Loading

Fahrradmomente - Orte als Inspiration Themen rund ums Rad

Energielieferanten für unterwegs - Obst, Kohlenhydrate und Co.

'n guten!

Endlich wird es wieder Frühling! Die Vögel zwitschern schon kräftig, die Sonne schiebt sich immer öfter vor die Wolken und vor allem wird es langsam wärmer. Das heißt: der Start der neuen Fahrradsaison hat begonnen. Haben Sie Ihr Fahrrad schon flott gemacht? Die erste Tour des Jahres geplant? Vielleicht fragen Sie sich auch: was mitnehmen für den Hunger zwischendurch...

Essen und Trinken vor, während und nach der Fahrradtour

  • Am Vorabend am besten eine große Portion Nudeln mit einer leichten Soße
  • Nehmen Sie am Morgen des Ausfluges ein reichhaltiges Frühstück zu sich
  • Unterwegs und zwischendurch eignet sich Obst (gerne Bananen bei längeren Touren), belegte Brote, Joghurt, Salate, kohlenhydrathaltige Energieriegel oder andere leichte Kost für eine optimale Energieversorgung
  • Nicht vergessen! Ausreichend trinken während der gesamten Tour, je nach Temperatur und Anstrengung 2-3 Liter am Tag - Fruchtsäfte mit Mineralwasser als Schorle, Früchtetee oder alkoholfreies Bier, um den Mineralstoff- und Vitaminhaushalt auszugleichen
  • Am Abend nach der Tour können Sie Ihre Reserven wieder mit einer kohlehydratreichen Mahlzeit aufladen, z.B. in unseren Ringhotels

Picknick-Zeit

Damit das Ganze auch noch Spaß macht und das Essen und Trinken nicht nur als "Muss" empfunden wird um nicht erschöpft vom Rad zu fallen, wie wäre es mit einem gemütlichem Picknick unterwegs? Packen Sie die Picknickdecke aus und genießen Sie den ersten Ausflug des Jahres in vollen Zügen!

[April 2018]

Alles was Sie wissen müssen - Pedelec, E-Bike – ja was denn nun?

Rund ums E-Bike

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wo denn nun der Unterschied liegt? Gibt es überhaupt einen und auf was muss ich achten, wenn ich mir ein Pedelec oder E-Bike zulegen möchte?

Grundsätzlich gilt:

  • Pedelecs bieten nur dann Motorunterstützung, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Erfolgt die Pedalunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde, gelten Pedelecs als Fahrrad und sind nicht zulassungspflichtig.
  • Beim S-Pedelec handelt es sich um die schnelle Variante des Pedelecs. Der Antrieb hat maximal 500 Watt und beschleunigt bis zu 45 km/h. Daher zählen S-Pedelecs als Mopeds. Es wird ein Führerschein der Klasse AM benötigt. Das Fahren auf Fahrradwegen ist sowohl innerorts als auch außerorts nicht erlaubt. Hinzu kommen folgende Anforderungen, die ein S-Pedelec mitbringen muss: Außenspiegel, Hupe, Reflektoren, Bremslicht, Versicherungskennzeichen und Betriebserlaubnis.
  • E-Bikes fahren auf Knopfdruck auch ohne Pedalunterstützung. Dieses System ist ab sechs Kilometer pro Stunde zulassungspflichtig. Rechtlich gesehen ist ein E-Bike ein Leicht-Mofa, das ohne eigene Tretleistung bis zu 20 km/h fährt.
  • Im Sprachgebrauch hat sich das Wort Pedelec nicht wirklich durchgesetzt. Die meisten sprechen allgemein vom E-Bike als klassisches Elektrofahrrad. Auch wir bei den Ringhotels benutzen das Wort E-Bike als Synonym für das klassische Elektrofahrrad, das Pedelec.

