Loading

HAVO 5 K 4 L 2

Das Germatikspiel

AUFGABE 1

Ergänze:

Sport • Zufall • Verbote • Verhalten • Studenten • Vernunft • Umfeld • Leben • Menschen • Mensa

Nudging – ein leichter Stups in die richtige Richtung

Auch ohne Verbote lässt sich das 1. _____ von Menschen lenken. Beim sogenannten Nudging wird das 2. _____ so gestaltet, dass die gewünschte Entscheidungsmöglichkeit eher gewählt wird. Wenn die Salatbar in der 3. _____ zum Beispiel besonders auffällig ist und das Smartphone an den 4. _____ erinnert, kann dies alte Gewohnheiten ändern – und zu einem gesünderen 5. _____ führen.

SPRECHERIN: Vernünftig oder zuckersüß – eine von tausend kleinen Entscheidungen, die wir alle täglich treffen. Warum entscheiden wir wie? Und: Lassen wir uns auch ohne 6. _____ irgendwie lenken? Vielleicht durch einen kleinen Stups Richtung 7. _____ ? Kathrin Loer ist Sozialwissenschaftlerin. Sie erforscht, was die Entscheidungen von 8. _____ beeinflusst. Unser Treffpunkt: die Mensa der Uni Osnabrück. Hier ist nichts 9. _____ . Die Salatbardominiert den Raum. Denn die 10. _____ sollen sich gesünder ernähren.

AUFGABE 2

Männlich (der), weiblich (die) oder sächlich (das)?

1. … Sozialwissenschaftler

2. … Fritte

3. … Ressource

4. … Nudging

5. … Durchschnittswert

6. … Eingebundensein

7. … Arrangement

8. … Offenlegung

9. … Datenschutz

10. … Stups

AUFGABE 3

Ergänze im Präsens:

1. Und natürlich (haben) _____ ich auch alle anderen Optionen.

2. Bisher werden die Standards dort von Google und Co gesetzt – Konzernen also, die Interesse (haben) _____ an möglichst vielen Daten.

3. Beim sogenannten Nudging wird das Umfeld so gestaltet, dass die gewünschte Entscheidungsmöglichkeit eher gewählt (werden) _____ .

4. Also der Fokus (sollen) _____ auf Salat liegen.

5. Denn die meisten Menschen (wollen) _____ sich vergleichen und dazugehören.

6. Natürlich (können) _____ die Studenten trotzdem noch Fritten essen – und einiges Ungesunde mehr.

7. Kathrin Loer (sein) _____ Sozialwissenschaftlerin.

8. Auch gerade bei so ganz vielen ritualisierten Dingen (sein) _____ die Voreinstellung das Entscheidende dafür, wie sich Menschen verhalten.

9. Denn die Studenten (sollen) _____ sich gesünder ernähren.

10. Und ob – zumindest meistens – beidseitig gedruckt (werden) _____ oder nicht, das hängt von den Werkseinstellungen ab, mit denen der Drucker geliefert wird.

AUFGABE 4

Ergänze:

disclosure • Mechanismus • beidseitig • Konzern • vernünftig • Resource • dominieren • Selbstbindung • ritualisiert • Reminder

1. (f., aus dem Französischen) – der Rohstoff; der Bestand an etwas, das man z. B. zur Ernährung oder zur industriellen Produktion nutzen kann = _____

2. (m., aus dem Englischen) – eine automatische Erinnerung z. B. auf dem Smartphone = _____

3. (englisch) – das deutliche Zeigen von etwas, das andere vorher nicht sehen konnten oder wussten; die Offenlegung; die Bekanntgabe = _____

4. hier: die Art oder Idee, wie etwas funktioniert = _____

5. hier: gewohnt; so, dass etwas immer gleich abläuft = _____

6. hier: so, dass man erst handelt, wenn man gut darüber nachgedacht hat, und sich bei Entscheidungen nicht von seinen Wünschen oder Gefühlen leiten lässt = _____

