Loading

Der grösste Werttreiber im Digitalzeitalter Jürg Wüthrich

Die Digitalisierung schreitet in grossen Schritten voran. Was ist dabei der grösste Werttreiber? Nach den Autoren des Buches «The Curious Advantage» ist diese Frage klar zu beantworten: Neugier!

Viele Menschen sind überzeugt, dass Neugier eher ein angeborener Wesenszug ist als eine lernbare Fähigkeit. Aber stimmt das? Kinder sind auf ihre Art alle sehr neugierig. Sie wollen Neues entdecken. Aber häufig wird ihnen im Laufe der Zeit leider diese natürliche Neugier aberzogen. Als Erwachsene tun wir uns dann eher schwer, sie wieder neu zu entwickeln. Häufig taucht der Gedanke auf: «Das kenne ich schon!» Deswegen ist es so wichtig, eine Kultur der Neugierde zu kultivieren, einander zu Neugier anzuspornen und Wissen zu teilen. Denn Neugier ist seit jeher der Schlüssel aller menschlichen Entwicklung. Denken wir nur an all die Entdeckungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse: Sie sind das Resultat von neugierigen Menschen. Neugier führt zu Experimentierfreudigkeit und damit zu neuen Lösungsansätzen in allen gegenwärtigen Herausforderungen.

Neugier heisst erkunden, Fragen stellen und ausprobieren. Durch Neugier werden Ideen, Informationen und Wissen verknüpft. Neugier macht aktiv und führt zum Handeln. Neugier weckt die Lernbereitschaft. Neugier zapft das Belohnungs- und Genusszentrum unseres Gehirns an und setzt Dopamin frei. Dieser Botenstoff unterstützt das Wachstum neuer neuronaler Verbindungen. Wir lernen schneller und verbessern unsere Fähigkeit, mit Stress und Unsicherheit umzugehen. Neugier treibt uns an, alles zu hinterfragen, kritisch zu sein, unsere Voreingenommenheit zu reflektieren, unsere Annahmen zu prüfen und zu lernen, indem wir den Zusammenhang infrage stellen.

Neugierig sein bedeutet im Grunde auch, sich mit der Welt zu beschäftigen. Gott liebt sie und hat deswegen seinen Sohn gesandt (Joh 3,16). Diese Beschäftigung mit den Menschen um uns herum ist für uns Christen zentral, denn Jesus hat uns als seine Zeugen in die Welt gesandt. Er sagte: «Wie der Vater mich gesandt hat, sende ich nun euch» (Joh 20,21). Wie setzen wir diesen Auftrag um? Das ist meine neugierige Frage.

Ich bin neugierig! Wie würdest du deinen Neugierde-Level auf einer Skala von 1 bis 10 beschreiben?

Mich interessiert deine Antwort. Schreibe mir unter juerg.wuethrich@feg.ch – oder bring die Frage mit zu deinem nächsten «Coffee-Date» oder in deine Männerrunde ;-).

Jürg Wüthrich Leitung Bereich Mission juerg.wuethrich@feg.ch