen vielleicht sogar noch Schaden zufügt.

Gehen wir genauer auf die Entscheidungsfindung junger Menschen ein.

Laut der Shell Studie finden 89% der Jugendlichen in Deutschland das es besonders wichtig ist gute Freunde zu haben, 85% einen Partner zu haben dem man Vertrauen kann und 72% finden es wichtig ein gutes Familienleben zu führen. Darraus kann mann entnehmen dass Jugendlichen Vertrauen und soziale Sicherheit sehr wichtig ist. Familie und Freunde beinflussen die Entscheidungsfindung eines Jugendliche maßgeblich. Heißt dass also wenn ein jugendlicher gute Freunde und Familienmitglieder hat sind seine Entscheidungen auch gut? Ich bin der Meinung dass ist Falsch. Auch böse jugendliche kommen zum Teil aus guten, liebenden Familien und jugendliche aus ”schlechten“ Familien sind nicht automatische böse oder nehmen die schlechten Charakterzüge der Eltern mit in ihr Leben. Mann kann nie genau sagen wie junge Menschen ihre Entscheidungen treffen dabei kommt es einfach auf zu viele Faktoren an einige sind z.B Wohlstand, Familie, Freunde, Erlebnisse des Lebens, Kultur in der man lebt, oder auch politische Ansichten. Es gibt noch viel mehr Faktoren die ich hier jetzt aber nicht nenne, dass wäre dann doch zu viel :). Da ich euch leider nicht Erklären konnte wie junge Menschen ihre entscheidungen treffen werde ich jetzt darauf eingehen wie ich meine Entscheidungen treffe (manchmal).

Was mir bei meiner Entscheidungsfindung geholfen haben, waren Texte und Zitate von Bonhoeffer. Dieses fand ich besonders gut, es ist auch eines seiner bekanntesten. "Schlimmer als die böse Tat, ist dass böse sein." An diesem Zitat mag ich dass Bonhoeffer die Menschen die nichts tun, nicht als Unschuldslämmer darstellt sondern klar sagt dass auch wenn man nichts tut eine Mitschuld haben kann. Das regt einen an selber etwas zu tun anstatt immer zu sagen man kann doch eh nichts ändern.

Um euch meinen Standpunkt zu verdeutlichen zeige ich euch eine intrinsische Situation. Da ich selber in einem Altenheim arbeite handelt die intrinsische Situation auch dort ;) Beispiel: Person X lebt in einem Altenheim. Person X möchte eine Extraleistung und weiß genau dass Pfleger Y einem immer hilft obwohl keine Zeit da ist und er mit seiner Familie oder seinem Arbeitgeber Ärger kriegen könnte. Person X fragt und Pfleger Y willigt natürlich ein. Die Entscheidung des Pflegers könnte aus Mitleid, Nächstenliebe, aus dem Affekt oder aus anderen Faktoren entstanden sein. Vielleicht ist er auch einfach zu gutgläubig. Aus meiner Sicht hat der Pfleger mit dieser Entscheidung nur sich selbst "böses", also eher seinem Gewissen und seinem Familienleben. Es ist ja nicht böse jemanden einen Gefallen zu tun. Jedoch weiß er auch er er könnte nein sagen, tut es aber nicht (aufgrund von verschiedenen Faktoren). Mit der intrinsischen Situation wollte ich euch zeigen wie kompliziert Entscheidungen sein können, es gibt dort nicht nur schwarz und weiß. Zu mir kann ich sagen dass ich meine Entscheidungen so treffe dass niemand dadurch benachteiligt wird.

Das Lied von den Ärzten "Deine Schuld" erinnert mich immer an an das oben genannte Bonhoeffer Zitat. In dem Refrain singen sie: "Es ist nicht deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt". In dem Refrain wird gesagt dass es zwar nicht deine Schuld ist du aber trotzdem etwas ändern kannst. Es erinnert mich immer an Bonhoeffer da die Band einem sagt dass man auch selber etwas an der Situation ändern kann und dass man immer auch selbst eine Mischuld trägt. Vielleicht regt dieses Lied euch ja eure Entscheidungen anders zu treffen, denkt daran dass man nie Unschuldig ist wenn man nur zusieht ;).

Zum Abschluss meines Blogs noch etwas aus der Bibel. Die Bibel sagt in Sprüche 18, 13: „Wer antwortet, ehe er hört, dem ist’s Torheit und Schande.“ Ich finde diesen Spruch sehr gut, da er nicht wie üblich sagt "Vertraue blind auf Gott" sondern check die Fakten informier dich und erlange Wissen über die Situation. Wer eine Entscheidung treffen möchte sollte nicht nur blind drauf los entscheiden sondern die Fakten kennen und anhand derer abwägen was am besten ist.

Falls ihr noch verbesserungsvorschläge oder Ideen für mich hab, lasst mir diese doch bitte per Email zukommen: malik.azemovic@gmx.de Ich hoffe euch hat das lesen Spaß gemacht und ich konnte euch den einen oder anderen Denkanstoß geben. Rechtschreibfehler könnt ihr gerne behalten. :*

Credits:

Malik Azemovic Bad Münder am Deister 30.11. 2016 16:55

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.