Next stop - Hong Kong mein Auslandssemester

17/01/2017

Meine zweite Woche ist jetzt auch schon vorbei. Es sind also nur noch 17 Wochen bis ich Hong Kong verlasse und in mein nächstes Abenteuer aufbreche.

Ich werde meine weiteren Plan erstmal noch nicht veröffentlichen, damit es noch ein wenig spannend bleibt für euch.

Diese Woche ist wieder sehr viel passiert, ich habe viele neue Erfahrungen gemacht und bin hier sehr oft auf mich alleine gestellt. Ist eben schon was anderes wenn keine Familie da ist die kurz aushelfen kann.

Wer mich von euch schon etwas länger und genauer kennt, der weiß, dass ich wohl einer der verpeiltesten Personen bin. Ich würde sicher auch meinen Kopf in der Bahn liegen lassen ohne es zu bemerken...

Es ist also sehr naheliegend, dass mir das gleiche auch hier passiert ... Carmen eben ...

Spaß beiseite ... ich werde hier mal eine Liste an Gegenständen erstellen, was mir schon alles abhanden gekommen ist.

  • Zimmer-Schlüssel - bereits zweimal im Zimmer liegen gelassen - ja, man muss dafür zahlen wenn einem die Türe vom Personal geöffnet werden musss
  • Geldbeutel - der war einfach plötzlich nicht mehr in der Tasche - Nach einer amüsanten Tour mit einem Security-Menschen aus der Uni habe ich ihn wieder bekommen - hat auch nur 30 Minuten gedauert um mit Händen und Füßen klar zu machen, dass wir wissen wo der Geldbeutel sein kann
  • Sweatjacke - Das Gute, ich wusste genau wo ich sie verloren habe - Das Schlechte, es war in einem Kleidungsgeschäft - Die verkaufen zum Glück nur sehr ähnliche Kleidung (ACHTUNG! IRONIE)
  • Reisepass - Es war wohl die besch**** Idee den Ausweis in die Stadt mitzunehmen. Aber die Erfahrung musste ich wohl machen, damit mir das NIE wieder passiert. Leider habe ich noch nicht so ganz den Durchblick, was ich genau an Unterlagen brauche und wie viel es kosten wird einen Neuen zu beantragen. Ich kann nur soviel sagen .... Hätte ich mal lieber was anderes verloren.

Ihr seht, bei mir ist immer was geboten. Ich bin mir sicher, dass ich die Liste noch ein klein Wenig verlängern kann in den nächsten Tagen und Wochen.

Essen und Trinken in Hong Kong

Ich habe mich auch jetzt noch nicht richtig an das asiatische Essen gewöhnt. Es ist immer sehr fetthaltig und sättigt extrem stark. Zumindest ist das bei mir so.

Wenn ich abschätzen müsste wie oft wir Asiatisch und wie oft wir Westliches essen, dann wäre das wohl eine 1:4 Rate. Schon unzählige male waren wir bei MC Donalds oder wir essen in unserer AC3 Kantine. Die bieten immerhin Pizza und Pasta an.

Hier in Hong Kong gibt es seht viele skurrile und ekelhafte Dinge die ich euch auf keinen Fall vorenthalten will. Ich werde sie euch in der Kategorie

Strange Shit

zusammenfassen. Am ende habe ich hoffentlich eine nette Sammlung zusammen.

ACHTUNG! Der folgende Inhalt ist nicht für zart Besaitete geeignet!!!

Oben dargestellt seht ihr einen sog. Fishmarket. Hier werden Fische in Plastikbeuteln für sehr wenig Geld verkauft. So kann man hier z.B. auch Baby-Kois für 40HK$ (5€) erwerben.

Die folgenden zwei Fotos sind in einem "Delikatessen"-Geschäft entstanden. Hier gibt es von getrockneten Schrimps über Rindsblasen und Seegurken Alles was das asiatische Herz begehrt.

Zum Glück gibt es hier keine Bilder mit Geruch ... es schlägt einem nämlich wortwörtlich auf den Magen. Muss man mögen oder auch nicht.

Wer Interesse an Schlangen oder Flugechsen hat, der ist im folgenden Geschäft wohl am Besten aufgehoben.

Das weitaus Ekelhafteste was mir hier bislang allerdings über den Weg "gelaufen" ist, sind getrocknete Küken.

VSM - Traffic in Hong Kong

Vermutlich ist das mehr was für meine Kommilitonen aus Karlsruhe. Falls ihr das hier überhaupt lesen solltet.

Wie ihr hoffentlich alle wisst bin ich in Karlsruhe an der Hochschule und studiere im 5. Semester Verkehrssystemmanagement. Was mich hier oft dazu verleitet Bilder vom Verkehr zu machen. Ja, so manch Einer schaut mich dafür schräg an.

