Lofoten Februar 2017

Vom 10. - 18. Februar 2017 verbrachten wir unseren Urlaub in Norwegen. Insgesamt 6 Personen begaben sich auf die Jagd nach dem Nordlicht welche leider nur mäßig erfolgreich verlief. Auch das Wetter zeigte sich nicht von seiner besten Seite und daher war es aus fotografischer Sicht eine große Herausforderung an Mensch und Ausrüstung. Nichts desto trotz war es ein wunderbarer Urlaub der für lange Zeit in Erinnerung bleiben wird. An dieser Stelle herzlichen Dank an Günther Gröger für die perfekte Organisationen dieser Reise.

für größere Ansicht der Fotos bitte diese einfach anklicken

Anflug auf Bodo

Ausblick vom Hotelzimmer

nach der Auskunft starteten wir natürlich gleich die erste Erkundungstour. Schön kalt war es (gefühlt ca. minus 17 Grad) aber auch sonnig. Leider ließ sich nach diesem Tag die Sonne nicht mehr blicken :-(.

erste Fotos werden geschossen

nach dem Essen begaben wir uns auf die erste Nordlichtjagd - es sollte das einzige Mal sein, dass wir die Polarlichter mit freiem Auge sehen konnten

noch kein Nordlicht zu sehen

nach ca. einer halben Stunde war das Ereignis wieder vorbei

am nächsten Tag fuhr die Fähre auf die Lofoten - unserem Endziel - erst um 15:00 Uhr, wir hatten daher ein wenig Zeit Bodo noch zu erkunden

warten auf die Fähre

Überfahrt mit der MS Spitsbergen

Nach einer Fahrzeit von ca. 4 Stunden erfolgte die Übernahme der Mietautos und nach einer kurzen Fahrt konnten wir in unseren Rorbuer einchecken.

nach dem Abendessen fuhren wir zum Haukland-Beach mit der Hoffnung Polarlichter zu sehen, leider mussten wir dieses Vorhaben schnell wieder aufgeben

am ersten Tag erkundeten wir die nähere Umgebung; Ballstad und die Gravdal Kirche

am Montag gab es den ersten größeren Ausflug mit unseren Autos - Gimsoystraumen, Gimsoy Kirka, Hov, Eis am Steirapollen, Eggum, Uttakleiv

ein großes Dankeschön an Michaela Drtilek, Werner Hellrigl und Günther Gröger für das sichere Fahren!

es gab auch Pausen

und abends wieder mal unsere Unterkunft fotografiert....

Nachdem es kein Erholungsurlaub war, ging die Erkundungsreise am nächsten Tag gleich weiter. Diesemal nach Flakstadpollen und Storvatnet zum Nusfjord nach A und zurück über Reine

danach wollten wir noch die Glasshytta besichtigen, hatte aber leider geschlossen

in der Nacht fuhren wir wieder zum Haukland-Beach, leider konnten wir keine Nordlichter sehen, die Kamera aber schon :-)

kleiner Zeitvertreib

danach die obligatorischen Fotos unseres Rorbuers

am heutigen Tag stand die Seeadler-Tour am Programm, Wetter war wieder "hervorragend"...

danach noch kurzer Aufenthalt in Henningsvaer

typisches Kaffee auf den Lofoten

unser Häuschen war das zweite von Links

am Donnerstag Stand Myrland am Programm, aufgrund des schlechten Wetters musste dieser Ausflug leider abgebrochen werden

In der Nacht (bis 02:30 Uhr und ab 04:15) nutzten wir die letzte Chance auf Nordlichter - ein paar konnten wir einfangen

Letzter Tag Freitag- Check out um ca. 10:00 Uhr, es sollte ein langer Tag werden, besser gesagt, 2 lange Tage - Ankunft in Linz in der Nacht von Samstag auf Sonntag 02:00 Uhr, untertags noch Besichtigung Unstad, Bucht bei Maervoll/Saupstad und Uttakleiv. In der Früh hat sich kurz die Sonne blicken lassen, ist aber eh dann bald wieder verschwunden.

allerletzter Einsatz...

Ein kurzes Video von der Rückreise. Bus deshalb, weil wir in Bodo nicht einlaufen konnten. Wir wurden ca. 200 km südlich ausgeschifft und mit dem Bus zum Flughafen Bodo gebracht.

Trotz des Wetters war es ein sehr schöner Urlaub der lange positiv in Erinnerung bleiben wird. Auch dank der teilnehmenden Personen die alle zu einem friedlichen und harmonischen Urlaub beigetragen haben.

Zwei letzte Fotos von Stamsund (während der Wartezeit auf die Fähre aufgenommen)

Created By
Robert Pauker
Appreciate

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.