Loading

Katzenhimmel Wir werden Euch nie vergessen

#1 Pitti (September 1979 bis August 1992)

Das war unser Pitti, der beste Kater den man sich nur wünschen konnte. Keine unserer Katzen hat oder hatte einen so tollen Charakter wie er, und wir hatten und haben tolle Katzen, keiner war so clever wie er, egal, ob es darum ging riesige Rindsrouladen zu klauen, Ostereier zu mopsen oder auf Erkundungsreise zu gehen, trotz Laufgeschirrs

*****

#2 Fleury (18.04.1993 bis 13.02.2003)

Champfleury, genannt “Fleury” war der Jüngste der Katzenbande, ein Maine Coone Kater und kam am 13.02.1993 als Larry vom Langstteich auf die Welt. Sein Name stammt von einem französischen Schriftsteller, der so ziemlich als einer der Ersten ein Katzenbuch geschrieben hat. Er war ein absoluter Herzensbrecher und konnte mit seinen Blicken selbst den Härtesten zum Dahinfließen bringen. Er war ein sanfter Schmusebär, aber sobald Fleisch in seine Nähe kam, wurde er zum reißenden Löwen. Nach kurzer schwerer Krankheit ist er gegen 7:50 Uhr in der Tierklinik gestorben.

*****

#3 Happy (18.07.1990 bis 05.04.2004)

Happy war eine zarte Dame und wurde am 18.07.1990 geboren, obwohl sie im Alter ein wenig Speck angesetzt hat. Das lag aber daran, daß sie nicht so gerne draußen rumtollte, sondern lieber in einem kuscheligen Kissen lag und so viel Leckerchen wie möglich fraß.

*****

#4 Susi (1990 bis 28. Juni 2004)

Susi war eine Streunerin bevor sie zu uns gekommen ist. Monatelang ist sie in unserem Garten herumgestromert bis sie sich getraut hat, sich uns zu nähern. Völlig abgemagert und mit Zecken überhäuft, saß sie eines abends auf unserer Terasse. Nachforschungen haben ergeben, daß Susi 1990 geboren wurde. Susi wollte am liebsten immer Schmusen und im Mittelpunkt stehen, sitzen, liegen ........... Nach langer, sehr schwerer Krankheit ist sie über die Regenbogenbrücke gegangen.

*****

#5 Berlioz (10.05.1992 bis 29.12.2004)

Berlioz war unser "Aristocat", ein wunderschöner Maine Coon Kater in Silber, er wurde am 10.05.1992 als Pomery vom Langstteich geboren und hatte eine Naturbegabung, er konnte nämlich zwei Sprachen; logischerweise die Katzensprache aber auch die Hundesprache, zumindest das Bellen, das hatte er von unserem Chapeau gelernt, einem Bobtail der auch zur Familie gehörte, nun aber leider im Hundehimmel lebt. Nach langer, schwerer Krankheit ist er über die Regenbogenbrücke gegangen.

*****

#6 Moppel (Mai.1988 bis 19.10.2006)

Im Mai 1988 wude unser Moppel geboren, als gaaanz kleiner Kater hat er mal “Fritzchen” geheißen, aber das gefiel weder ihm noch seinen neuen “Dosenöffnern”. Warum allerdings Moppel daraus geworden ist, weiß keiner, vielleicht nur Heike, aber die gibt ihm sooo viele Namen, daß daraus auch niemand schlau wird. Obwohl “Großmops” ist irgendwie auch passend, er ist schließlich der Älteste der Katzenbande und schafft es sogar Kaninchen zu fangen und durch zwei Katzenklappen ins Haus zu schleppen, dazu muß man schon ziemlich groß sein. Im hohen Alter von 18,5 Jahren ist er um 13:45 Uhr am 19.10.2006 in den Katzenhimmel hinübergewandert.

*****

#7 Toulouse (15.04.1992 bis 22.09.2009)

Toulouse wurde am 15.04.1992 als Amigo vom Langstteich geboren und war unser erster Main Coon. Er war ein wahrer Sonnenschein, ein genialer Mäusefänger, “Baum-rauf-Kletterer” und Sänger. Er schaffte es beim Fressen zu knurren, falls jemand ihm die Leckerbissen klauen wollte, was dadurch natürlich kaum jemandem gelang. Ich werde nie vergessen, wie er bis ins hohe Alter durch den Garten tippelte, immer genau auf den Randsteinen oder in der Sonne die Katzenminze platt gelegen hat.

