Dakar 2017 1. etappe

Dienstag, 3. Januar 2017. Gestern absolvierten die Teilnehmer der Rallye Dakar 2017 ihre erste Etappe mit einer Sonderprüfung von nur 39 Kilometern - mehr oder weniger nur ein erstes Warmlaufen ohne große Aussagekraft. Keine 30 Minuten brauchten die Teilnehmer dafür. Gefahren wurde bei Temperaturen von rund 36 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit. Vielleicht ein kleiner Vorgeschmack auf die folgenden zwei Wochen.

Der schnellste KTM Factory Rider war an diesem Tag Sam Sunderlang mit einer Zeit von 28 Minuten und 48 Sekunden. Er fuhr sich damit auf Platz 4 der Tageswertung.

Die Ergebnisse des KTM-Werkteams vom 1. Tag:

Ohne Probleme meisterte auch das Peugeot Team die erste Etappe. Und das sagten die Fahrer dazu:

Carlos Sainz: Die Etappe verlief für uns gut. Sie war jedoch nicht einfach. Einige Abschnitte waren sehr eng, während andere zudem sehr viele Bodenwellen hatten. Wir hatten in Paraguay keine Probleme und sind jetzt bereits in Argentinien. Hier sind die Zuschauer mittlerweile riesige Dakar-Fans geworden. Wir können uns auf ein herzliches Willkommen freuen.“

Sébastien Loeb: Der Tag war okay. Die Etappe war sehr komplex und passte nicht wirklich zu meinem Fahrstil. Das Terrain lag zudem unserem Fahrzeug nicht besonders. Es war ziemlich schnell, sehr eng und ziemlich rau mit einigen Schwierigkeiten wie Entwässerungsgräben. Ich bin keine Risiken eingegangen und habe lieber vorsichtig agiert.“

Cyril Despres: Es war ein ziemlich intensiver Tag. Dies ist meine 17. Rallye Dakar und der diesjährige Start war einer der schwierigsten, an die ich mich erinnern kann. Man konnte bereits auf den ersten drei Kilometern, die sehr kurvig und durch Regen beschädigt waren, Zeit verlieren. Das Wichtigste war, fokussiert zu bleiben. Ich denke, dass es wegen des schlechten Wetters an den kommenden Tagen vor allem darauf ankommt, die Strecke richtig zu lesen. Es macht immer Spaß, den Peugeot 3008 DKR zu fahren, aber es ist wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren, um keine Fehler zu machen.“

Stéphane Peterhansel: Die kurze Auftaktetappe hat mich an die Sertoes Rally in Brasilien erinnert. Ich bin sie vorsichtig angegangen, da es sechs Monate her ist, dass ich das letzte Mal unter Wettbewerbsbedingungen gefahren bin. Es war nicht einfach, eine gute Pace zu finden und ich war nicht vollkommen entspannt. Ich habe nichts riskiert und war vielleicht zu vorsichtig. Am Dienstag muss ich wacher sein. Es hat nicht geholfen, als Erster auf die Strecke zu gehen und in den Spurrillen der Quads zu fahren. Es war jedoch kein riesiges Problem. Die Abstände sind gering und das Wichtigste ist, dass das Auto völlig problemlos fährt.“

Die Ergebnisse 1. Etappe Team Peugeot Total:

Alle Ergebnisse des 1. Tages sind hier zu finden:

Wer es noch nicht weiß, Eurosport TV bringt jeden Tag gegen 13:00 Uhr eine Zusammenfassung der jeweiligen Tagesetappe.

Und auch wir werden rund um die Rallye Dakar berichten, wie immer auf:

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.