7. eine große Firma = _____

8. eine Verpflichtung, für die man sich selbst entscheidet = _____

9. hier: auffälliger sein als jemand/etwas = _____

10. von beiden Seiten (z. B. eines Papiers) = _____

AUFGABE 5

Übersetze D-N:

1. weil - _____

2. entsprechend - _____

3. denn - _____

4. damals - _____

5. brauchen - _____

6. gerade - _____

7. während - _____

8. deswegen - _____

9. gründen - _____

10. Heimat - _____

AUFGABE 6

Ergänze:

Gärten • Ideal • Frage • Region • Glück • Restaurant • Eisbein • Prinzip • Heimat • Dorf

Pommern unter Palmen

Die 1. _____ , was typisch deutsch ist, wird in Pomerode, 1 000 Kilometer südlich von Rio de Janeiro, auf einer riesigen silberfarbenen Servierplatte beantwortet: Dampfend erhebt sich im 2. _____ Wunderwald ein mächtiges 3. _____ mit Sauerkraut und Rotkohl. Dazu gibt es, warum auch immer, eine Weiß- und eine Bockwurst. Während Deutschlands Wirte längst dem 4. _____ der feinen, kalorienbewussten Küche nacheifern, gilt in der im tiefen brasilianischen Süden gelegenen Stadt Pomerode das 5. _____ : Zu viel ist gerade richtig.

Mitte des 19. Jahrhunderts kamen Immigranten aus der deutschen 6. _____ Pommern nach Brasilien um den Urwald zu roden. Wegen Hunger und Armut verließ die Siedlergeneration ihre 7. _____ . Nach einer harten Reise auf der Suche nach dem 8. _____ landeten sie dann endlich in Brasilien.

Die Deutschen gründeten im Süden Brasiliens ein 9. _____ , das zu einer Stadt mit mehr als 25 000 Einwohnern gewachsen ist. Wie steingewordene Erinnerungen an die alte Heimat wirken die drei Stadttore aus Backstein, und wer die mehr als 150 Fachwerkhäuser passiert, wähnt sich in deutschen Landen – wären da nicht Mangobäume in den 10. _____ und Palmen am Straßenrand.

AUFGABE 7

Ergänze:

gab • hat • geht • wohnt • war • blieb • sagt • strahlt • preist • sei

Der Bürgermeister, Ercio Kriek, 1. _____ im Stadtzentrum in der ersten Etage des Rathauses. Er 2. _____ über das ganze Gesicht, wenn er Pomerode 3. _____ : „Uns 4. _____ es wirklich gut hier“, 5. _____ er, die Stadt 6. _____ „eine der reichsten im Bundesstaat Santa Catarina und wohl eine der reichsten und sichersten in ganz Brasilien. Unser Leitungswasser 7. _____ , selten genug im Land, Trinkwasserqualität“.

Weil Pomerode bis zum Einzug des Internets abgeschieden 8. _____ von der deutschsprachigen Welt, weil es weder deutsches Fernsehen noch deutsche Zeitungen und nur wenige deutsche Bücher 9. _____ , 10. _____ die Stadt eine Sprachinsel, auf der sich das „Pomerode-Deutsch“ entwickelte.

AUFGABE 8

Übersetze N-D:

1. Er hat momenteel = _____ kein Geld, um die hohe Miete zu bezahlen.

2. Solche Sachen müssen uniform = _____ geregelt werden.

3. Der Richter ruft die Zeugen afzonderlijk = _____ wieder ein.

4. Ich habe vier Wochen respectievelijk = _____ 30 Tage Urlaub im Jahr.

5. Met betrekking tot = In _____ auf das Wetter hast du recht: Es wird kälter.

6. Der niedrigere Zaun war eine verlening = _____ an den Geschmack der Nachbarn.

7. Welche Aussagen overeenkomen met = _____ den ermittelten Daten?

8. Man kann damit nicht einverstanden sein, aber es ist nu eenmaal = _____ so.

9. Sie empfanden die Regeln als beperking = _____ ihrer beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten.

10. Er hat vrijwillig = _____ bei einer Hilfsorganisation gearbeitet.

AUFGABE 9

Übersetze D-N:

