Loading

Entscheiden(d) Wie entscheide ich richtig? (Teil 1)

Wir leben in einer Zeit wo wir noch nie so viel entscheiden durften oder mussten. Vielleicht sehnst du dich ja vielleicht nach Zeiten zurück, als es noch nicht gefühlte 100 Joghurt im Regal hatte oder du in der Pizzeria aus 30 Pizza wählen musstest. Das kann ja ganz schön stressen!

Auf der anderen Seite ist es ein grosses Privileg in einem Land zu leben wo man frei wählen und entscheiden darf!

Wir treffen täglich eine Unmenge von Entscheidungen. Wissenschaftler sagen um die 20’000! Meist merken wir das gar nicht mehr, es läuft so automatisch ab. Aber je nach Lebensphase musst du mehr oder weniger Entscheidungen treffen. Zum Beispiel wenn du als Eltern in der Kleinkinderphase bist, dann bist herausgefordert mit vielen Entscheidungen. Fragen aus allen möglichen Gebieten müssen entschieden werden und das noch in Einigkeit zwischen Mann und Frau. Und wir wissen natürlich im Hintergrund, dass diese Entscheidungen Auswirkungen haben.

WAS UND WIE DU HEUTE LEBST, WER DU HEUTE BIST HAT ZUM TEIL MIT ENTSCHEIDUNGEN ZU TUN DIE DEINE ELTERN GETROFFEN ODER DIE DU GETROFFEN HAST. WAS DU HEUTE ENTSCHEIDEST HAT EVT. GROSSE AUSWIRKUNGEN AUF DEIN MORGEN.

Grosse Auswirkungen

Wir haben uns vor drei Jahren entschieden hier nach Köniz zu kommen um eine Gemeinde zu gründen. Wie ihr euch vorstellen könnte hatte das grosse Auswirkungen auf unsere Familie. Aber auch persönlich habe ich vieles lernen müssen. Die Entscheidung war gut! Wenn du entschieden hast in unserer Gemeindegründung mitzuhelfen, dann ist das für dich eine Herausforderung, aber sie lässt dich im Glauben reifen.

Falsche Entscheidungen

Aber es gibt Entscheidungen die sind falsch. Natürlich haben wir einen grossen Gott, gibt es Vergebung, kann ich wieder aufstehen. Das ist ja eine Stärke von Jesus Christus. Ein Bibelvers der Hammer dazu passt ist aus Micha 7,8:

Wenn ich auch darniederliege, so werde ich wieder aufstehen; und wenn ich auch im Finstern sitze, so ist doch der Herr mein Licht.

Also steh wieder auf - wenn du eine falsche Entscheidung getroffen hast.

Und trotzdem wollen wir gute Entscheidungen treffen! Denn falsche Entscheidungen verursachen Schmerzen, nicht nur für dich selber, sondern auch für dein ganzes Umfeld.

Wie treffe ich gute Entscheidungen?

Raum der Entscheidungen

In Krisensituationen, Depressionen, Burnout usw. empfiehlt es sich nicht schnelle Entscheidungen zu treffen. Aber jede Entscheidung findet in einem emotionalen Raum statt. Unsere Gefühle spielen eine wichtige Rolle.

Falsche Beziehungs-Entscheidungen

Weil gerade in Beziehungen so vieles über die Emotionen geht. Was ja nicht schlecht ist. So die jugendlichen Drangjahre wo Mann oder Frau sich verknallt und Schmetterling im Bauch hat. Man kommt ganz verliebt nach Hause und die Mutter sagt, überleg es dir gut, mit dem Typen würde ich nicht… und der Vater sagt, und der Bruder sagt… und der Kanarienvogel schreit…. Und trotzdem entscheide ich mich für diese Beziehung. Meine Erfahrung zeigt, dass diese nicht nur in Jugendjahren ein Thema ist…..darum prüfe wer sich binden will….

So viele schwierige Situationen könnten uns erspart bleiben!

Falsche Kauf-Entscheidungen

Wieviele Schulden könnten uns erspart bleiben! Ich bin ja ein Freund von Technik. Als ich letztes Mal im Swisscom Shop ein Handy für einem Tochter besorgen musste, da sind mir solche neuen Kopfhörer aufgefallen und ich liess sie mir zeigen, leider...war es eine falsche Entscheidung und hat noch viel Geld gekostet.

