African Explorer Von Kapstadt nach Windhoek

African Explorer (Shongololo)

Sonntag, 26.02.17

Der Flug

Abflug in Frankfurt mit Southafrican Airlines. Zwischenlandung in Johannesburg. Der Flughafen ist fast genauso riesig wie der Frankfurter. Bis hier sind wir fast 10 Stunden geflogen. Leider muss unser Gepäck nochmal aufgegeben werden. Auch ein neuer Check-in ist notwendig . Nervig. Aber alles verläuft ohne Probleme. Flug von Johannesburg nach Kapstadt dauerte 2 1/2 Stunden. Ankunft um 13:00.

MONTAG, 27.02.17 ANKUNFT IN KAPSTADT

Capetown, Blick vom Signal Hill

Capetown

Mit dem Bus sind wir zu unserem Hotel "The Commodore" gebracht worden. Es hat zur Zeit 32 C Aussentemperatur.

Kaum eingecheckt geht es auch schon auf Stadttour mit Bus und Reiseleiterin.Wir fahren zunächst die Hauptstraßen entlang und bekommen Infos zu Kapstadt. Noch immer Stolz ist man auf die ehemals durchgeführte Fußballweltmeisterschaft in 2012 und auf das tolle Stadion. Im Zuge dessen ist die Bevölkerung von seinerzeit 3,8 Mio. Auf heute 4,5 Mio. angewachsen. Erster Stopp in einer Parkanlage . Danach ein weiterer Stop im Moslemviertel von Kapstadt mit schönen bunten Fassaden. Bei Ankunft hat der Muizin gerade sein Mittagsgebet über Lautsprecher verkündet. Südafrika, Land der verschiedensten Völkergruppen.

Blick aus Hotel auf die Tafelberge

Der Zug

Daten zum Zug: 18 Waggons , 37 Abteile Die Waggons haben eine Wagenlänge von 22 m und der Zug kommt damit auf eine Länge von 396 m ohne Lok. Angetrieben wird der Zug anfangs von einer E-Lok. Ab Marienthal von zwei Diesel-Loks. Der Strom für alle Wagen wird mit zwei autarken Dieselgeneratoren erzeugt, welche in einem separaten Wagen mitgeführt werden. Die Wagen haben keine Puffer, sondern eine Mittelpufferkupplung und Saugbremse.Als dritter Wagen von der Spitze des Zuges findet sich das Bordrestaurant, welches feudal eingerichtet ist. Zugende befindet sich ein Panoramawagen, bei dem man freie Sicht nach allen Seiten hat. Es schließt ein Barwagen mit Raucherabteil an. Alle Abteile verfügen über Klimaanlage, was bei Temperaturen von über 30C auch notwendig ist. Es gibt verschiedene Zimmerkategorien und die Zimmer haben afrikanische Namen, die jeweils einen Bezug zu einer Landschaft, Stadt oder geschichtlichen Ereignis. Unser Abteil hat den Namen Umfolozzi, dessen Bedeutung von einem afrikanischen Nationalpark hergeleitet ist. 61 Fahrgäste befinden sich an Bord. Ich wünschte ich könnte sagen, dass wir eine bunt gemischte Truppe sind. Leider nein. Der Alterdurchschnitt liegt bei weit über siebzig Jahre. Sanne und ich sind hier tatsächlich die jüngsten, sieht man von unseren Stewards und Stewardessen ab. Der Älteste ist sicherlich schon an die achtzig. Dementsprechend sind auch die Geschwindigkeiten mit denen sich die Damen und Herren durch die Gänge des Zuges schleichen.

Dienstag, 28.03.17 ABFAHRT AFRICAN EXPLORER MIT STOPP IN MATJIESFONTEIN

Matjesfontain

Created By
Michael Jung
Appreciate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.