Loading

Schulsozialarbeit In der IGs Heidberg

ist keine Zauberei;-)

Das Anliegen von Schulischer Sozialarbeit ist die Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Durch persönliche Beratung, Begleitung und Förderung werden Lösungen für etwaige Schwierigkeiten gefunden und gemeinsam mit allen Beteiligten direkt angegangen.

Als präventive (vorbeugende) Form der Jugendhilfe setzen wir dort an, wo Kinder und Jugendliche täglich gemeinsam einen Großteil ihrer Zeit verbringen, in der Schule. Die Angebote richten sich an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte.

Schulsozialarbeit

Für Klein...

...und Groß

Das kooperative Lernen hat an der IGS Heidberg einen hohen Stellenwert.

Wir Sozialpädagogen unterstützen das soziale Miteinander in Jahrgang 5 und 6 mit wöchentlichen Klassentrainings (KlauS) und Kleingruppenarbeit in den Tischgruppen (Tigru).

In erlebnispädagogischen Aufgaben werden als Klasse Herausforderungen gemeinsam bewältigt und das Erlebte anschließend reflektiert. Die Schülerinnen und Schüler lernen sich im gemeinsamen Handeln besser kennen und erfahren in wertschätzender Atmosphäre persönliche Stärken und Grenzen. Sie setzen sich konstruktiv mit unterschiedlichen Sichtweisen auseinander und finden gemeinsame Lösungswege. Diese Erfahrungen werden auf den schulischen Alltag übertragen und sind eng damit verknüpft.

Hier noch ein paar Impressionen dazu:

Weitere Arbeitsbereiche in Bildern:

Kletter AG...

Schulgarten...

Hühnerprojekt...

Bald soll es wieder so aussehen...

Wir arbeiten daran...

"KlauS trifft den Schulwald"

KlauS“ trifft den Schulwald - auf dem Weg beginnt das Ziel

Angebot der Schulsozialarbeit der IGS Heidberg im Klassen-und Sozialtraining (KlauS) im und um den Schulwald.

Am Anfang des Schuljahres wurden die ersten KlauS -Stunden dazu genutzt, das Vorhaben, von der IGS Heidberg beginnend in den Schulwald zu wandern, vorzubereiten. Denn die Kinder sollen ohne die Hilfe der Erwachsenen in den Wald wandern.

Daraus haben sich in den Klassen folgende Expertengruppen gebildet:

- Orientierungsgruppe (Wegfindung)

- Cateringgruppe (Verpflegung während der Wanderung)

- Feel-good-/Erste Hilfe-Gruppe (Verantwortlich für gute Stimmung während der Wanderung / wie will die Klasse an dem Tag miteinander umgehen)

Im Schulwald angekommen hatten die Klassen noch einige Aufgabe zu bewältigen, bevor es mit dem Bus wieder zur Schule zurück ging:

- in kleinen Grüppen über einen Holzpfad gehen und den Geräuschen des Waldes lauschen

- Fragen zu verschiedenen Stationen des „Löwenpfads“ beantworten

- Einen Parcours mit verbundenen Augen bewältigen.

Wieder in der Schule angelangt sind viele Kinder davon überzeugt: „Die Wanderung hat Spaß gemacht und muss unbedingt wiederholt werden!“

Wir bedanken uns für die Aufmersamkeit :-)