Loading

Ich bin dann mal weg - Gott

Aus Psalm 139, ab Vers 5 (Hoffnung für alle):

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine schützende Hand über mir. Dass du mich so genau kennst, übersteigt meinen Verstand; es ist mir zu hoch, ich kann es nicht begreifen! Wie könnte ich mich dir entziehen; wohin könnte ich fliehen, ohne dass du mich siehst? Stiege ich in den Himmel hinauf – du bist da! Wollte ich mich im Totenreich verbergen – auch dort bist du! Eilte ich dorthin, wo die Sonne aufgeht, oder versteckte ich mich im äußersten Westen, wo sie untergeht, dann würdest du auch dort mich führen und nicht mehr loslassen.Wünschte ich mir: »Völlige Dunkelheit soll mich umhüllen, das Licht um mich her soll zur Nacht werden!« – für dich ist auch das Dunkel nicht finster; die Nacht scheint so hell wie der Tag und die Finsternis so strahlend wie das Licht.

Was, wenn´s mir nicht so geht, wie dem Psalmschreiber ?

WO BIST DU?

Nenn mich Schwätzer oder Ketzer, aber ich frag mich oft in meinem Leben: „Ist es so, dass Gebete wirklich was bewegen, oder bleiben die Worte an der Zimmerdecke kleben wie Spinnweben?"

Wo bist du ?

WO BIST DU?

Und ich ertappe mich dabei zu fragen, wie es die Psalmisten hinbekamen, nach Verse langem Klagen am Ende deinen Namen groß zu machen, zu dir aufzuschauen und was übrig bleibt, ist dann Vertrauen. Irgendwie! Und ich frag mich wie!

Darf ich diese Frage stellen ? Darf ich Fragen ob Gott nah und da ist?

Fragen, Klagen ist erlaubt....

Glaube ist ein überzeugt sein von etwas, was man nicht sieht…

nach Lukas 24,31+32: und ganz plötzlich erkannten sie, dass es Jesus war. Aber in der Sekunde löste er sich in Luft auf und verschwand! Plötzlich war alles ganz klar. „In uns drin haben wir doch voll gespürt, dass es Jesus war, der da mit uns geredet hat, oder? Als er uns aus den alten Schriften zitiert hat, da wurde mir ganz anders!“

von den Emmaus Jüngern lernen!

Die Frage ist nicht wo ist ER? Sondern wo sind wir? Wo bist Du? Und seh ich zu oder lass ich zu, dass am Ende des Tages meine eigene Frage zu mir spricht – vielleicht wie für mich in einem Gedicht – vielleicht auch nicht – was am Ende bleibt ist die Frage WO DU BIST?!

einfach nur ein Kommentar auf den Text bei youtube:

Häufig sag ich: "Wo ist Gott, warum lässt Gott das zu, warum ändert Gott nichts, warum ist Gott nicht da?" Dabei müssten wir uns fragen, wo wir sind, warum wir diese Dinge zulassen, warum wir nicht da sind wo wir gebraucht werden und wo Gott uns sehen will.

Gott hört. Gott sieht. Gott spricht. Gott handelt. Nur sind wir es, die zulassen müssen, dass er es DURCH uns tut.

Führ mich zurück zu der ersten Liebe Zu deinem Herz, das für mich schlägt Zieh mich nah zu dir hin, nur du gibst mir Leben In dir ist mein Leben, in dir nur ist Leben, ich gehöre dir

zum Nachlesen, nachhören, nachdenken....

Created By
Hans Zabel
Appreciate

Credits:

Created with images by danymena88 - "doubt portrait doubts notion think thinking person" • Ivan Bandura - "Divide" • Sarah_Loetscher - "landscape road away" • Dave Webb - "Heart of Sand"

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.