Loading

HAVO 5 K 4 L 3

Das Germatikspiel

AUFGABE 1

Ergänze:

Sport • Welt • Schlosser • Rente • Grund • Ausbildung • Kindern • Schüler • Schwimmen • Vitalität

102 Jahre jung und Schwimmlehrer

Leo Kuchwalek ist 102 Jahre alt, aber immer noch sehr aktiv. Als er in 1. _____ ging, machte er eine 2. _____ zum Schwimmlehrer. Seitdem bringt er Kindern das Schwimmen bei. Der Sport und der Kontakt mit den Kindern halten ihn jung. Seine 3. _____ sind begeistert von ihrem Lehrer.

REPORTERIN: Leo Kuchwalek ist vielleicht der älteste Schwimmlehrer der 4. _____ . Einmal pro Woche kommt er in die Schwimmhalle in Berlin-Lichterfelde. Hier vergisst er, dass er in diesem Jahr 102 Jahre alt geworden ist. Denn 5. _____ ist seine große Leidenschaft.

LEO KUCHWALEK (Schwimmlehrer): Die Lebensfreudehängt auch damit zusammen, dass ich regelmäßig 6. _____ treibe.

REPORTERIN: Und sie sind vermutlich ein weiterer 7. _____ für seine Langlebigkeit und seine 8. _____ . Früher hat Leo Kuchwalek als 9. _____ gearbeitet. Als er vor 40 Jahren in Rente ging, wollte er seine freie Zeit sinnvoll nutzen. Er macht[e] eine Ausbildung zum Schwimmlehrer. Seitdem bringt Leo Kuchwalek Berliner 10. _____ das Schwimmen bei.

AUFGABE 2

Männlich (der), weiblich (die) oder sächlich (das)?

1. … Raum

2. … Schwimmzug

3. … Seele

4. … Einfluss

5. … Vitalität

6. … Hobby

7. … Leidenschaft

8. … Schwimmbecken

9. … Fünfmeterbrett

10. … Schlosser

AUFGABE 3

Ergänze im Präsens:

1. Früher (haben) _____ Leo Kuchwalek als Schlosser gearbeitet.

2. Ich (sein) _____ ja früher von fünf Meter[n] gesprungen.

3. Er (können) _____ wunderbar mit den Kindern umgehen, und das hält ihn jung.

4. Jung geblieben (sein) _____ ja ’n bisschen übertrieben, aber ...

5. Leo Kuchwalek (sein) _____ 102 Jahre alt, aber immer noch sehr aktiv.

6. Ich (können) _____ jeden Quatsch praktisch mitmachen.

7. Ich (sein) _____ noch nicht so alt.

8. Seine Schüler (sein) _____ begeistert von ihrem Lehrer.

9. Ich (wollen) _____ ja noch ’n bisschen älter werden.

10. Mehr als tausend Kinder (haben) _____ mittlerweile bei ihm die ersten Schwimmzüge gelernt.

AUFGABE 4

Ergänze:

mittlerweile • Seele • Vitalität • Schwimmhalle • topfit • Lebensfreude • Quatsch • Leidenschaft • Langlebigkeit • ehrenamtlich

1. sehr gesund und sportlich = _____

2. hier: etwas, das man sehr gern tut; ein Hobby = _____

3. die Tatsache, dass jemand sehr alt wird = _____

4. ein Raum, in dem es ein großes Schwimmbecken gibt = _____

5. freiwillig und ohne bezahlt zu werden = _____

6. die Lebenskraft; die Tatsache, dass jemand gesund ist und viel Energie hat = _____

7. die Psyche; die Art, wie eine Person fühlt und denkt = _____

8. der Spaß; der Unsinn = _____

9. inzwischen = _____

10. die Tatsache, dass man das Leben genießt = _____

AUFGABE 5

Ergänze:

Uhr • Umzug • Körper • Sommerzeit • Folgen • Wochen • Flug • Nacht • Uhren • Zeit

Ab kommenden Sonntag gilt die 1. _____ . Doch Experten warnen immer wieder: Kaum einer kann sich anpassen. Chronobiologie Till Roenneberg erklärt, warum.

Focus: In der 2. _____ von Samstag auf Sonntag stellen wir die 3. _____ um eine Stunde vor. Wie schnell gewöhnt sich der 4. _____ an die neue Zeit?

Till Roenneberg: Er gewöhnt sich nie vollständig daran. Denn es ist ja nicht so, dass sich einfach die 5. _____ um ein Stündchen verschiebt, etwa wie bei einem 6. _____ nach London. Der Beginn der Sommerzeit gleicht vielmehr einem 7. _____ des gesamten Landes nach Südmarokko. Gemessen am Sonnenstand werden wir in unseren Breitengraden um drei 8. _____ in der Jahreszeit zurückgeworfen. Das ist eine massive Manipulation der inneren 9. _____, die sicher nicht ohne 10. _____ bleibt.

AUFGABE 6

Ergänze:

passen • sind • fällt • ist • bleiben • verändern • haben • produzieren • bleibt • zurückwirft

Der gesamte biochemische Apparat des Menschen 1. _____ auf Umweltrhythmen eingestellt. Der Wechsel von Schlafen und Wachen ist nur der offensichtlichste unserer 24-Stunden-Zyklen. Auch die Verdauung oder beispielsweise das Immunsystem 2. _____ ihre Aktivität. Bis zu zwölf Prozent der Gene 3. _____ Eiweiße nur in einem bestimmten Zeitfenster. Die tageszeitlichen Umwälzungen 4. _____ insgesamt so fundamental, dass ein Mensch biochemisch seinem Nachbarn zum jetzigen Zeitpunkt ähnlicher ist als sich selbst in zwölf Stunden.