Die Happy Frage

Einer der Hauptfragen der Menschen (und das hat mit Emotionen zu tun) von Heute ist: Macht mich das glücklich? Die Happy-Frage! Ein wesentliche Grundlage für Entscheidungen heute! Und da sind wir Christen auch ein Teil davon. Machte mich das glücklich dieser neue Kopfhörer - ja - einen kurzen Moment. Jetzt kannst du über mich lachen, aber das ist bei allen Menschen so….

Die einen heiraten um glücklich zu werden und die anderen lassen sich scheiden um glücklich zu werden!
Die einen fangen an zu rauchen um glücklich und frei zu werden. Die anderen versuchen mühsam mit dem Rauchen aufzuhören - um wieder glücklich werden.

Wir wollen uns nur zwei Fragen genauer ansehen, wenn es um Entscheidungen geht. Es gibt natürlich noch viele andere Parameter die hilfreich sind, wie zB. innerer Frieden, Vernunft, widerspricht es der Bibel usw.

Die erste Frage lautet:

Bin ich ehrlich mit mir selber?

Der Verkäufer

Wenn wir eine Entscheidungen zu treffen haben, dann kommt der Verkäufer in uns hervor. Verkäufer (das ist mein Beruf) schaffen dir ein Umfeld wo dir wohl ist und… sie bringen dir Argumente damit du etwas kaufst. Je nach Prägung und Präferenzen argumentiert er Verkäufer anders. Aber immer verleitet er uns dazu dumme Entscheidungen zu machen: "Du leistet dir ja sonst nie was. Komm gönn dir doch das Teil. Andere machen doch auch Schulden."

Im Winter wollte meine Ex-Garage mir eine teure Occasion verkaufen. Sie haben mir alle Argumente geliefert, dass es keine Problem ist Schulden zu machen. Als ich mir das einen Tag lang überlegt, da könnt ihr euch vorstellen, wie der Verkäufer in mir mit meiner Vernunft kämpfte! Aber ich merkte, der kleine Verkäufer in mir der will mich bescheissen.

Bin ich ehrlich mit mir selber? Diese Frage lohnt sich zu stellen. Was sind meine wahren Motive?

Destruktive Gewohnheiten

Wenn du gegen zerstörerischen Gewohnheiten wie Süchte, Aggressionen, Lieblosigkeiten, Lügen usw. zu kämpfen hast, dann kommt der Verkäufer in dir wieder voll zum Zug.

Bin ich ehrlich mit mir selber oder bescheisse ich mich mit dieser Entscheidung.

Die Bibel sagt...

Wir schlagen das Alte Testament auf. Dort treffen wir natürlich viele Geschichten von falschen und richtigen Entscheidungen mit grossen Auswirkungen. Besonders in der letzten Zeit des Volkes Israel, in der Zeit als der Propheten Jeremia wirkte. Ein Prophet war ein Mann oder eine Frau die von Gott her den Menschen ins Leben redeten und sie in ihren Entscheidungen lenken wollten. Jeremia hat viel zu tun! In der Zeit sind Großmächte aufgestanden und haben die Herrschaft über die kleinen Länder wie Israel übernommen. Zuerst die Assyrier, dann die Babylonier mit ihrem König Nebukadnezar. Das Volk Israel war zerstritten und gespalten in Nord- und Südreich.

Der Grund für die missliche Lage ist in der Entscheidung der Menschen zu suchen, die entschieden hatten nicht mehr wirklich mit Gott zu leben. Sie waren Gott ungehorsam, haben sich anderen Göttern zugewendet. Gott schaute sehr lange zu bis er handelte und die Assyrier schickte!

König Jojakim

*634 - 598 v. Chr.

Jojakim war einer der letzten Könige von Juda. Zuerst vom ägyptischen König Necho eingesetzt, bis dieser von den Babyloniern besiegt wurde und von Nebukadnezar regiert wurde. Jojakim traf eine verheerende Entscheidung, als er sich gegen Babylon auflehnte.

Zu seiner Zeit zog herauf Nebukadnezar, der König von Babel, und Jojakim war ihm untertan drei Jahre. Aber er wurde wieder abtrünnig von ihm. 2. Könige 24,1

Jeremia warnte ihn eindringlich sich gegen Babylon aufzulehnen und machte ihn aufmerksam darauf, dass der Grund für die Unfreiheit im Ungehorsam zu finden sei und nicht bei Nebukadnezar. Aber es nützte nichts.

