Loading

Hefe: die stille Kraft im Teig Hans-Jörg Rätz, Leiter Vision Schweiz

Meine bisherigen Bemühungen, schönes Brot zu backen, können eher als Grausamkeit bezeichnet werden. Geschmacklich erinnern sie an Brot, ästhetisch eher an einen Unfall. Solche Erfahrungen wecken meinen Ehrgeiz.
hans-joerg.raetz@feg.ch

Also bestelle ich das ultimative Brot-Back-Buch. Im Titel findet sich das Wort «Perfektion». Ganz so muss es nicht sein. Aber ein einladendes, schmackhaftes und ansehnliches Brot sollte es schon werden.

Doch schon beim Rezept werde ich stutzig. 0,5 g Hefe!!! So wenig? Richtig behandelt ruht der Teig dann vierundzwanzig und mehr Stunden. Angenehmer Geschmack und längere Haltbarkeit des Brotes kommen durch die lange Gärung der Hefe zustande. Trotz meiner Skepsis ist der Teig nun gemacht und ruht vor sich hin. Im Ruhen entfaltet die Hefe ihre stille Kraft im Teig. Ich bin auf das Ergebnis gespannt!

Gemeindegründung ist wie Hefe im Teig

Das erinnert mich an das Gleichnis von Jesus: «Mit dem Himmelreich ist es wie mit dem Sauerteig. Eine Frau nimmt ‹eine Hand voll› davon, mengt ihn unter einen halben Sack Mehl, und am Ende ist die ganze Masse durchsäuert.» Matthäus 13,33 NGÜ

Ein kleiner Klumpen Hefe, hier ist es Sauerteig, durchdringt den grossen Haufen Mehl. Brotbacken war damals eine Alltagsbeschäftigung, die Normalität in jedem Haus. Die Botschaft hier ist der unauffällige Vorgang und die Verwandlung, die eintritt, wenn die Hefe den Teig durchdringt. Hefe ist die stille Kraft im Teig!

Neue Gemeinden sollten eigentlich die Normalität sein. Sie sind an ihrem Ort die stille Kraft Gottes und beeinflussen das Klima an ihrem Ort. Neue Gläubige werden nicht aus ihrer Kultur herausgelöst. Sie werden nicht «anders» oder «fremd», sondern sie werden «Hefe im Teig» und verbreiten das Evangelium innerhalb ihrer Kultur (Mt. 13,33). Gemeindegründung vollzieht sich inmitten der Kultur, in der sie eingesetzt ist. Deshalb ist es wichtig, dass neue Gläubige ihren Glauben mit ihren Familien teilen. Es ist wichtig, dass die Hefe im Teig bleibt, damit sie sich ausbreiten kann.

Gemeindegründung ohne künstliche Treibmittel

Es gibt zwar Treibmittel, die Brote schnell wachsen und reifen lassen. Geschmack und Haltbarkeit bleiben aber deutlich auf der Strecke. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Gemeindegründung zwar dynamisch sein kann, aber auch sehr viel Zeit und Geduld braucht. Die Mitarbeiter der Vision Schweiz stehen in diesem Spannungsfeld von «alles muss schnell gehen» und viel Geduld haben. Wir lassen uns die Zeit, die es braucht!

Danke, dass Sie mit uns Geduld und Ausdauer haben. Danke für Ihre Unterstützung im Gebet und im Geben, damit an verschiedenen Orten in unserem Land schöne, ansehnliche und auch geschmackvolle Gemeinden entstehen, in denen zum Glauben gekommene Menschen Gott ehren.

Bitte mit Vermerk "Vision Schweiz"

Credits:

Erstellt mit einem Bild von Alexas_Fotos - "bread baked loaf"