Loading

Die Strassen im «Breitsch» in Bern werden auf dem Kopf gestellt Momentaufnahmen von einer 1,5 Kilometer langen Baustelle

FOTOS & TEXT: FRANÇOISE TSCHANZ

Seit Anfang Juli fahren keine Fahrzeuge mehr über den Viktoriaplatz, durch die Kornhausstrasse und die Moserstrasse im Breitenrainquartier. Auch parkieren ist nicht möglich. Der öffentliche Verkehr, der motorisierte Individualverkehr und der Veloverkehr werden umgeleitet. Die Trottoirs hingegen bleiben begehbar. Seit Januar 2021 werden Werkleitungen und Hausanschlüsse für Wasser, Strom und Gas saniert. Bis 10. Oktober werden die Arbeiter von 6 bis 22 Uhr die Tram- und Haltestelleninfrastruktur erneuern, den Viktoriaplatz umgestalten, die Strassen sanieren und die öffentliche Beleuchtung erneuern.

Einige Impressionen von der Situation Anfang August 2021.

Bauherren sind die Stadt Bern, vertreten durch das Tiefbauamt, Bernmobil und Energie Wasser Bern. Die Gesamtprojektleitung obliegt dem Tiefbauamt der Stadt Bern. Bauplan: Polyconsult AG
Baucontainer beim Viktoriaplatz. Die Vorbereitungen für dieses wichtige Projekt begannen bereits vor mehreren Monaten, bevor die Büros und die Organisation in die Container einzogen.
Der Viktoriaplatz wird neu gestaltet: Kreisverkehr statt Kreuzung mit Rechtsvortritt; Zusammenlegung der Haltestellen Viktoriaplatz und Spitalacker zu einer hindernisfreien Haltestelle in der Moserstrasse; Erneuerung der Tramgleisanlage und der Fahrleitung; Sanierung der Werkleitungen für Wasser, Strom und Gas; Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung.

Die Kornhausbrücke (Hintergrund), die vor 25 Jahren erneuert wurde, ist nicht Teil der aktuellen Baustelle. Die Gesamtsanierung ist für das Jahr 2024 geplant, wird etwa ein halbes Jahr dauern und rund 22,5 Millionen Franken kosten. In der Zwischenzeit fand auf der Kornhausbrücke bis Ende August 2021 das Pop-up-Event «Sur le Pont» statt.

Die Kornhausbrücke während des Pop-up-Events.
Die Rohre wurden ausgetauscht, und die Oberfläche wird nun für neue Tramschienen vorbereitet.
Diese schwarze Kiste ist eine Kurvenschmieranlage von Bernmobil.
Die grünen Stangen sind Absperrschieber für Wasserleitungen.
Kornhausstrasse, Viktoriaplatz und Moserstrasse: Die Intensivbauphase dauert bis 10. Oktober 2021. Anwohner, Hausbesitzer, Ladenbesitzer und alle, die von Lärm oder anderen Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit der Baustelle betroffen waren, wurden kontaktiert, und es wurden Gespräche geführt, um Lösungen zu finden.
In diesem Loch wird ein Kontrollschacht für die Abwasserleitungen gebaut. Genauer gesagt, wird ein bestehender Kontrollschacht vergrössert. Diese Arbeiten konnten erst in der Intensivbauphase ausgeführt werden, weil die Baugrube zu nahe an den Tramschienen liegt.
Für Fussgänger sind Übergänge eingerichtet worden.

Die Gleise müssen ersetzt werden, denn sie sind auf der ganzen Strecke stark abgenutzt. Zusätzlich ist die Gleichrichteranlage auf dem Breitenrainplatz am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und muss ebenfalls vollständig erneuert werden.

Die Abwasseranlagen in diesem Gebiet sind über 100 Jahre alt. Einzelne Kanalabschnitte sind einsturzgefährdet, andere Kanäle undicht. Abwasser könnte nach aussen oder ins Grundwasser gelangen.

Projektleiter Andreas Rutsch kommunizierte am 20. August 2021, dass «die Baustelle zurzeit terminlich auf Kurs ist und das Bauprogramm eingehalten werden kann. Zurzeit laufen die Betonarbeiten des Tramgleistroges, bevor Ende August 2021 der Deckbelag in der Kornhausstrasse eingebaut wird. Dies unter dem Vorbehalt, dass das Wetter mitmacht.»

Bis Herbst 2022 werden noch viele Etappen stattfinden.

Impressum

Text und Fotos: Françoise Tschanz – Gesamtverantwortung: Robert Hansen, Chefredaktion; redaktion@derarbeitsmarkt.ch, ©www.derarbeitsmarkt.ch, August 2021

Created By
Françoise Tschanz
Appreciate