Menschen, die abends gern lange wach sind und später aufstehen, sogenannte Spättypen, 5. _____ es schwerer mit der Sommerzeit. Ihnen 6. _____ es im Frühling jeden Tag leichter, aufzustehen – bis die Zeitumstellung sie wieder drei Wochen 7. _____ . Und da 8. _____ sie dann sitzen bis zum Herbst. Aber selbst Frühtypen 9. _____ sich nur um maximal 45 Minuten an. Am stärksten betroffen ist dabei übrigens nicht der Schlaf-, sondern der Aktivitätsrhythmus. Das tageszeitliche Auf und Ab der Bewegungsaktivität 10. _____ auf Normalzeit und vollzieht sich daher im Sommer etwa eine Stunde später.

AUFGABE 7

Ergänze im Präsens:

Spättypen (1. sein) _____ in unserer Arbeitswelt ohnehin im Nachteil – obwohl sie in der Mehrheit (2. sein) _____ . 60 Prozent der Bevölkerung würden gern erst um halb eins oder noch später ins Bett gehen und dann acht Stunden schlafen. Doch die meisten (3. zwingen) _____ ihr Job, früher aufzustehen. Und durch ihre gefühlte Dauerfrühschicht (4. sammeln) _____ sie an jedem Arbeitstag ein kleines Schlafdefizit an, das sie am Wochenende aufholen (5. müssen) ____ . So (6. sein) _____ viele Spättypen unter der Woche müde und mürrisch, und das Wochenende (7. verschlafen) _____ sie. Im Grunde genommen (8. sein) _____ die Sommerzeit nichts weiter als der Beschluss, eine Stunde früher zur Arbeit zu gehen. Und dies, obwohl mehr als die Hälfte der Bevölkerung schon zu normalen Arbeitszeiten gewaltige Probleme mit dem Aufstehen (9. haben) _____ . Vorsicht! Schlafdauer und -Zeitpunkt (10. sein) _____ voneinander unabhängig.

AUFGABE 8

Übersetze N-D:

1. Nach seiner toelichting = _____ verstand ich es besser.

2. Die Untersuchung führte leider zu keinem resultaat, uitkomst = _____ .

3. Dazu hatte sie noch eine wertvolle aanvulling = _____ .

4. Durch welches andere Wort kann man diesen Begriff vervangen = _____ ?

5. Wir kommen um diese kwestie = _____ nicht herum.

6. Sie suchen eine uitbreiding = _____ ihrer Tätigkeiten.

7. Um bestaan = _____ zu können, müssen die Tiere viel essen.

8. Mit dieser gevolg = _____ hatte er wohl nicht gerechnet.

9. Gibt es in der Wissenschaft eine verklaring = _____ für den Klimawandel?

10. Die Forscher stellen die Aussagen ter discussie = _____ .

AUFGABE 9

Übersetze D-N:

1. Es wird sich herausstellen = _____ , ob du recht hast.

2. Es machen insgesamt = _____ 300 Menschen an dieser Veranstaltung mit.

3. Es ist fragwürdig = _____ , ob das wirklich ein Vorteil ist.

4. Aus den Ermittlungen wird hervorgehen = _____ , dass er der Täter ist.

5. Je nachdem = al naar _____ , wie man sich entscheidet, es könnte schiefgehen.

6. In welcher Hinsicht = _____ geht es dir gut?

7. Im Gegensatz = _____ zu dir bin ich schon fertig.

8. Die Zeitschrift erscheint jeweils = _____ am 1. des Monats.

9. Fieber ist ein Hinweis = _____ für die Grippe.

10. Aus welchem Grund = _____ hast du das gemacht?

AUFGABE 10

Welches Wort ist männlich?

1. Ermäßigung - Überraschung - Hoffnung – Eintritt - Gefühl

2. Möglichkeit – Brauch - Geschichte - Chance - Heimat

3. Nähe - Messe - Umwelt - Sehenswürdigkeit - Bauernhof

4. Anstrengung - Weihnachtsferien – Arbeitsplatz - Jahrhundert - Gesundheit

5. Alltag - Viertel - Jugendlichen - Mauer - Süßigkeiten

6. Bühne - Ernährung - Zeitschrift - Labor - Feiertag

7. Fenster - Zeichnung – Ehrgeiz - Getränk - Thema

8. Bereich - Erlaubnis - Sehnsucht - Sachen - Lage

9. Zeichen - Farbe - Kopftuch - Aufzug - Papiertüte

10. Zeugnis - Anfänger - Zukunft - Einladung - Sachbuch

AUFGABE 11

Welcher Fall folgt nach:

1. um = _____

2. gefallen = _____

3. kosten = _____

4. bleiben = _____

5. bitten = _____

6. gehören = _____

7. gegen = _____

8. durch = _____

9. ohne = _____

10. für = _____

AUFGABE 12

Ergänze:

Reichweite für DAB+ steigt weiter

D_1_ Digitalradio (o) DAB+ hat in Deutschland im vergangenen Jahr kräftig zugelegt. Inzwischen können 22,7 % aller Haushalte in d_2_ Bundesrepublik (v) DAB+ empfangen. Vor ein_3_ Jahr (o) lag d_4_ Wert (m) noch bei 17 %. Das geht aus d_5_ aktuellen Digitalisierungsbericht (m) hervor.

Im System-Wettkampf d_6_ unterschiedlichen digitalen Ausspielungswege (mv) konnte DAB+ bei d_7_ Empfangsgeräten (mv) mit plus 34 % stärker zulegen als d_8_ Internet- Radio (o) (+ 13 %). Bei den Empfangsgeräten dominiert aber weiterhin d_9_ UKW-Radio (o) mit 92 %, d_10_ auf hohem Niveau stagniert.

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik