DIE IDENTITÄRE Bewegung GEISTIGE BRANDSTIFTER ?

Ein Beitrag von Lena, Vanessa, Noah & Lucas

Die aktuelle politisch-gesellschaftliche Situation hat zur Stärkung von rechten Strömungen und zum Anstieg von rechten Gewalttaten geführt. Aus der Masse dieser Geschehnisse sticht die rechte Gruppierung „Die Identitäre Bewegung“ hervor, die sich selbst als junge, heroische, intellektuelle Bewegung zum Erhalt ''deutscher'' Kultur darstellt. Bekannt wurden sie jedoch durch ihren Aktionismus. Unter dem Thema „Rechtsextreme Jugendkultur“ befassten wir uns mit der Frage, ob die Identitäre Bewegung geistige Brandstifter sind.

Die Identitäre Bewegung ist eine dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnende Gruppierung. Grund dafür ist unter anderem ihr ethnopluralistisches-kulturrassistisches Konzept, sowie deren Ansicht, dass die geschlossene „europäische Kultur“ von der „Islamisierung“ bedroht wird. Entstanden ist die Identitäre Bewegung („Génération identitaire“) ursprünglich in Frankreich. Vor allem in sozialen Netzwerken ist die Identitäre Bewegung tätig. Seit 2014 ist die schwarz-gelbe Gruppierung auch in Deutschland vertreten. Erstmal aber tauchte die Identitäre Bewegung in Deutschland auf, als eine Gruppierung aus der „Sarrazin-Bewegung“, einer kulturrassistischen Splittergruppe, die sich auf die Schrift Deutschland schafft sich ab des Publizisten Thilo Sarrazin berief, hervorging. Man vermutet, dass sich der Identitären Bewegung in Deutschlad etwa 400 Mitglieder angeschlossen haben (2016), wohingegen es in Frankreich erheblich mehr sind . Die Ideologie der Identitären Bewegung beinhaltet neben dem Konzept des Ethnopluralismus, das Anstreben einer kulturellen „Reinhaltung“ der Gesellschaft, auch die Ansicht, dass Europa bedroht wird. Dies machen sie durch ihr Logo, der griechische Buchstabe Lambda, deutlich. Entnommen haben sie das Logo von der Comicverfilmung „300“, in der 300 Spartaner das persische Heer stoppen wollen, welches Europa übernehmen will.

Die Identitäre Bewegung versucht mit öffentlichkeitswirksamen, provokanten Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Ihre Zielgruppe sind Jugendliche und daher legen Sie wert auf eine große Medienpräsenz und sind daher auch auf allen großen Social Media Plattformen vertreten. Anders als bei Neonazi – Gruppen verzichten die Identitären bewusst auf einen öffentlich positiven Bezug zu dem historischen Nationalsozialismus. Ihr Ziel ist es völkische Gesellschaftskonzeptionen durch modern aufgemachte Inszenierungen zeitgemäß erscheinen zu lassen. In Deutschland war die Identitäre Bewegung seit 2012 zu erst nur auf dem sozialen Netzwerk Facebook aktiv, wo sie auch kaum Wirkung außerhalb des Internets entfalten konnte. Seit 2015 jedoch treten Sie verstärkt im öffentlichen Raum in Erscheinung. In Berlin sind Sie seit Neustem durch kontinuierliche Aktionen deutlich präsenter geworden. Durch öffentlichkeitswirksame Provokationen versuchen Sie auf sich aufmerksam zu machen. Bei diesen Aktionen werden Sie häufig von Identitären aus anderen Bundesländern unterstützt, da die Anzahl an Identitären in Berlin relativ gering ist und nur 20-30 Personen beträgt. Im Vordergrund ihrer Aktionen steht die Inszenierung. Ihre Aktionen finden meistens nach einem bestimmten Muster statt: Eine nicht all zu große, überschaubare Zahl an Identitären taucht überraschend auf und verschwindet ebenso schnell wieder. Die von Ihnen ausgewählten Orte, an denen die Aktionen statt finden sind in der Regel von symbolischen Wert und an ihnen sollte kein nennenswerter Widerstand zu erwarten sein. Ihre Aktionen sollen über eine gewisse Ästhetik verfügen und werden mit professionellen Videobeiträgen in den sozialen Netzwerken verbreitet, um die Zielgruppen anzusprechen. Die meiste öffentliche Aufmerksamkeit bekamen die Identitären jedoch durch ihre Aktion im August 2016, in der zwölf Identitäre mit Leitern auf das Brandenburgertor kletterten, Transparente mit der Aufschrift ,,Grenzen schützen, Leben retten“ entrollten und rassistische Parolen riefen. Die dadurch erlangte mediale Aufmerksamkeit war einmalig. Bundesweit wurde darüber berichtet. Ein weiteres Beispiel für die Aktionen der Identitären Bewegung bereitete sich ebenfalls im Sommer letzten Jahres an der SPD Parteizentrale. Eine Gruppe Identitärer kletterte mit einer Leiter auf den Balkon des Willy-Brandt-Hauses. Sie posierten wenige Minuten mit Banner und Fahnen und verließen anschließend noch vor Eintreffen der alarmierten Polizei den Balkon wieder. Auf den sozialen Plattformen bezeichneten Sie diese Aktion großspurig als ,,Besetzung“.

Die Identitären in bisherige Muster einzuordnen fällt schwer. Von links ist die Antwort schon klar, es handelt bei der sich bei der IB um eine modernisierte Form von nicht mehr alltagstauglichen rechtsextremen Gruppierungen, die versuchen mit neuer Präsenz und überarbeiteten Sprachschatz relevant zu bleiben. So tritt die IB unter anderem für die "Bewahrung unseres kulturellen Erbes" und für die Reconquista des „Islamischen Kalifates“ auf europäischem Boden ein. Das Wort „Ethnopluralismus fällt oft. Dabei ist jedoch zu beobachten, dass die Identitären möglichst jede Assoziation mit klassischen Rechtsextremen vermeiden. Diese Abgrenzung ist ein Alleinstellungsmerkmal der Organisation und verhalf ihr viele junge Menschen anzulocken, die rechte Gruppierungen aus Furcht vor sozialer Exklusion normalerweise gemieden hätten. Dennoch ist im allgemeinen festzustellen, dass selbst wenn die IB sich dem klassischem Muster „Rechts, Links“ nicht einordnen möchte, insbesondere durch Analyse von Experten der Politikwissenschaften, sie dem rechten politischen Spektrum einzuordnen ist. Eine Bezeichnung für die IB als intellektueller Brandstifter ist hier insofern angebracht, als das der „Kampf“ der Identitären vor allem im Internet auf Intellektueller Ebene ausgetragen wird. Brandstifter insofern, da sie auf radikaler Ebene theoretisieren und argumentieren. Bekräftigt wird die Auslegung der IB als solcher durch den Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen, dieser sehe „Anhaltspunkte für Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“, weswegen die Behörde nun die Bewegung beobachtet. Organisationen wie „netz-gegen-nazis.de“, sehen ebenfalls extremistische Auslegungen und verurteilen das Phänomen IB dementsprechend hart. In der öffentlichen Debatte gibt es nur wenige Stimmen die die IB nicht für eine Extreme in der Politik halten. Dies liegt wahrscheinlich vor allem daran, dass dies eigentlich das einzig sinnvolle Analyseergebnis ist. Die IB weiß selber, dass sie auf extremer Ebene handelt und spricht bei einem ihrer Veranstaltungen von einer „Besetzung“ (der CDU Zentrale). Insofern sollten sich jegliche Gedankenvorgänge, die sich anders auszulegen zu versuchen, erübrigen.

Trotz ihres scheinbaren Intellektuellen Brandstifter Charakters ist zu beachten das ihr Aktionismus weit mehr Beachtung erfährt als Intellektuelle Auseinandersetzungen, die meist nur Online auf rechten Plattformen oder Social Network Portalen Stattfinden, wodurch der Großteil ihrer Leser bereits dem rechten Spektrum angehört. Eine weit höhere Reichweite erfahren sie durch die Mediale Berichterstattung von ihren bereits oben erwähnten Aktionen. Um geistige Brandstiftung zu betreiben braucht es auch etwas anzuzünden und das fehlt ihnen anscheinend und so viel Geist zeigen sie auch nicht, denn bei ihrer vermeintlichen Besetzung der CDU-Zentrale in Berlin blockierten sie den Eingang des Gebäudes nach den Betriebszeiten und forderten CDU Politiker auf mit ihnen zu reden, blöd nur das all diese natürlich nicht mehr im Gebäude waren. "Also so wahnsinnig gut scheint es für sie [Die IB] nicht zu laufen" kommentiert Sebastian Wehrhahn diese Aktion der Identitären Bewegung.

Über die Identitäre Bewegung, ihren platz und Einfluss in unserer Gesellschaft haben wir mit Sebastian Wehrhahn Diskutiert.

Im Interview mit Sebastian Wehrha. 18:45 min.

Ob die Identitäre Bewegung Geistige Brandstifter sind würden wir zur Zeit verneinen, da ihr Aktionismus Überwiegt und ihr gesellschaftlicher Einfluss verschwindend gering ist. Die Beschreibung als Brandstifter allerdings kommt nicht von irgendwo, da die Identitäre Bewegung mit ihrer Rassistisch, Ethnopluralistischen hetze das Zusammenleben in unserer Multikulturellen Gesellschaft gefährdet. An geist fehlt ihnen jedoch eine menge. Daher sagen wir:

DIE IDENTITÄRE BEWEGUNG

Brandstifter ohne Geist !

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.