How do you decide? Wie treffen junge Menschen Entscheidungen? Von Nico Brandt

In diesem Blog geht es um das Thema: Wie treffen junge Menschen in Deutschland in Ausbildungssituationen Entscheidungen?

Zunächst beschäftige ich mich mit dem Thema intrinsiche Situationen. Aber erst möchte ich erklären, was intrinsische Situationen sind. Bei einer intrinsischen Situation steigen die emotionale, kognitive und praktische Leistungsfähigkeit schlagartig für einen Moment an. Das heißt für den einen Moment sind die Fähigkeit die eigenen Gefühle zu beurteilen, die Fähigkeit diese zu bündeln, die Leistungsfähigkeit zu zeigen und die Fähigkeit zu handeln extrem gesteigert.

Jeder Mensch hatte schonmal eine intrinsische Situation, auch wenn es jedem nicht immer gleich bewusst ist. Zum Beispiel in eine Prüfungssituation, etwa in der Abschlussprüfung in der Schule, kann es zu einer intrinsischen Situation kommen. Die Leistungfähigkeit ist sehr hoch, man konzentriert sich mehr und man kann auch sehr emotional werdem.

In dem Rahmen der Entscheidungen kann man sich auch mit Dietrich Bonhoeffer beschäftigen. Bonhoeffer hat sich auch mit der Moral und Ethik befasst. Dies ist ein wichtiger Bestandteil für eine Entscheidungstheorie. Von ihm gibt es viele Zitate wie zum Beispiel:

Die Sünde zu vermeiden, kann die größte Schuld sein. 

Dies bedeutet, dass man um Andere zu schützen, sündigen darf. ES IST DIE GRÖßTE SCHULD NICHTS ZU TUN! Zum Beispiel vesuchten viele Menschen im zweitem Weltkrieg Hitler zu töten. Das Töten von Menschen ist eine Sünde, allerdings hätte man in diesen Fall viel Leid und sehr viele Tote verhindern können.

Zu Entscheidungen gibt es auch einige Bibel und Korantexte. Der Text, der mir persönlich an bessten gefällt, ist aus der Bibel.

Die Realität folgt den Gedanken (Mt 17 , 20 + 21)

Das heißt man wird seine Gedanken zu einer Entscheidung in diese einfließen lassen. Dies kann auch unterbewusst geschehen.

Auf dieser Welt gibt es viele Lieder in jeglichen Musikrichtungen. In vielen Liedern geht es um Entschiedungen. Eventuell gibt es auch ein Lied, das zu euch passt. Erinnert euch einfach mal an so ein Lied. Es kann euch bei euren Entscheidungen helfen.

Nun möchte ich etwas über unsere täglichen Entscheidungen mitteilen. Täglich müssen wir viele Sachen entscheiden. Doch wie machen wir das? Als Beispiel nehme ich einfach mal die Entscheidung für eine Ausbildungstelle.

  • Als Jugendlicher muss man sich früher oder später für eine Ausbildungstelle entscheiden. Dabei greifen wir auf Erfahrungen, Vorurteile von dem Beruf und Erzählungen von Anderen zurück.
  • Zuerst sollte man sich eine grobe Richtung für seinen Beruf überlegen. Möchte ich lieber in die Medizin, in eine technische oder kaufmännische Richtung gehen?
  • Wenn man eine grobe Richtung bestimmt hat, muss man sich einen genauen Beruf aussuchen. Es gibt zig tausend Berufe in jeder Fachrichtung. Eine Entscheidung ist also nicht einfach, wenn man nicht schon einen genauen Plan für seine Zukunft hat.
  • Am Anfang sollte man überlegen "Habe ich schoneinmal in einer Einrichtung dieser Fachrichtung gearbeitet und wie waren meine Erfahrungen in dem Bereich?"
  • Danach muss man überlegen, ob der Beruf einem gefällt und macht es einem spaß. Wenn nicht, dann sollte man eventuell eine andere Richtung einschlagen oder die Einrichtung, in der man gearbeitet hat wechseln. Ohne Spaß an der Arbeit, veschwindete die Arbeitsmoral sehr schnell und man wird unzufrieden.
  • Ein wichtiger Aspekt in der heutigen Welt ist natürlich das Geld. Was bringt es einem, wenn man viel spaß im Beruf hat und diesen auch gern ausübt, aber man nicht genug verdient, um vernünftig zu leben. Natürlich sollte das Thema "Geld" nicht die Berufswahl zu stark beeinflussen.

Zusammenfassend lässt sich folgendes über Entscheidung in der Ausbildung sagen:

  • Jeder Mensch ist einzigartig in seinen Entscheidungen
  • Eine eigenständige Entscheidung, ohne Beinflussung von Anderen, ist immer noch die beste Entscheidung
  • viele Entscheidungen trifft man unbewusst
  • Sollte eine zu wünschene Entscheidung nicht möglich sein, sollte man nicht aufgeben und immer positiv denken
  • Sollte eine Entscheidung einmal nicht gut gewesen sein, kann man diese negative Erfahrung in die nächsten Entscheidungen einfließen lassen

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.