Loading

Neugier bringt weiter Jürg Wüthrich

Vor über 30 Jahren konnte ich meinen Bachelor in Theologie abschliessen. Danach absolvierte ich in vielen Bereichen Weiterbildungen. Doch es war für mich etwas Besonderes, dass ich in den letzten Jahren noch einen Master machen konnte. So hatte ich das Vorrecht, wieder viele neue Gebiete bearbeiten zu können. Ich bin neugierig, und das kam mir im Bereich Weiterbildung immer entgegen. Das Bewusstsein, dass ich ein Leben lang ein Lernender bleiben werde, hat mir geholfen.

Im letzten Kurs des Masterprogramms ging es um Personalführung und -entwicklung. Dabei hörte ich einen Satz, den ich nun schon oft gehört habe: «Wer fragt, der leitet». Auch in meiner Coaching-Ausbildung habe ich viel über die Wichtigkeit von Fragen gelernt. Aber sind Fragen in sich schon genug? Kritische Fragen zu stellen ist eine Kunst für sich. Ich bin überzeugt, dass gute Fragen mit echter, aufrichtiger Neugier gekoppelt sein müssen. Damit meine ich, dass ich Fragen stelle, um selbst zu lernen. Gute, kritische Fragen zu stellen, ist eine Herausforderung. Dies wurde mir im letzten Kurs neu bewusst, als ich folgenden Satz las: «Wenn ich als Vorgesetzter bei einem Problemgespräch mehr rede als aktiv hinhören, mache ich einen Fehler.»

Dies führt mich zu einem weiteren Gedanken bezüglich Neugier. Die Fähigkeit zur Selbstkritik hat damit zu tun, dass ich über mich selbst mehr lernen will, um mich weiterzuentwickeln. Dies gilt natürlich auch für Gemeinden, den Verband oder bei mir die Vision Europa, die ich leite. Wo und wie können wir uns weiterentwickeln? Hier motiviert mich die Neugier, immer wieder genau hinsehen zu wollen.

Wie geht es dir dabei?

Jürg Wüthrich, Leitung FEG Schweiz, juerg.wuethrich@feg.ch