Im Gegensatz zu Deutschland ist hier die "Rush Hour" nicht um 8 Uhr und 17 Uhr sondern erst um 9 Uhr bzw abends zwischen 18 Uhr und 19 Uhr. Wer noch nie in einer Millionenstadt zur rush hour unterwegs war, hat keine Vorstellung von der Masse an Menschen die hier unterwegs sind. Tausende Menschen versuchen zur gleichen Zeit in eine Bahn oder den Bus zu kommen. Und mit Tausende meine ich 10.000 Menschen. Etwa 90% der Bevölkerung in Hong Kong nutzt täglich die öffentlichen Verkehrsmittel.

Im meist bevölkerten Teil der Erde genannt Mongkok leben auf 1 km² 130.000 Menschen. Wenn nur 10% der 130.000 zur gleichen Zeit auf der Straße stehen, dann wird es sehr sehr eng.

Damit nicht ein totales Chaos in den Bahnstationen ausbricht, werden Hilfskräfte eingesetzt, welche versuchen die Menschenmassen gleichmäßig auf die gesamte Bahn aufzuteilen.

Fakts and Figures

  • Hong Kong war über Jahre der wichtigste Handelsplatz für Asien. Die größte Anzahl an Kontainern wurde hier verschifft.
  • Hong Kong baut derzeit die längste Brücke der Welt. 港珠澳大橋 / 港珠澳大桥 oder auch Hongkong-Zhuhai-Macao-Brücke genannt. Mit einer Länge von 50km wird sie alle anderen existierenden Brücken übertreffen. Sie soll neue Handelswege eröffnen und den Tourismus ankurbeln. Aus wirtschaftlichen Gründen wird beim Bau keine Möglichkeit eingerichtet die Brücke jemals für den Zugverkehr freizugeben. Es wird also eine reine Auto/Bus/LKW - Strecke werden. Die Brücke wird Teils unter und Teils über Wasser verlaufen. Mit rund 10,7 Milliarden US$ und einer Bauzeit von 7 Jahren sollte der Bau fertig gestellt werden. Leider ist auch 3 Monate nach prognostiziertem Bauende noch keine Eröffnung in Sicht.
  • Hong Kong versucht mit der Einführung eines öffentlichen Fahrradverleihsystems Anschluss an die anderen großen Städte in China zu halten.
  • Die letzte Verkehrsanalyse mit anschließender Auswertung und Erstellung eines Verkehrsplanes, wurde im Jahre 1999 durchgeführt. Sie wurde noch zu den Kolonialzeiten initiiert als Hong Kong noch eine britische Kolonie war.
  • Durch automatische Türen an allen Bahnsteigen in Hong Kong ist schon ein Grundstein gelegt um das gesamte Tram-System zu einem autonomen System auszubauen. Laut Wikipedia sind davon schon bereits zwei im Einsatz.

Das ist eine kleine Sammlung der Verkehrsmittel in Hong Kong. Busse, Taxis, Bahnen ...

Nighlife in Hong Kong

Dazu muss ich glaube nicht viel sagen, nur so viel, man kann hier viel Spaß haben. Könnt euch sehr gerne die Bilder dazu anschauen.

Big Wave Bay - Surfing

Ich habe ein neues Hobby für mich entdeckt. Nein nicht shoppen gehen, sondern das Surfen. Bis jetzt war ich nur einmal mit dabei und ich kann euch sagen, wenn das mal kein Ganzkörper-Workout war dann weiß ich auch nicht. Ich habe am ganzen Körper Muskelkater.

Leider gibt es von mir selbst noch keine Fotos, also müsst ihr es mir wohl oder übel so glauben... vielleicht ja beim nächsten Mal?

Eine Besonderheit neben all den verrückten Sachen die man hier machen kann, wie z.B. Achterbahn fahren in einer Mall (s. unten) oder Schlittschuh fahren bei 30 Grad, kann man hier auch kostenlos zu Pferderennen.

Mit 20 HK$ (2,5€) kann man sogar bei Pferdewetten mitmachen und gutes Geld gewinnen. Leider gehöre ich hier nicht zu den glücklichen Gewinnern. Startnummer 3 alias "Funny" war wohl nicht so lustig gelaunt und belegte einen vorletzten Platz.

Die Skyline im Hintergrund war so beeindruckend, dass selbst die 30 Minuten zwischen den einzelnen Rennen im Flug vergingen.

Da ich jetzt schon wieder über 2 Stunden am Blog saß und ich gleich zu meiner Vorlesung muss, verschiebe ich die Themen wie Shopping und Vorlesungen auf den nächsten Blog und freue mich, wenn ihr auch dann wieder mitlest und mit mir mitfiebert.

That's it - Das war unsere zweite Woche in Hong Kong

Credits:

Created with images by BarbaraWilli - "Hong Kong"

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.