Meine Mission ist es, Unternehmen auf ihrem Weg zu einer offeneren, menschlicheren und dynamischen Organisationsstruktur zu begleiten und sie fit zu machen für die großen Herausforderungen unserer Zeit.

Ich liebe es, Themen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und neue Wege zu finden. Ich will Dinge bewegen, und das weit und schnell. Querdenken und Ambitionen werden in den meisten Schulen und Universitäten weniger als Tugend betrachtet wie Konformismus und „Funktionieren“. Energie und Empathie waren für mich der Schlüssel, die Balance zwischen Integration und Innovation zu finden.

Die DotCom-Blase um die Jahrtausendwende habe ich in ihrer wohl schillerndsten Ausprägung erlebt. Als enger Entwicklungspartner von Intershop, des wohl bekanntesten Börsenaufsteigers am Neuen Markt, zeichnete das Software-Entwicklungs-Unternehmen, das ich damals gegründet hatte, für zentrale Komponenten des E-Commerce-Herstellers verantwortlich. Nach der abrupten Implosion des aufgeblähten Marktes hieß es für meine Firma Back to the Roots: Projektgeschäft statt hochfliegender Technologie-Vorhaben. Moderne Ansätze wie Lean Startup hätten uns damals viel Schweiß und Tränen erspart.

Jede Krise ist eine Chance. Mit der Neuorientierung meines Unternehmens habe ich begonnen, mir die Frage zu stellen, was mich selbst wirklich ausmacht, was mir wichtig ist und wo ich überhaupt hin will. Eine ganze Reihe von Ausbildungen in den Bereichen Selbstentwicklung, Psychologie und Kommunikation waren die Folge. Vieles davon habe ich wieder gefunden im Possibility Management, das heute einen wichtigen Teil meines „Werkzeugkoffers“ darstellt. Und es macht mir heute noch Freude, mich immer wieder ein Stück neu zu erfinden.

Mittelständische Unternehmen und Konzerne habe ich in unterschiedlichen Rollen kennen gelernt von der Beratersicht bis zur CTO-Position. Nicht selten habe ich miterlebt, wie Mitarbeiter des Unternehmens das Potential, das in ihnen steckt, nicht entfalten konnten und häufig nach Werten „funktionieren“ mussten, mit denen sie sich nur zähneknirschend arrangieren konnten. Das macht mich sehr traurig. Die Menschen im Unternehmen verdienen etwas Besseres als Frust, Shareholder etwas Besseres als Mitarbeiter mit angezogener Handbremse, und die Gesellschaft etwas Besseres als Produkte, die aus einem Wertedefizit entstehen. Als Berater, Trainer und Coach für agile Methoden begleite ich Unternehmen auf dem Weg zu einer moderneren, mehr auf Werte und Menschen orientierten und sichtlich entspannteren und leistungsfähigeren Organisationsform.

Heiko, was zeichnet moderne Organisationen für dich aus?

Innovative Organisationen lassen Menschen den Freiraum, sich mit dem, was sie wollen und können, einzubringen. Unternehmen, in denen Menschen nicht nur "ihren Job machen", sondern ihr wirkliches Potential entfalten. Umgebungen, in denen Menschen mit Freude und Stolz Verantwortung übernehmen und klares Feedback und Anerkennung erhalten. Symbiose statt Abhängigkeitsverhältnis.

Wie unterstützt Du Unternehmen auf dem Weg zu diesem Ziel?

Agile Methoden wie Scrum, XP und Kanban bilden den Rahmen für selbst organisierende Teams. Lean Startup hilft, den Kurs festzulegen und eine direkte Verbindung zu den Kunden zu schaffen. Possibility Management befähigt die Teams, Konflikte selbständig aufzulösen bzw. bereits im Ansatz zu vermeiden. Ich unterstütze von der Management- bis zur Teamebene, damit agile Projekte in mehrfacher Hinsicht ein Erfolg werden.

Welche besonderen Fähigkeiten zeichnen dich aus?

Ich liebe Klarheit. Mein Feedback ist ehrlich, auf den Punkt, ohne versteckte Intentionen. Ich kann andere Menschen begeistern. Wenn ich das Fünkchen eines Feuers spüre, helfe ich dabei, es entflammen zu lassen. Ich arbeite für dauerhafte, mit ihrer Umgebung verträgliche bzw. mehr noch ihrer Umgebung förderliche Lösungen.

Was ist dir im Leben wirklich wichtig?

Familie, Freunde, Reisen und kontinuierliche Weiterentwicklung sind Eckpfeiler meines Lebens. Wichtig ist mir eine authentische Verbindung zu den Menschen um mich. Was wir von unserer Umgebung erhalten, ist das Feedback auf das, was wir aussenden. Wenn ich mir eine Maske aufsetzte, erhalte ich eine Reaktion auf diese Maske. Das ist nicht das, was ich als Mensch hinter der Maske brauche. Ich möchte mit Menschen von Angesicht zu Angesicht kommunizieren, um Ihnen das geben zu können, was sie wirklich brauchen.

Dein Motto / Leitspruch

Gleich zwei davon:

"Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst." (Dschelal ed-Din Rumi)

"Manche leben so vorsichtig, dass sie wie neu sterben". (Oskar Wilde)

Disruptive Geschäftsmodelle können Spielregeln der Märkte im Handumdrehen neu definieren. Die Lorbeeren von heute sind oft schnell verdorrt. Um mit- und gegenhalten zu können, müssen Unternehmen sich für neue Wege öffnen. Echte, direkte Kundenorientierung ist der Schlüssel. Ich helfe gerne, die eine oder andere heilige Kuh auf die Ruhestandsweide zu überführen.

Übergangsphasen von einer hierarchischen Kultur zu agilen Organisationsformen sind für die Beteiligten nicht immer ein Zuckerschlecken. Was aber an Sinnhaftigkeit, Energie, Potential, Freude und Entspannung gewonnen werden kann, ist allemal die initiale Anstrengung wert.

Das, was ich tue, tue ich für eine Welt, in der Menschen mit Freude, Inspiration und Fokus an Themen arbeiten, die unsere Gesellschaft weiter entwickeln hin zu einer erfüllten, sozial gerechten und nachhaltigen Welt.

Created By
Katrin Frische, www.frische-biografien.de
Appreciate

Credits:

Fotos Portrait: Axel Öland, Foto Intershop Tower: Shutterstock, Sonstige Fotos: Heiko Erhardt

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.