Doppelreise vom Überwinden der Zeit

Viele Mensch empfinden in ihrem Alltag einen permanenten Zeitmangel. Der Wunsch, Zeit stoppen, gewinnen oder verschieben zu können, ist typisch für die Industriegesellschaft. DOPPELREISE ist eine fotografische Installation, die sich als Schilderung eines Experiments mit dem Thema der Zeit- und Raumverschiebung befasst. Die Arbeit besteht aus einem Kunstbuch in einer Auflage von 80+2AP (per 24.6.16 sind 11 verkauft) und einer Ausstellung.

DOPPELREISE - das Buch

Grundlage der Arbeit ist eine fiktive Geschichte, die die Selbstversuche des Ich-Erzählers schildert, das eigene Zeitempfinden zu beeinflussen. Diesem gelingt es, durch Konzentrationsübungen kleinere Zeitverschiebungen wahrzunehmen und sie sekundenlang für sich selbst sicht- und hörbar zu machen. Schließlich fotografiert der Erzähler mit hypersensibilisiertem Film und einer manipulierten Kamera die eigene Netzhaut ab, um auch Dritten die erlebten Zeitverschiebungen zeigen zu können.

Die Installation zeigt die auf diese Art und Weise entstandenen analogen Fotografien, ergänzt um Objekte und Texte. Je nach Ausstellungssituation können die Bilder konventionell gerahmt (60 x 80 cm) zusammen mit Objekten und Texten an Wänden präsentiert werden.

Ansichten einer Testinstallation im Atelier

Alternativ dazu ist eine Rauminstallation möglich, bei der sämtliche oder ein Teil der Fotografien auf transparentem Papier gedruckt an dünnen Schnüren schwebend in rahmenartigen Passepartoutkartons gezeigt werden. Betrachter können zwischen die Bilder treten und in den durch diese entstehenden Räumen wie durch Fenster Überschneidungen oder Überlagerungen verschiedener Motive sehen. Die auf transparentem Papier gedruckten Fotogramme wirken wie große Diapositive, wenn sie von Licht durchschienen werden. Die Premiere einer Rauminstallation fand am 11. Juni 2016 in der Trafohalle Jena statt.

Für eine Ausstellung stehen mehr als 40 monochrome und farbige Fotografien zur Auswahl, die je nach Größe des Ausstellungsraumes positioniert und variiert werden können. In Kombination mit Texttafeln und Objekten wird die Ausstellung zu einem begehbaren Bilderbuch. Der Autor kann von sämtlichen Motiven Prints bis zum Format 60 x 90 cm im eigenen Atelier herstellen, die unter Weitergabe einer Galerieprovision verkauft werden können.

Auswahl von Motiven aus dem Projekt

Vita Eric Pawlitzky

geboren 1960 in Leipzig

1974 Beginn der Beschäftigung mit Fotografie und Malerei, eigenes s/w-Labor, Unterricht bei verschiedenen bildenden Künstlern

1982 – 1990 Studium und Promotion

Beteiligung an verschiedenen Unternehmen

2009 - 2012 Ostkreuzschule für Fotografie, Berlin, Seminare bei

Sibylle Fendt und Thomas Meyer

AUSSTELLUNGEN

2009 Konfuziusinstitut Leipzig, mit Wolfgang Korall „Hope everything goes your way – Alltagsleben in China“, Katalog als DVD

2009 – 2012 verschiedenen Ausstellung im Rahmen der Ausbildung an der Ostkreuzschule für Fotografie, Berlin

2012 - „Faits dieverse“ Ausstellung des Seminars Thomas Meyer, Katalog

- „Infektiös“ Ausstellung der Wettbewerbssieger, Katalog, Braunschweig

2013 Kulturhistorisches Museum Osnabrück, Nominierte und Preisträger des internationalen Felix Schoeller Photography Award

2014 - „Tallinn – Constanta – 3.000 km Europa“ Einzelausstellung, Kunstverein Jena

- „FEX“ Ausstellung der Wettbewerbssieger, Künstlerhaus Dortmund, Katalog

- Polnisches Institut beim Generalkonsulat der Republik Polen in München „UND ALLES IST WEG Orte des 1. Weltkrieges in Polen“, Einzelausstellung, Katalog

- Regionalmuseum Elk (Masuren) „UND ALLES IST WEG“ Einzelausstellung

- Kunstraum Knebelstraße 19, Jena „UND ALLES IST WEG“ Einzelausstellung

- Fotoraum Köln „VOM MENSCHEN“ gemeinsam mit Künstlern des „Salon Friedenau“, Porträts

- Atelierhaus Darmstadt „UND ALLES IST WEG“ Einzelausstellung

- Rgionalgeschichtliches Museum Brzeziny (Polen) „UND ALLES IST WEG“ Einzelausstellung

2015 - Fotogalerie Friedrichshain, Berlin, „UND ALLES IST WEG“ Einzelausstellung

Regionalmuseum Tomaszow (Polen) Einzelausstellung

Galerie 81 stopni Warschau, CYANO Einzelausstellung

„UND ALLES IST WEG“ Deutsch-polnisches Museum Dresden

Einzelausstellung

„Show your Darling“ Gruppenausstellung im Atelier Sabine Wild

„Zehn Dingen zu vergessen“ Einzelausstellung Galerie Manfred Carpentier

2016 TRAFO Jena DOPPELREISE

AUSZEICHNUNGEN

2012 erster Preis Fotografiewettbewerb "Infektiös" Helmholtzinstitut für Infektionsforschung, Braunschweig

2013 Recherchestipendium der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Nominierung Felix Schoeller Photography Award in der Kategorie Porträt

2014 Preisträger FEX Fotowettbewerb für experimentelle Fotografie und Bilder aus dem Untergrund, Katalog

2015 erneute Nominierung für die Short-List Felix Schoeller Photography Award in der Kategorie Landschaft

Fotografien von Eric Pawlitzky befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland.

Pawlitzky betreibt in Berlin ein Studio für Porträtfotografie.

0173 342 80 83

eric@ericp.de

Created By
Eric Pawlitzky
Appreciate
Eric Pawlitzky 2016 all rights reserved

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.