König Zedekia

618 - 586 v. Chr

Nach Jojakim folgte kurz seine Sohn Jojachin auf dem Thron (3 Monate) und dann setzt Nebukadnezar Zedekia auf den Thron. Er war wankelmütig und verbündete sich mit Ägypten gegen das übergrosse Reich der Babylonier (2. Chronik 36,13). Und alle Warnungen schlug er in den Wind. Jeremia forderte Zedekia immer wieder auf sich doch Babylon zu unterordnen, aber nichts nützte. Jeremia wird der leidende Prophet genannt, denn Zedekia wollte nicht auf ihn hören.

586 vor Christus fällt Jerusalem unter dem Druck der Babylonier. Der Tempel wird zerstört, Zedekias Söhne werden von seinen Augen getötet, ihm selber werden die Augen ausgestochen und wird nach Babylonien deportiert

Warum treffen diese Könige so falsche Entscheidungen?

Jeremia gibt darauf eine Antwort:

Jeremia 17,9

Es ist das Herz ein trotzig und verzagt Ding; wer kann es ergründen? LUTher 2017
Nichts ist so abgründig wie das menschliche Herz. Voll Unheil ist es; wer kann es durchschauen? GNB
Arglistig ist das Herz, mehr als alles, und verdorben ist es; wer mag es kennen?

Eine ziemliche harte Diagnose des menschlichen Herzens, dieses Herz das mich bei Entscheidungen so wesentlich leitet.

Man hört ja viel: Vertrau nur auf dein Herz, dann kommt es schon gut.

Die zwei Könige haben auf ihr Herz gehört. Aber ihr Herz wollte Macht, Ansehen, Erfolg. Es hätte ihnen enorm geholfen, sie wären vor einen Spiegel gestanden und hätten sich gefragt:

Bin ich ehrlich mit mir selber? Was ist eigentlich die versteckte Motivation hinter meiner Entscheidung? Wohin steuert mein evt. verletztes Herz? Welche Sehnsüchte treiben mich um und an?

Die Bibel lehrt: Unser Herz hat das Potenzial uns zu betrügen. Und da sind auch Christen nicht davor gefeit. Ich bin zwar überzeugt, dass wenn wir nah Jesus hinterherlaufen, in seinen Fussstapfen, unser Herz Raum für den Heiligen Geist bekommt, wir die Bibel studieren und wir die Worte Gottes essen...dann treffen wir bessere Entscheidungen.

Der Spiegelblick

Darum empfehle ich dir vor einen Spiegel zu stehen, dich anzusehen und dir die Frage zu stellen: Bin ich bei dieser Entscheidung wirklich ehrlich zu mir selber? Könnte es sein, dass mein Herz mich fehl leitet?

Vielleicht wird dir klar, dass du deinem Herz auf die Spur kommen willst und suchst einen vertrauten Seelsorger oder Beraterin auf.

Je besser du dein Herz kennst, um so bessere Entscheidungen triffst du!

König David

War auch ein grosser König von Israel. Auch er traf in seinem Leben so manche Fehlentscheidung. Aber David war ein reflektierter Mensch. Je älter er wurde, um so mehr kannte er sein Herz. Diese Reflektionen kommen in seinen Psalmen zum Ausdruck.

Darum betete er in einem seiner Psalmen:

Durchforsche mich, Gott, sieh mir ins Herz, prüfe meine Wünsche und Gedanken! Psalm 139,23

Dieses Gebet kommt unbedingt zum Spiegelblick dazu!

Amen.

Pastor Harry Pepelnar

Ich danke Reto Pelli vom Prisma Rapperswil, der mich zu dieser Predigt massgebend inspiriert hat.

Credits:

Erstellt mit Bildern von Pixource - "girl crossroads choice" • qimono - "doors choices choose" • qimono - "water drop droplet" • congerdesign - "bible cross easter" • ivanovgood - "blonde towel portrait" • RyanMcGuire - "emotions man happy" • Michael Dam - "untitled image" • TeroVesalainen - "question mark hand drawn solution" • bogitw - "market market stall seller" • ToNic-Pics - "poker game play" • Jasmin Ne - "untitled image" • Pexels - "bible book close-up" • geralt - "business businessman business card" • James Lindsay - "untitled image"

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a copyright violation, please follow the DMCA section in the Terms of Use.