VfB Stuttgart - 1. FC Union Berlin 3:1 (2:0) Von Patrick Kuolt, Eßlinger Zeitung (Foto: dpa)

Der VfB Stuttgart hat einen großen Schritt in Richtung Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga gemacht. Die Schwaben zeigten in der mit 58.000 Zuschauern ausverkauften Mercedes-Benz Arena gegen den Tabellenvierten Union Berlin eine ihrer besten Saisonleistungen und setzten sich verdient mit 3:1 (2:0) durch. Der VfB ging in der 29. Minute durch einen sehenswerten direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß von Alexandru Maxim in Führung. Nur vier Minuten später legte Simon Terodde auf Vorlage von Josip Brekalo nach und erzielte mit seinem 20. Saisontreffer das 2:0 für die Stuttgarter. In der zweiten Hälfte verkürzte zunächst Sebastian Polter per Kopf auf 1:2 aus Sicht der Berliner, ehe Daniel Ginczek seiner Rolle als Edeljoker einmal mehr gerecht wurde und nach einem starken Ballgewinn und Doppelpass mit Terodde für das 3:1 der Gastgeber sorgte. (Fotos: dpa)

statistik: Alle Daten und Fakten

Die Stimmen zum Spiel

VfB-Trainer Hannes Wolf

"Wir sind sehr zufrieden, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist. Es war ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg, den wir gehen."
"Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben mit einer guten Stabilität begonnen. Schon in der Anfangsphase haben wir den einen oder anderen Moment, in dem wir in Führung gehen können. Dann haben wir etwas Glück, dass wir nach der Chance von Sebastian Polter nicht in Rückstand geraten. Bis zur Pause haben wir dann top gespielt. Wir haben ein sehr gutes Tempo nach vorne entwickelt und gehen mit zwei Toren in Führung. Auch in der zweiten zwei Hälfte waren wir stabil. Nach dem Anschlusstreffer ist die Mannschaft mutig geblieben. Wir sind sehr zufrieden, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist. Es war ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg, den wir gehen."

VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser

"es war ein extrem wichtiger Sieg und ein großer Schritt für uns heute. Aber: Es ist noch nichts passiert, wir haben noch nichts erreicht."
"Ich bin heute zufrieden. Zufrieden und glücklich über den Sieg und die Art, wie wir Fußball gespielt haben. Das war über weite Strecken schon ein gutes Niveau. Wir haben Dominanz ausgestrahlt und sind endlich wieder in Führung gegangen, sogar mit zwei Toren. Das hat uns sehr gut getan. Danach sind wir etwas passiv geworden, aber nicht so, dass es dramatisch geworden wäre. Insgesamt hat die Mannschaft auch nach dem Gegentor sehr gut reagiert. Union Berlin ist schon eine der stärksten Mannschaften der Liga, deshalb war es ein extrem wichtiger Sieg und ein großer Schritt für uns heute. Aber: Es ist noch nichts passiert, wir haben noch nichts erreicht. Kurz feiern ist erlaubt und auch in Ordnung, aber danach richten wir den Fokus wieder voll auf die kommende Aufgabe gegen den 1. FC Nürnberg." (Foto: dpa)

VfB-Flügelspieler Josip Brekalo

"Für einen jungen Spieler wie mich ist es wichtig, in jedem Training alles zu geben. Deshalb werde ich in den kommenden Wochen weiter hart an mir arbeiten."
"Ich bin sehr froh, dass ich mit der Vorlage zum 2:0 meinen Teil zum Sieg beitragen konnte. Leider ist es mir nicht gelungen, eine meiner eigenen Chancen zu nutzen. Dass ich 90 Minuten durchgespielt habe, ist ein wichtiger Schritt für mich. In den vergangenen zwei Wochen habe ich sehr gut trainiert. Ich denke, der wichtigste Punkt bei unserem Trainer Hannes Wolf ist das Training. Deshalb habe ich heute gespielt. Für einen jungen Spieler wie mich ist es wichtig, in jedem Training alles zu geben. Deshalb werde ich in den kommenden Wochen weiter hart an mir arbeiten." (Foto: dpa)

VfB-Torjäger Simon Terodde

"Die Stimmung heute hat noch einmal alles getoppt, was vorher da war."
"Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das wir verdient mit 3:1 für uns entschieden haben. Union hat uns alles abverlangt und ich bin heilfroh, dass wir nun sechs Punkte Vorsprung auf Berlin herausgespielt haben. Mit dem Sieg haben wir uns für unseren Einsatz belohnt. Die Fans haben mit ihrer Unterstützung ihren Teil dazu beigetragen. Die Stimmung heute hat noch einmal alles getoppt, was vorher da war. In der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt und haben nach dem 3:1 unseren Vorsprung sicher verteidigt. Mit Daniel Ginczek in der Offensive waren wir noch schwieriger zu verteidigen. Uns jetzt in Sicherheit zu wiegen, wäre der falsche Ansatz. Wir haben aber bewiesen, dass wir das Potenzial haben, unser Ziel zu erreichen." (Foto: dpa)

VfB-Verteidiger Timo Baumgartl

"Wir freuen uns, den Fans nach der schweren Zeit in den letzten Jahren ein bisschen etwas für die fantastische Unterstützung zurückgeben zu können. Denn das ist nicht selbstverständlich."
"Ich denke, wir haben bis auf den Anfang der zweiten Hälfte ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben eine solche Siegesserie Anfang der Rückrunde schon einmal erlebt und wissen, was danach passiert ist. Deshalb tun wir gut daran, uns heute Abend zu freuen, aber morgen den Blick voll auf das Spiel in Nürnberg zu richten. Wir freuen uns, den Fans nach der schweren Zeit in den letzten Jahren ein bisschen etwas für die fantastische Unterstützung zurückgeben zu können. Denn das ist nicht selbstverständlich." (Foto: dpa)
Created By
Patrick Kuolt
Appreciate

Credits:

Alle Fotos: dpa

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.