*****

#8 Islay (21.03.2005 bis Sommer 2007)

Unsere 5. geborene, leider ist sie nur knapp 2 Jahre alt geworden, Sie war eine wunderschöne Katze aber leider auch sehr aktiv und ihr Aktionsradius war groß. Sie wurde von einem Auto angefahren und starb an inneren Blutungen

*****

#9 Bowmore (13.04.2004 bis 19.01.2017)

Seit dem 13.04.2004 er als Chat Noir's Hannibal auf der Welt und sollte einmal ein ganz großer Maine Coon Kater werden. Im Juli 2004 ist er seinem Bruder nach Essen umgezogen. Wir gaben ihm einen neuen Namen gegeben, "Bowmore". Mit Tinkerbell zusammen hat er vier kleine Main Coons auf die Welt gebracht. Nach kurzer schwerer Krankheit ging er am 19.01.2017 über die Regenborenbrücke

*****

#10 Tinkerbell (17.01.2004 bis 15.04.2017)

Als Pasadena von Auchentoshan wurde am 17.01.2004 in Bayern geboren. Wir haben ihr den Namen "Tinkerbell" gegeben. Mit Bowmore und Bellini hat sie uns 7 Kkeine Main Coons geschenkt. Sie war die beste Katzenmutter die man sich nur wünschen konnte. Am 15.04.2017 mussten wir sie nach kurzer, schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gehen lassen

*****

#11 Wendy Darling (30.01.2004 bis 26.03.2018)

Wendy wurde als Uma von Kimbaluga am 30.01.2004 in Georgsmarienhütte bei Osnabrück geboren. Wir gaben ihr den Namen "Wendy Darling". Sie war eine wunderbare Spielgefärtin von Tinkerbell, voller Selbstvertrauen und Mut. Leider hat sie sich nach der Geburt unserer Kleinen vollständig zurückgezogen und lebte fast nur noch im Keller. Zum Schluß war sie dement und wir haben sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

*****

#12 Hook (21.03.2005 bis 28.03.2020)

Unser Drittgeborener in den ich mich sofort verliebt habe und er war mein absoluter Liebling, unser ewiges Baby, immer freundlich. Seine Brumme war legendär, egal ob am Tag oder in der Nacht, zwei Zentimeter neben dem Ohr. Seine Zungenküsse, wenn er Nachts pladdernass ins Bett kam, werde ich vermissen, genauso wie seine Belagerungen auf meinem Schoß. Er hat eine riesengrosse Lücke gerissen.

*****

#13 Verdi (21.03.2005 bis 15.07.2020)

Unser Goldauge, der sanfte Riese. Er war immer in unserer Nähe, er lag neben, oder auf uns und schnurrte sanft und leise vor sich hin. Nur wenn es ums Futter ging, war er immer einer der Ersten. Fressen war seine grosse Leidenschaft, neben seinen Dosenöffnern, die immer dafür gesorgt hatten, dass er seiner Leidenschaft nachgehen konnte. Zum Schluß war er nur noch ein großes Fell mit Knochen, taub, auf einem Auge blind und die Arthrose quälte ihn, aber geschnurrt hat er bis an sein Lebensende.

*****

#14 Hercule (21.03.2005 bis 18.08.2020)

Hercule ist über die Regenbogenbrücke gegangen, Frauchens Liebling, er war das letzte Kitten, das auf die Welt gekommen ist. Wir mussten seine Mama Tinkerbell bei der Geburt unterstützen, so ein dicker Brocken war er. Schon wenige Wochen nach der Geburt erkrankte er schwer und musste für ein paar Tage in die Tierklinik, das Trauma hat er nie überwunden. Im Laufe der Zeit einwickelte er sich zum grossen Karnickeljäger. Sein grosse Liebe war Frauchen, Nachts lag er oberhalb ihre Kopfes und schlief dort friedlich oder verabreichte seinem Frauchen eine Kopfmassage.

