Loading

Euer Heiligabend 2020 Scrolle oder wische nach unten

Dein Weihnachten

Dieses Jahr ist alles anders. Corona zwingt uns auf vieles zu verzichten. Wir haben uns dazu entschlossen, an Heiligabend nachmittags keine Krippenfeiern zu veranstalten. Und dennoch wollen wir nicht alles aufgeben. Trotz allem wollen wir versuchen, Weihnachten zu einem schönen Fest zu machen. Dazu finden Sie auf dieser Seite eine Andacht, die Sie im Kreise ihrer Liebsten zusammen feiern können.

Zu Beginn: O du Fröhliche

Kreuzzeichen

Wir freuen uns, Gott, dass Du Mensch geworden bist. Und doch sind wir auch traurig, dass wir in diesem Jahr allein Weihnachten feiern müssen. Wir beginnen gemeinsam:

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gebet

Guter Gott, wir sind traurig, dass wir Weihnachten nicht wie gewohnt feiern können. Viel lieber wären wir jetzt mit unseren Lieben zusammen.

Wenn wir uns jetzt gleich über die Geburt von Jesus freuen, schenke Du uns die Zuversicht und das Vertrauen, dass am Ende alles wieder gut wird.

Amen.

Lied: Ihr Kinderlein kommet

Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas

Mit der Geburt von Jesus war es nämlich so:

Im fernen Rom erließ Kaiser Augustus eines Tages den Befehl, dass alle Menschen seines Reiches sich in Steuerlisten einzutragen. Dazu sollten alle Menschen in ihre Heimatstadt gehen, um sich dort zählen zu lassen.
So ging jeder in seine Heimatstadt, um sich eintragen zu lassen. Auch Josef und Maria, die in Nazareth wohnten, machten sich auf den Weg in die Heimatstadt von Joseph. Sie mussten nach Bethlehem ziehen.
Der Weg war weit und so waren Maria und Joseph für einige Tage unterwegs. Maria war zudem auch noch schwanger, sodass die Reise sehr beschwerlich war. Als sie endlich nach einiger Zeit in Bethlehem ankamen, erlebten sie eine unschöne Überraschung.
Denn so sehr sie auch in Bethlehem nach einer Herberge suchten. Überall hieß es:
"Kein Platz mehr!" oder
"Wir nehmen niemanden mehr auf!" oder:
"Wie soll das denn werden, wenn Du schwanger bist!".
Ein Wirt hatte aber Mitleid mit Joseph und Maria. Er sagte:
"Es tut mir Leid. Ich würde Euch gern einen Platz anbieten, aber ich habe kein Zimmer mehr frei. Ein paar Meilen von hier habe ich allerdings einen warmen Stall. Da könnt Ihr übernachten.".
Das war besser als nichts, dachten sich Joseph und Maria und so gingen sie zu dem Stall, der ihnen von dem Wirt genannt worden war.
Kaum hatten sie sich ihren Schlafplatz hergerichtet, da bekam Maria Wehen und sie gebar ihren ersten Sohn, dem sie den Namen Jesus gab. Und sie legten den kleinen Sohn in eine Krippe.
In dieser sternenklaren Nacht hüteten auch einige Hirten ihre Schafe nicht weit von dem Stall entfernt. Die Hirten wärmten sich am Feuer und erzählten sich die alten Geschichten.
Doch die dunkle Nacht wurde plötzlich von einem hellen Schein erleuchtet. Da stand ein Engel vor ihnen und sprach:
Fürchtet Euch nicht, denn Ich verkünde Euch eine große Freude!
In Bethlehem, der Stadt Davids, ist Euch der Retter, der Messias geboren worden. Ihr werdet ein Kind finden, das in Windeln gewickelt in einer Krippe liegt.
Und dies soll Euch als Zeichen dienen: In einem Stall erbarmt sich Gott den Menschen!
Und plötzlich war da eine große Schar an Engeln, die Gott lobte und preiste.
Die Hirten aber waren erst verwundert. Sie raunten zueinander: "Stimmt das wohl?", "Ein König? im Stall?" "So ein Blödsinn!".
Doch nach einiger Zeit fassten sagte einer: "Komm, wir gehen nach Bethlehem!" und so gingen sie los.
Und als die Hirten an dem Stall ankamen, da sahen sie Maria, Joseph und das Jesuskind in einer Krippe liegen.
Ganz unvermittelt, ohne dass sie es wollten, fielen die Hirten auf die Knie und sie waren sich sicher, dass in dieser Krippe nicht irgendein Kind geboren worden war, sondern ein Retter für alle Menschen.
Maria aber bewahrte alles, was in dieser Nacht geschehen war, in ihrem Herzen.

Eine kurze Predigt zu Weihnachten

Fürbitten

Guter Gott, heute an Heiligabend bitten wir dich besonders...

für alle Menschen, die wir lieb haben und nicht bei uns sein können. Schenke Ihnen deine Liebe.

Fürbitten

für alle Menschen, die krank sind. Schenke Ihnen Heilung.

Fürbitten

für alle Menschen, die heute arbeiten müssen. Schenke ihnen Kraft.

Fürbitten

für alle Menschen, die einsam sind. Schenke Ihnen deine Gegenwart.

Fürbitten

für alle, die ein Kind erwarten. Schenke ihnen Optimismus.

Fürbitten

In einem Moment der Stille möchten wir unsere eigenen Bitten vor Gott bringen.

Alles was wir erhoffen und bitten, ist in Deinem Gebet, dem Vater Unser, zusammengefasst und so beten wir gemeinsam:

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unserem Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich, und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit. Amen.

Lied: Stille Nacht, Heilige Nacht

Segen

Guter Gott, wir bitten Dich, dass Du uns und alle Menschen heute an Heiligabend segnest. Sei allen Menschen nahe, die Deine Gegenwart heute ganz besonders brauchen. Schenke Ihnen Deinen Segen.

Und so segne uns der dreieinige Gott: Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Bilder: Pixabay, unsplash
Videos: Raúl Huesca-Valverde, Niklas Belting
Idee und Realisation: Philipp Langenkämper, Raúl Huesca-Valverde, Niklas Belting

made with heart 2020 by Pfarrei St. Johannes Oelde

Credits:

Erstellt mit Bildern von Pexels - "blur close-up girl" • congerdesign - "pray hands praying hands" • AndisBilderwerkstatt - "baby feet father" • ElasticComputeFarm - "bandage first-aid medical" • Alexas_Fotos - "rubber duck bath duck nurse" • wgbieber - "stadium person man" • Myriams-Fotos - "advent advent candles christmas jewelry" • Buecherwurm_65 - "blessing bless consolation"