Loading

Die Mittelstufe am Gymnasium Kaltenkirchen Zeit, sich selbst zu finden

Die Mittelstufe umfasst im achtjährigen Bildungsgang die Klassenstufen 7-9, im zukünftigen neunjährigen Bildungsgang die Klassenstufen 7-10. Schüler*innen Orientierung in der Berufs- und Lebensplanung zu geben und sie für diese zu stärken, ist eine zentrale Aufgabe der Mittelstufe. Eine weiterer Schwerpunkt besteht darin, Übergänge zu gestalten, daher legen wir am Gymnasium Kaltenkirchen auf eine enge Zusammenarbeit aller Stufenleitungen großen Wert.

Highlights in der Mittelstufe:

  • Zeit für Freundschaften: Klassenfahrt im Raum Deutschland
  • Zeit für die eigenen Interessen: individuelle Schwerpunktsetzung im Wahlpflichtbereich
  • Zeit für mehr Wissen: Erweiterung des Fächerkanons um Physik, Chemie, Französisch, Latein, WiPo
  • Zeit für die eigenen Stärken: Förderung besonderer Begabungen im sprachlichen, technischen, künstlerischen und naturwissenschaftlichen Bereich
  • Zeit für sich selbst: Stärkung der eigenen Persönlichkeit und Förderung der Resilienz im Rahmen des Präventionsprogramms
  • Zeit für die Zukunft: praxisnahe Berufsorientierung und Erarbeitung des eigenen Stärken-Schwächen-Portfolios

In der Mittelstufe durchlaufen unsere Schülerinnen und Schüler die Pubertät, eine Zeit voller Herausforderungen und ganz eigenen Erlebnissen, in der es manche Klippe zu umschiffen und manche Hürde zu nehmen, aber auch das Leben und das eigene Heranwachsen zu feiern gilt. Wir sind uns der Besonderheit dieser Zeit sehr bewusst und gestalten unsere Mittelstufe so, dass Jugendliche den nötigen Raum und gleichzeitig den nötigen Halt für ihre Entwicklung bekommen.

In der Mittelstufe wird das bereits in der Orientierungsstufe angelegte Methodenlernen weiter ausgebaut und vertieft, um wichtige Grundlagen für die erfolgreiche Mitarbeit in der Oberstufe zu schaffen. Die aus der Orientierungsstufe bekannten Klassenratsstunden werden auch in den Jahrgängen 7 und 8 der Mittelstufe durchgeführt, viele Klassenlehrkräfte haben am Fortbildungsangebot von Lions Quest teilgenommen und wenden die Module im Rahmen dieser Stunde an.

Die Ausgestaltung des Wahlpflichtbereichs in der 8. und 9. Klassenstufe (G8) bzw. der 9. und 10. Klassenstufe (G9) ist an die Profiloberstufe angelehnt. Er umfasst neben der dritten Fremdsprache Französisch, Latein oder Russisch Bildungsangebote im sportlichen, künstlerischen, gesellschaftswissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Bereich. Einige Wahlpflichtkurse weisen auch einen Bezug zum „Lernen durch Engagement“ auf oder kooperieren mit Institutionen außerhalb der Schule.

Darüber hinaus gibt es in unserem OGS-Bereich ein umfassendes AG- und Nachmittagsangebot viele Möglichkeiten, den Lebensraum Schule für sich selbst gewinnbringend zu gestalten.

Erfolgreiche Übergänge hängen auch davon ab, inwieweit es gelingt, Jugendliche zu fördern und zu fordern. Daher ermöglichen wir am Gymnasium Kaltenkirchen begabten Schüler*innen die Teilnahme an unserem Drehtürmodell und an Kursen des Enrichment-Programms. Zu unserem breit aufgestellten Begabungsförderungsangebot gehören auch die Begleitung der Teilnahme an naturwissenschaftlichen, sprachlichen und mathematischen Wettbewerben sowie die Hinführung zum DELF-Zertifikat.

Im Bereich des Förderbedarfs bieten wir Intensivierungsstunden sowie eine Hausaufgabenbetreuung an. Bewährt haben sich auch unsere Lerntrainer, die nicht nur individuelle Nachhilfe in einzelnen Fächern geben, sondern auch durch Hilfestellung im Bereich der Lern- und Arbeitsorganisation unterstützen.