Was spricht für den Kauf eines E-Bikes? Kraftaufwand ist das Zauberwort, denn für den Fahrer eines E-Bikes ist dieser geringer als bei einem normalen Fahrrad, was die Fahrt weniger anstrengend und entspannter macht. Obendrauf werden die Gelenke noch geschont. Man bewegt sich, überanstrengt sich aber körperlich nicht. Mit einem E-Bike lässt es sich gezielter trainieren, da man verschiedene Einstellungen am Rad vornehmen kann. Auch für den Transport von z.B. Einkäufen sind E-Bikes hervorragend geeignet. Dazu tut man der Umwelt auch noch etwas Gutes, wenn man das Auto stehen lässt.

E-City-Bike, E-Tourenrad, E-Mountainbike? Welches Radkonzept passt zu mir? Sie haben sich für die Anschaffung eines E-Bikes entschieden, dann stellt sich als nächstes die Frage, welches Radkonzept zu Ihnen passt. Fahren Sie hauptsächlich in der Stadt und unternehmen maximal kleinere Ausflüge in die Umgebung? Dann ist das E-City-Bike das Richtige. Bevorzugen Sie lieber Touren am Fluss, das Fahren auf Ebenen oder langgezogenen Anstiegen im Umland, auf Asphalt oder Naturpisten? Hier empfiehlt sich ein E-Tourenrad. Oder sind Sie der Typ für knackig kurze und steile Abfahrten im Hochgebirge, inklusive Naturpisten mit vielen Wurzeln und lockerem Untergrund? Dann sind Sie eher der E-Mountainbike Typ.

Wie weit kann ich damit fahren? Tatsächlich gibt es hier keine pauschale Antwort. Es hängt von Ihrer eigenen Konstitution und Tagesform, Strecke (Untergrundbeschaffenheit), der Zuladung, Akku-Kapazität, Fahrweise, zwischenzeitiges Abschalten des Antriebes, gewählter Unterstützungsmodi, Temperatur und vielen anderen Faktoren ab. Der ADFC geht davon aus, dass in der Regel eine Akkuladung in der stärksten Stufe für mindestens 30 bis 50 km ausreicht. Bei sehr langen oder bergigen Strecken wird empfohlen einen Ersatz-Akku dabei zu haben.

In welchen Preissegmenten bewegen wir uns? Mittlerweile finden sich für den Einstieg in die Elektrorad-Welt bereits Basismodelle ab 1.500 Euro auf dem Markt, unter anderem sogar in Supermärkten oder im Online-Versandhandel. Allerdings fehlen hier die kompetente Beratung eines Fachhändlers und die Möglichkeit des ausgiebigen Probefahrens, was wir unbedingt empfehlen. Für erfahrene E-Biker macht die Investition in ein Mittelklasserad ab 2.500 Euro Sinn. Ab 3.500 Euro steigt man in die Oberklasse ein. Hier werden einem das Design und die Ausstattung maßgeschneidert. Wie so oft sind dem Preis nach oben keine Grenzen gesetzt. Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, die Ringhotels wünschen Ihnen eine gute Fahrt! Sie planen Ihre nächste Reise mit dem E-Bike? Dann schauen Sie doch mal bei einem unserer E-Bike-Hotels mit Ladestation vorbei. Einige Ringhotels bieten sogar spezielle Angebote für E-Biker an.

[September 2017]

Radl Erlebnisse - Warum in die Ferne, wenn das Gute so nahe liegt?!

Traumhafte Orte in Deutschland

Ist Ihr Radl sattelfest? Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern - na dann, los geht's! Deutschland hat mehr zu bieten als Stadt-Land-Fluss. Entdecken Sie wundersam beeindruckende Landschaften und Ausflugsziele mit dem Rad. Es muss nicht immer die Sahara, Italien, Norwegen oder Australien sein. Von den Alpen bis zur Nordsee finden sich bizarre Felsformationen, lilafarbene Heidefelder, tiefblaue Seen und beeindruckende Bauten.