1. Nach seiner Erläuterung = _____ verstand ich es besser.

2. Die Untersuchung führte leider zu keinem Ergebnis = _____ .

3. Dazu hatte sie noch eine wertvolle Ergänzung = _____ .

4. Durch welches andere Wort kann man diesen Begriff ersetzen = _____ ?

5. Wir kommen um diese Frage = _____ nicht herum.

6. Sie suchen eine Erweiterung = _____ ihrer Tätigkeiten.

7. Gibt es in der Wissenschaft eine Erklärung = _____ für den Klimawandel?

8. Um existieren = _____ zu können, müssen die Tiere viel essen.

9. Mit dieser Folge = _____ hatte er wohl nicht gerechnet.

10. Die Forscher stellen die Aussagen in Frage = ter _____ .

AUFGABE 10

Ergänze im Imperfekt:

Im 19. Jahrhundert (1. sein) _____ die Umstände für die Auswanderer aus Deutschland günstig. Brasilien (2. haben) _____ sich 1822 von der Kolonialmacht Portugal gelöst. Der neue Kaiser Pedro I. (3. setzen) _____ auf eine aktive Einwanderungspolitik, um Handwerker und Bauern aus Übersee für sein Reich anzuwerben. So (4. kommen) _____ damals rund 300 000 Deutsche nach Brasilien. Das Angebot des brasilianischen Kaisers (5. sein) _____ sicherlich verlockend. Die Siedler (6. bekommen) _____ kostenlos 77 Hektar pro Familie, dazu Werkzeug, Vieh und finanzielle Unterstützung. Die Kleinbauern (7. sollen) _____ ihre Familien ernähren können von den Naturalien, die sie (8. produzieren) _____ . Zuvor (9. müssen) _____ die Wildnis jedoch urbar gemacht werden. Denn aus dem Dschungel (10. wollen) _____ die Pommern ihr Paradies erschaffen.

AUFGABE 11

Welches Wort ist weiblich?

1. Umzug - Schritt - Praktikum – Entwicklung - Hersteller

2. Schatten – Dauer - Gefühl - Körper - Kunde

3. Zucker - Nahrungsmittel - Getränk - Geräusch - Bühne

4. Zaun - Fenster – Ausstellung - Thema - Laden

5. Anstrengung - Platz - Zeichen - Ereignis - Fluss

6. Ehrgeiz - Schutz - Bilderbuch - Lärm - Erinnerung

7. Zeugnis - Gebäude – Einladung - Anfänger - Gerät

8. Chance - Brauch - Jahrhundert - Flughafen - Schriftsteller

9. Krieg - Künstler - Labor – Brücke - Alltag

10. Bereich – Atmosphäre - Eintritt - Viertel - Zimmer

AUFGABE 12

Ergänze:

Auch Tätowiernadeln gefährlich

Nicht nur Tattoo-Farben, sondern auch d_1_ verwendet_2_ Nadeln (mv) können Allergien auslösen. "Beim Tätowieren können sich Chrom- und Nickelpartikel von d_3_ Nadeln (mv) lösen und über d_4_ Blut (o) in d_5_ Lymphknoten (mv) gelangen", sagte ein_6_ Sprecherin (v) d_7_ Bundesinstituts (o) für Risikobewertung in Berlin.

Besonders häufig lösen sich d_8_ allergieauslösend_9_ Metalle (mv) demnach ab, wenn Titandioxid zum Einsatz kommt, das in vielen Tattoo-Farben wie etwa Grün, Rot und Blau enthalten ist. Wie hoch d_10_ Gesundheitsrisiko (o) sei, müsse noch genauer erforscht werden.

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a copyright violation, please follow the DMCA section in the Terms of Use.