Loading

St. Georgskapelle Berschis

Die St.-Georgs-Kapelle (in lokalem Dialekt Sant Jöüri) gilt als die älteste romanische Kapelle der Ostschweiz und ist das einzige in der Schweiz erhalten gebliebene Beispiel eines zweischiffigen Gewölbebaues. Sie ragt über das Dorf Berschis an einer Felszinne in die Höhe und ist damit eines der markantesten Kunstdenkmäler auf dem Weg zwischen Zürich und Chur. (Wikipedia)

St. Georgskapelle. Im Hintergrund ist die St. Jakobskapelle zu sehen.

Der ursprüngliche romanische Teil ist mit Wandmalerei bedeckt: Die architektonische, organische und figürliche Dekoration stammt von einem Meister mit dem Monogramm HW, dessen Stil dem von Hans Ardüser ähnelt. (Wikipedia)

Blick vom Turm

Die erste schriftliche Erwähnung stammt vermutlich aus dem Jahre 1253, die Urkunde lässt allerdings nicht erkennen, ob bereits eine Dorfkapelle in Berschis stand, oder ob, was viel wahrscheinlicher ist, die Kapelle St. Georg gemeint ist. (Wikipedia)

Der später eingerichtete Eingang befindet sich neben dem Turm an der Südwand. Der heutige Turm steht an der Stelle der Vorhalle an der Westseite der Kapelle und wurde nach 1655 gebaut. Die Turmpforte wurde im 19. Jahrhundert zugemauert und dafür im Inneren der Kapelle in die Westwand als Eingang zum Turm gebrochen.

Eingang zum Turm

Die beiden über 600-jährigen Glocken [H.J. Gnehm: aus 14. Jhdt.] im Kirchturm

Inschrift der grösseren Glocke " SANKTUS GEORGIUS MR"
Dachstock St. Georgskapelle
Der kleine Barockaltar stammt aus dem ersten Teil des 17. Jahrhunderts. Das Altarbild stellt den gekreuzigten Christus zusammen mit Maria, dem Evangelisten Johannes und Magdalena dar. Hinter dem Altar befindet sich das s.g. Kopfwehloch, welches wahrscheinlich für Heilungsrituale genutzt worden war. Man hat vermutlich seinen Kopf in das Loch gehalten und dabei um Genesung gebeten oder gesummt, um eine harmonische Körpervibration zu erreichen. (Wikipedia)
Created By
Andreas Aschwanden
Appreciate