Deutschland, eine Wundertüte!

Blautopf in Blaubeuren. Sie sind auf dem Donauradweg von Sigmaringen bis Blaubeuren unterwegs? Dann sollten Sie nicht den Blautopf verpassen. Am Rand von Blaubeuren in Baden Württemberg entspringt die zweit wasserreichste Karstquelle Deutschlands - in tiefblau oder türkisgrün, gespeist von einem weit verzweigten unterirdischen Höhlensystem. Die Ringhotels Gastgeber in der Nähe freuen sich auf Ihren Besuch!

Seebrücke in Sellin. Im Mecklenburg Vorpommerschen Rügen befindet sich die Selliner Seebrücke mit einer Länge von 394 m, einem Restaurant und einer Tauchgondel. Tauchen Sie ab auf den Meeresgrund der Ostsee und erkunden Sie die Gegend mit dem Radl auf dem Osteeradweg von Binz nach Putbus.

Blautopf in Blaubeuren, Seebrücke in Sellin

Rakotzbrücke in Kromlau. Eine wundersame Welt erwartet Sie in Kromlau in Sachsen. Im 200 ha großen Azaleen- und Rhododendronpark von Kromlau befindet sich die Rakotzbrücke, im Volksmund auch als Teufelsbrücke bezeichnet. Fühlen Sie sich wie in einem Märchen. Auch sehr beliebt: der 260 km lange Froschradweg entlang der Neiße vorbei an Kromlau bis nach Hoyerswerda. Genießen Sie die Heimat Ihrer Gastgeber.

Geopark Vulkaneifel. 350 kleine und große Vulkane, rote Sandsteine, Maare und tropische Riffe finden sich im UNESCO Global Geopark Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz. Entdecken Sie die unglaubliche Naturvielfalt bei einer Radtour an der Ahr, entlang der Mosel-Eifel oder Rhein-Eifel. Eine Besonderheit ist das dichte Netz an Radtouren auf stillgelegten Bahntrassen.

Rakotzbrücke in Kromlau, Geopark Vulkaneifel

Lüneburger Heide. Jedes Jahr ab August verwandelt sich die Landschaft der Lüneburger Heide in Niedersachsen in ein violett blühendes Farbenmeer - eines der schönsten Naturereignisse Norddeutschlands. Eine Vielfalt von Radwegen führen durch die Lüneburger Heide. Geeignet für Tages- als auch Mehrtagestouren.

Urwald Sababurg. Lust auf eine Dschungel-Tour? Nicht zu glauben, aber wahr: In der Nähe vom hessischen Kassel gibt es einen Urwald mit riesigen, knorrigen 800- bis 1000-jährigen Eichen und dickstämmigen Buchen mit bis zu 8 m Umfang. Schon die Gebrüder Grimm haben sich hier für ihre Geschichten inspirieren lassen. Tauchen Sie ein in eine märchenhafte Welt. Auch mit dem Rad von Kassel aus gut zu erreichen.

Lüneburger Heide, Urwald Sababurg

Hamburger Elbphilharmonie. Die Elbphilharmonie, das neue Wahrzeichen der Stadt Hamburg. Lange hat es gedauert, aber sie steht und sollte bei einer Radtour durch Hamburg neben dem Hafen, der Speicherstadt, der Binnenalster und der City nicht fehlen! Als Ausgangspunkt für Ihre Erkundungstour bieten sich einige Ringhotels in der Umgebung an.

Feengrotten in Saalfeld. Eine Welt voller Fantasie wartet auf Sie in den "farbenreichsten Schaugrotten der Welt"! Entdecken Sie das Reich der Feen und lassen Sie sich verzaubern. Der Schwarzatal-Radweg führt Sie danach durch eine der schönsten Naturlandschaften Thüringens, während Ihre Gastgeber schon mal alles für Ihr kulinarisches Genusserlebnis vorbereiten.

Hamburger Elbphilharmonie, Feengrotten in Saalefeld

Externsteine bei Horn-Bad Meinberg. Auch die Externsteine in Nordrhein-Westfalen gelten als magischer Platz. Vor 70 Millionen Jahren entstand die Felsformation im Teutoburger Wald und war immer wieder Gegenstand von Mythen und Legenden. Erkunden Sie die Umgebung der Externsteine auf dem Radrundweg: Externsteine-Hermannsdenkmal.

Felsendorf Tüchersfeld. Nicht nur Lust auf Radfahren sondern auch auf Klettern? Dann sind Sie hier genau richtig. Das Felsendorf Tüchersfeld in der fränkischen Schweiz in Bayern bietet mehr als nur bizarre Felspartien. Wer es nicht ganz so sportlich mag, besucht einfach das Fränkische-Schweiz Museum im Felsendorf. Die Ringhotels Gastgeber freuen sich, Ihnen ihre Heimat näher zu bringen.

Externsteine bei Horn-Bad Meinberg, Felsendorf Tüchersfeld

[Juli 2017]

Der Frühling ist da

So machen Sie Ihr Fahrrad sattelfest!

Steht Ihr Fahrrad noch verschmutzt im Keller? Die Reifen platt, die Kette rostig, das Licht defekt? Dann wird es Zeit für einen Frühjahrsputz! Hier eine kleine Checkliste:

Weg mit dem Schmutz: Rahmen und Anbauteile mit einem Fahrradreiniger einsprühen, einwirken lassen und mit einem Schwamm abwischen – verwinkelte Teile wie die Gangschaltung und die Bremsen am besten mit einer Zahnbürste reinigen.

In die Gänge kommen: Kettenschaltungen können sich den Winter über verstellen – ein Rattern der Kette und ungewollte Gangwechsel sind die Folge. Nachjustieren können Sie die Schaltung an der kleinen Zugspannschraube.

Auf die Kette kriegen: Ist die Kette extrem verschmutzt, sollte eine gründliche Wäsche mit einem Fettlöser erfolgen, ansonsten reicht es die Kette durch ein alten Lappen laufen zu lassen. Danach einen Tropfen Kettenöl auf jedes Glied- einige Male den Antrieb im Leerlauf drehen und das überflüssige Öl mit einem Lappen entfernen.

Alles gut schmieren: Alle beweglichen Teile wie die Pedale, Schalt- und Bremszüge und die Drehpunkte der Schaltung sollten mit einem Klecks Schmiermittel bearbeitet werden. Wenn vorhanden nicht vergessen auch die Federgabel und die Heckdämpfer an den Gleitbuchsen ein bisschen einzufetten.

Druck ausüben: Benötigen die Reifen Ihres Radls Frischluft? Machen Sie die Daumenprobe: lassen sich die Reifen mehr als einen Zentimeter eindrücken, sollten Sie die Reifen mit einer Fahrradpumpe mit Druckmesser aufpumpen. Den empfohlenen Luftdruck finden Sie auf einem Aufdruck an der Reifenflanke.

Gut funktionierende Bremsen: Die Funktionsfähigkeit der Bremsen sollten Sie vor der ersten Fahrt unbedingt prüfen! Häufiges Verschleißteil bei Felgenbremsen sind die Beläge – ist der Gummi soweit abgenutzt, dass die Rillen nicht mehr sichtbar sind, sollten die Beläge ersetzt werden.

Das Licht zeigt Ihnen den Weg: Sollte das Licht nicht funktionieren, prüfen Sie die Kabel und Steckverbindung, eventuell muss die Birne getauscht werden.

Und los gehts!

[April 2017]

Bilder und Texte sind Eigentum des Ringhotels e.V. Sie möchten Bild und Text weiter veröffentlichen? Wenden Sie sich bitte an veronika.kobler@ringhotels.de.

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.