Loading

Italien abgeriegelt VISION EUROPA MISSIONARE BERICHTEN

Danke für eure Gebete

Italien hat es heftig erwischt. Für das ganze Land sind strikte Massnahmen ergriffen worden. Das Leben der Menschen ist stark eingeschränkt. Und mitten drin unsere Missionare und Missionarinnen der Vision Europa in Norditalien. Hier informieren sie euch über ganz aktuell und danken für die Gebetsunterstützung.

Doris Meister, Groane

Liebe Beter, nun heisst es unseren Arbeitsalltag neu zu gestalten. Wir haben schon zweimal einen Online Gottesdienst durchgeführt und eine Gebetswoche auf Distanz. Wir werden in den kommenden Wochen noch weitere technische Möglichkeiten nutzen um in kleineren Gruppen zusammen zu kommen zum Bibelstudium und Gebet.

Die kommenden Wochen werde ich notgedrungen nur vom Büro aus arbeiten und bin dankbar für eine meist gute Internetverbindung und das Telefon. Es wird mir auch die Möglichkeit geben Bibelstudienreihen vorzubereiten die nach der Öffnung ein Thema werden können.

Wir werden alles daran setzen, dass die einzelnen Gemeindeglieder ermutigt werden und wir uns nicht aus den Augen verlieren werden. Die jetzigen Einschrhänkungen gelten bis zum 3. April, es werden noch andere dazukommen und die bestehenden werden voraussichtlich auch über dieses Datum hinaus verlängert werden.

Heute hat die Schweiz bekannt gegeben, dass sie die Schweizer Bürger vorerst nicht zurückrufen werden, wir vertrauen darauf, dass es auch nicht dazu kommen wird.

Gerade komme ich von einer Runde in der Stadt (zu Fuss) zurück. Es ist gespenstig leer, als ob Hochferienzeit wäre. Das Bild ist an einer Kasse gemacht, so sieht nun das Anstehen aus.

Herzliche Grüsse, im Herrn verbunden, Doris Meister

Rahel und Biagio Giangualano

- Wir beten um viel Weisheit für die Regierung

- Möge die Zeit zuhause in den Wohnungen für die Familien ein Gewinn sein und die Familien stärken.

- Bitte beten sie mit, dass in dieser Situation der Isolierung die Christen gestärkt werden und die Leidenschaft für Gott und seine Gemeinde wachsen darf. Wir beten schon lange für uns alle, dass neue Leidenschaft in die Gemeinde kommt. Jetzt, wo wir uns nicht mehr zum Gottesdienst treffen können, spüren wir eine neue Sehnsucht für die Gemeinde. Wir sind gespannt!

Grazie mille, Rahel und Biagio Giangualano mit Luigi, Diletta und Gioele

Reto und Rachele Dittli

Ich bin mit verschiedenen Gemeinden im Kontakt und versuche mit den Leitungen Lösungen zu finden. Es finden keine Versammlungen mehr statt. Wir üben uns nun darin, die technischen Mittel zu nutzen um im Kontakt zu bleiben. Wir produzieren Videos und Audiomessage um die Beziehung zu Gott lebendig zu halten. Wir benutzen WhatsApp Gruppen um den Austausch und die Diskussion untereinander aufrecht zu halten. Hausgottesdienste mit der Unterstützung von Videopredigten und Video Lobpreis.

Wir rufen als Leiter alle Gemeindeglieder und Freunde mindestens einmal pro Woche an, um herauszufinden wie die Moral der Personen sich entwickelt und um Nähe zu zeigen.

Wir haben in unseren Gemeinden sehr viele Personen, die ihre Spenden jeweils am Sonntag einlegen. Nun müssen sie lernen ihre Gaben über andere Kanäle zu geben. Wir hoffen, dass das klappt. Sonst haben wir in kurzer Zeit gewaltige Probleme mit den Mieten usw.

Unser Gebet ist es, dass die Krise uns als Gemeinde zusammenschweisst und dass die Abhängigkeit von Gott positiv erlebt werden kann.

Saluti a tutti. Reto

Verantwortlich für Newsletter: Harry Pepelnar, Leiter Kommunikation FEG Schweiz pepelnar@gmail.com