Loading

Hochwasser an Rhein & Mosel Ein Auf und Ab der Gefühle

In dem sonst eher gut besuchten Koblenz sind die Ufer wie leer gefegt. Kaum ein Mensch ist zu sehen. Grund dafür – das Hochwasser. Wo vorher noch das Deutsche Eck aus dem Wasser ragte, ist jetzt ein mit Wasser bedecktes Schlammfeld.

Doch nicht nur die Bauwerke sind davon betroffen, sondern auch die lokale Bevölkerung. Ihre Keller sind voll mit Wasser. Wo an einem Tag noch ein Spielplatz war, liegt am anderen ein Pool vor der Nase. Zeitzeugin Frau S. berichtet von den persönlichen Schäden durch das Hochwasser '93.

Hochwasserexperte Michael Tempel spricht über Vor- und Nachteile und die Auswirkungen auf die Vegetation. Allerdings sind nicht nur Nachteile zu verzeichnen. So existieren Schutzwände, die die Bevölkerung schützen sollen. Gleichfalls kann aus dem angespülten Treibgut Kunst gemacht werden wie Frau Krautkremer unter Beweis stellt.

Der Biergarten am Rhein während und nach dem Hochwasser 2018.
Der Spielplatz am Rhein während und nach dem Hochwasser 2018.
  • Hochwasser - eine vom Menschen gemachte Gefahr

Das Hochwasser gilt als eine wiederkehrende Gefahr im Zweistromland. Rhein und Mosel überstiegen in der Vergangenheit immer wieder ihren Normalstand. Vor allem die Winter- und Frühjahrshochwasser sind regelmäßige Ereignisse an Koblenz Stadtgrenzen. 1993 ging das Winterhochwasser in die Geschichte der Rhein-Mosel-Region ein. Es verursachte den höchsten Wasserstand des 20. Jahrhunderts. Doch Hochwasser scheint lediglich für den Menschen ein Problem zu sein. Es scheint sogar ein vom Menschen geschaffenes Problem. Doch wie kam es zu diesem Problem? Und was kann der Mensch gegen sein eigens geschaffenes Dilemma tun?

  • Rheinschätze - der ästhetische Wert des Hochwasser

Die zunehmende Verschmutzung im Rhein ist ein großes Problem für Tiere und Pflanzen. Eine Künstlerin in Spay, kann den angeschwemmten Müll jedoch für ihre Kunst nutzen. Durch ein eigens entwickeltes Papierverfahren verbindet sie das Treibgut mit ihren Werken. Das schafft ein Bewusstsein für all diejenigen, die ihre Kunst betrachten. Von Seilen, über Glasscherben, bis Schuhen, kann Frau Krautkremer alles für ihre Kunst verwenden. Das Hochwasser bietet dabei immer besonderes Treibgut. Auch wenn es verheerende Folgen mit sich bringt, ist es dennoch ein Abenteuer für Frau Krautkremer. Eine Chance für ihre Kunst.

  • Jahrhunderthochwasser 1993 - Eine Zeitzeugin spricht

Das Rheinhochwasser 1993 zählt als das Jahrhunderthochwasser im Rhein-Mosel-Gebiet. Der Wasserstand des Mittel- und Niederrheins sowie weiteren Nebenflüssen im Südwesten Deutschlands waren betroffen. In Koblenz stieg der Rhein auf ein Rekordhoch von 9,52m. Das Ausmaß für die Bevölkerung ist kaum vorstellbar. Die Zeitzeugin Frau S. berichtet über ihre eigenen Erfahrungen - über ihre Ängste, Verluste und Bedenken.

  • Hochwasser in Koblenz 2018 - Schaulustige berichten über ihre Meinungen

Hochwasser - für viele Anwohner an Rhein und Mosel eine Gefahr. Die scheinbar natürliche Reaktion wäre das Meiden der Flüsse. Doch für manche hegte der steigende Wasserpegel eine Anziehungskraft. Etliche Schaulustige kamen an Rhein und Mosel. Das Ziel: das Spektakel des Hochwassers im Januar 2018 mit eigenen Augen zu sehen. Und sich über das Ereignis auszutauschen. Sie berichteten über ihre Gefühle, Gedanken und Meinungen.

von Katharina Schmitt, Charlotte Gewehr & Jacqueline Pech

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.