*****

#15 Bellini (13.04.2004 bis 24.08.2020)

Als wir uns Bowmore bei unserer Züchterin angeschaut haben, war da auch noch ein kleines rotes Energiebündel das alles gegeben hat um uns zu gefallen. 5 Wochen später ist der kleine Rote mit seinem Bruder bei uns eingezogen. 16 1/2 Jahre war er, Bellini, bei uns, ein Traumkater und die mit Abstand intelligenteste Katze die wir hatten. Mit 1 1/2 Jahren wurde Bellini auch der liebevolle Papa von drei unserer „Kitten“. Mit 2 Jahren hat ihn ein Auto angefahren, 6 OP's musste er über sich ergehen lassen, 6 Monate musste er in einem Laufstall verbringen bis sein Rückgrad wieder zusammengewachsen war. Sein linkes Hinterbein blieb aber taub. Er fing an zuversuchen es abzubeißen, da er es nicht mehr benutzen konnte. In einer erneuten OP hat er dann doch sein linkes Hinterbein verloren. Das war für ihn aber kein Handycap, selbst mit seinen 3 Beinen ist er noch die Bäume hoch, wie nix. Zum Schluß war er nur noch ein Schatten seiner selbst, jetzt hat er seinen Weg über die Regenbogenbrücke begonnen und wird auf der anderen Seite alle unserer 14 bepelzten Lieblinge wieder treffen, die bereits dort sind.

*****

#16 Noël (19.09.2017 bis 11.01.2021)

Tragisch, mit gerade einmal 3 Jahren mussten wir unseren Blaubär gehen lassen. Weihnachten 2017 ist er bei uns eingezogen, er war ein wunderbares liebes und verschmustes Katzenkind. Ein Kater mit ausgeprägtem Sinn nach Freiheit entwickelte sich aus dem Kitten. Wenn er draussen stromern konnte, war es das Grösste für ihn. Stunden, manches mal auch Tage lang unterwegs sein, das war sein Ding. Nach Hause kam er nur noch, wenn der Hunger stärker als der Freiheitsdrang war, oder Regen im Anmarsch war, daher haben wir ihn auch ab und zu Kachelmann gerufen. Auf den Arm nehmen war nicht sein Ding, er wollte bestimmen wann Zeit zum Schmusen ist, dann kam er vehement angelaufen, warf sich an einen und fing an zu brummen und zu quiken und musste heftig gekrault werden, nach spätesten 5 Minuten war es genug, die Freiheit rief. Seine letzten Tage waren grausam, er bekam zu Schluss so gut wie keine Luft mehr, das Röntgenbild zeigte lauter Metastasen in der Lunge, so das wir ihn über die Regenbogenbrücke in die unendliche Freiheit entliessen.

*****

#18 Agapi mou (21.03.2005 bis 15.02.2021)

In 6 Tagen wäre unsere Agapi mou 16 Jahre alt geworden. Leider hat sie ein Krebsgeschwür im rechtem Unterkiefer daran gehindert, gemeinsam mit uns, dieses Ereignis zu feiern. Sie war unsere Kleine "Grosse Liebe", Bellinis mittlere Tochter hätte es fast nicht geschafft ihr Leben zu leben, mit 5 Wochen bekam sie eine Lungenentzündung und ich musste ihr regelmässig Antibiotikum in ihren kleinen Punkelbauch spritzen. Aber gemeinsam haben wir es geschafft und sie ist eine wunderschöne Katze geworden, mein Modell. Agapi wir werden dich nie vergessen, komm gut über die Regenbogenbrücke und grüsse deine Geschwister.

****

#19 Skye (21.03.2005 bis 20.07.2021)

Nach über 16 Jahren haben wir von unserer erstgeborenen Skye Abschied nehmen müssen, die Nieren wollten nicht mehr so wie sie sollten. Unsere Schwarzmaus war eine einzigartige Katze, jede Nacht hat sie zwischen uns geschlafen, manchmal leise Geschichten erzählt oder geschmust. Komm gut über die Regenbogenbrücke kleine Maus und grüsse die himmlische Mannschaft.

Created By
Erhard Bewernick
Appreciate