Im Bereich der Prävention bieten wir auf die jeweilige Altersstufe abgestimmt verschiedene Projekte an, um die psychische Widerstandsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler gegenüber unterschiedlichen Entwicklungsrisiken zu fördern. Persönlichkeit zu stärken, ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung zu fördern und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, mit belastenden Lebensumständen und negativen Stressfolgen umzugehen.

Teil des Präventionskonzepts in der Mittelstufe sind

  • Projekttag "Pubertät, was geht?" mit pro familia
  • Be smart, don't start
  • AIDS-Parcours
  • Verrückt - na und?!

Wähle einen Beruf, den du liebst, und du musst keinen einzigen Tag in deinem Leben arbeiten.

Die stetige Veränderung der Arbeitswelt stellt hohe Anforderungen an unsere Schüler und Schülerinnen und erfordert ein hohes Maß an Flexibilität. Zudem steigt die Zahl der Ausbildungsberufe und der Studiengänge, sodass es vielen Jugendlichen schwer fällt, aus der Fülle an Angeboten die richtige Wahl zu treffen. Aus diesem Grund werden die Schüler*innen bereits in der Mittelstufe möglichst praxisnah an verschiedene Ausbildungsberufe herangeführt. Diese Nähe gelingt allerdings nur dank der erfolgreichen Kooperation mit verschiedenen Kaltenkirchener Unternehmen.

Bereits in den 8. Klassen gewinnt das Thema Berufsorientierung an Bedeutung. Als Vorbereitung für das zweiwöchige Betriebspraktikum in der 9. Klasse werden Projekttage durchgeführt. Darüber hinaus wird in jeder Klasse ein Bewerbungsseminar durchgeführt in dessen Verlauf die Schüler*innen eine konstruktive Rückmeldung zur Bewerbungsmappe erhalten. Ergänzt werden diese Projekttage durch die Kaltenkirchen-Company-Tour. Verschiedene Kaltenkirchener Unternehmen öffnen für einen Vormittag ihre Türen und gewähren einen Einblick in Ausbildungsmöglichkeiten und Produktionsbereiche.

Ein gutes Beispiel für die enge Kooperation mit regionalen Unternehmen, Behörden und Fachhochschulen ist die AMIKA (Ausbildungsmesse in Kaltenkirchen). Angelegt ist diese Messe als Informationsforum, das Schüler*innen unserer Schule die Möglichkeit eröffnet, sich in direktem Kontakt über mögliche berufliche Perspektiven zu informieren oder noch offene Fragen über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten zu klären. Auch die STARTER ist eine Ausbildungs- und Berufsmesse, die von der Stadt Kaltenkirchen zusammen mit den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen (Gemeinschaftsschule Am Marschweg, Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinschaftsschule und Gymnasium Kaltenkirchen) veranstaltet wird. Die Schüler*innen können hier ebenfalls die Gelegenheit nutzen, sich vor Ort über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, oder sich – sofern noch nicht geschehen – um einen Platz für das in der 9. Jahrgangsstufe anstehende Betriebspraktikum kümmern.

Am Ende der Orientierungsstufe steht die Wahl des Oberstufenprofils. Die jeweils letzen Klassenarbeiten der Hauptfächer bereiten inhaltlich und formell explizit auf die Oberstufenanforderungen vor, alle Fächer arbeiten propädeutisch um den Übergang zu erleichtern.

Vor der Profilwahl informieren die Fachschaften und der Oberstufenleiter Herr Heuer ausführlich. Bei einem Wechsel auf das Gymnasium Kaltenkirchen besteht die Möglichkeit, vorher ein Schnupperangebot wahrzunehmen.

Die rechtlichen Grundlagen für die Mittelstufe ergeben sich aus der Schulartverordnung für Gymnasien (SAVO Gym), vor allem §§ 8, 9 und 10. Die aktuelle Fassung ist hier zu finden:

Fragen zur Mittelstufe beantwortet die Mittelstufenleiterin Frau Schmalfeld gern!

Credits:

Fotos von Pexels